Branchen-News zu Covid 19

Konkret rufen die Unterzeichnenden die Bundesregierung dazu auf, "unbedingt an den Klimazielen festzuhalten", um Planungssicherheit für wichtige Investitionen in die Energiewende zu schaffen und mit "Konjunkturinvestitionen die Krisenfestigkeit der deutschen und europäischen Wirtschaft zu stärken". Dies solle aus Sicht der Unterzeichner auch im Rahmen des europäischen Green Deals geschehen. Konkret fordern die Organisationen und Unternehmen "die notwendigen staatlichen Investitionen und Investitionshilfen für eine schnelle wirtschaftliche Erholung zu beschließen, inklusive Anreizprogrammen für Energieeffizienz, erneuerbaren Strom, Wärme und Kälte, klimafreundliche Mobilität, klimaneutrale Gebäude und hocheffiziente Industrieprozesse".

21. April

Kübler startet Produktion von Mund-Nasen-Masken

Letzte Woche startete bei Kübler in Plüderhausen die Produktion von Mund-Nasen-Masken. Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Näherei werden ab sofort tausende von Masken anfertigen, um den großen Bedarf zu bewältigen. Als Hersteller von Arbeits- und Schutzkleidung ist Kübler in der Lage, Teile der Produktion schnell und unkompliziert umzustellen. Je nach Bedarf können in Zusammenarbeit mit Konfektionspartnern kurzfristig weitere Produktionskapazitäten bereitgestellt werden.

Das aktuelle Angebot umfasst Modelle mit Gummiband und zum Binden in den Farben Bordeaux, Marine, Mittelgrau und Orange. Die eingesetzten Gewebe – 100 Prozent Baumwolle oder Baumwoll-Polyester-Mischungen – sind für eine Wäsche mit 90 °C ausgelegt. Um die Masken individuell an die Gesichtsform anpassen zu können, verfügen sie über drei Falten und einen eingearbeiteten, formbaren Nasenbügel.

"Mit der Fertigung von Mund-Nasen-Masken wollen wir dazu beitragen, die derzeitigen Engpässe zu beseitigen und so helfen, die Ausbreitung von Covid-19 zu verlangsamen", erklärt Michael Stiegert, Geschäftsführer der Paul H. Kübler Bekleidungswerk GmbH & Co. KG. Wichtig ist es ihm in diesem Zusammenhang hervorzuheben, dass es sich bei den hergestellten Masken nicht um ein Medizinprodukt oder persönliche Schutzausrüstung handle. "Da die Masken wie jedes Kleidungsstück eine physische Barriere bilden, gehen die Fachleute aber von einer gewissen Schutzfunktion aus", führt Stiegert weiter aus. So könnten sie die Übertragung von größeren Tröpfchen beispielsweise durch Husten des Trägers und eine Kontaktinfektion durch Berührung der Mund- und Nasenschleimhaut mit kontaminierten Fingern reduzieren.

Buderus: Trotz Kontaktbeschränkung nahe beim Kunden

In Zeiten von "social distancing" und Homeoffice zeigt sich, welche Vorteile eine Heizungsanlage bietet, die online ist. Ohne vor Ort sein zu müssen, können Handwerkspartner eventuelle Störungen an den Anlagen ihrer Kunden erkennen, teilweise sogar online beheben oder Parameter am System einstellen. Ein wichtiger Nebeneffekt von Konnektivität ist also, dass der eine oder andere Termin im Keller der Kunden entfallen kann.

Viele Wärmeerzeuger von Buderus sind seit langer Zeit mit integrierter Internet-Schnittstelle ausgestattet und so internetfähig: Bequem anschließen, die passende App installieren und online gehen. Auch verschiedene ältere Anlagen können nachträglich onlinefähig gemacht werden. So lassen sich Heizsysteme komfortabel über den Computer, ein Tablet oder Smartphone bedienen. Mit dem "Control Center ConnectPRO" steht Heizungsfachfirmen ein Webportal zur Verfügung, das jederzeit einen Überblick über den Status der angeschlossenen Kundenanlagen bietet. Manche Einstellungen lassen sich sogar vom Büro aus erledigen, zum Beispiel das Zeitschaltprogramm individuell anzupassen.

Bosch bietet virtuellen Messestand

Auf dem virtuellen Messestand erfahren Sie alles Wissenswerte über die Produktneuheiten und Kampagnen von Bosch.

Montag, 29.06.2020