Branchen-News zu Covid 19

15. September

aquatherm nimmt nicht an ISH 2021 teil

aquatherm wird im kommenden Jahr nicht an der ISH in Frankfurt teilnehmen.

"Die ISH als bedeutende internationale SHK-Messe ist ein Treffpunkt für unsere Partner und Kunden", so Jorge Quintana, Vertriebsleiter bei aquatherm. "Die Covid-19-Pandemie hat jedoch zu weitreichenden Reisebeschränkungen auf der ganzen Welt geführt. Viele unserer ausländischen Partner und Kunden werden voraussichtlich nicht nach Deutschland anreisen können, somit wird unsere wichtigste Zielgruppe auf der ISH nicht präsent sein." Hinzu kommen die gesundheitlichen Aspekte, erklärt aquatherm Geschäftsführer Dirk Rosenberg: "Wir tragen die Verantwortung für die Gesundheit unserer Mitarbeiter und der Standbesucher. Aufgrund des nicht abzusehenden Risikos haben wir uns gegen eine Teilnahme entschieden."

11. September

Stiebel Eltron: Keine Teilnahme an Messen im ersten Halbjahr 2021

Stiebel Eltron wird angesichts der Corona-Pandemie im gesamten ersten Halbjahr 2021 nicht an Messen teilnehmen – und damit auch nicht an einer eventuellen ISH im Frühjahr 2021. "Wir haben diese schwierige Entscheidung nach bestem Wissen und Gewissen getroffen. Unter den momentanen Bedingungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sehen wir für uns keine zufriedenstellende Möglichkeit, das Erlebnis 'ISH-Messebesuch' für unsere Partner aus dem In- und Ausland in der gewohnt hohen Qualität möglich zu machen", erklärt Gruppengeschäftsführer Dr. Nicholas Matten die Absage.

Grünbeck wird an der ISH 2021 mit einem Messestand vertreten sein

"Wir müssen weiterhin lernen, mit dem Corona-Virus zu leben", betont Grünbeck-Geschäftsführer Dr. Günter Stoll, "und dazu gehört, zu einer passablen Normalität zurückzufinden. Viele Themen können per Web-Meeting geklärt werden, der persönliche Kontakt kann aber durch nichts ersetzt werden. Insofern ist es für Grünbeck selbstverständlich, sich unter gewiss deutlich veränderten Rahmenbedingungen an der Messe ISH 2021 mit einem auf die aktuelle Lage angepassten Standdesign zu beteiligen. Wir bedanken uns besonders bei der Messegesellschaft, trotz strenger Hygienemaßnahmen einen direkten Austausch zwischen Ausstellern und Messebesuchern zu ermöglichen."

emco Bad verzichtet auf die Teilnahme an der ISH 2021

„Zur Entscheidung für oder gegen eine Teilnahme an einer ISH 2021 unter COVID-19 Bedingungen haben wir die Entwicklung der Pandemiesituation bis Ende August abgewartet und uns heute klar gegen eine Teilnahme entschieden“, sagt Michael Kleber, Geschäftsführer von emco Bad. Oberste Priorität bei der Entscheidung hatte die Sorgfaltspflicht für die Gesundheit der Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner.

Kaldewei wird nicht auf der ISH 2021 ausstellen

Die ISH ist die Weltleitmesse und internationaler Treffpunkt für Experten und Entscheider der gesamten Sanitär-Branche. Kaldewei hat sich nach sorgfältigem Abwägen und intensiven Diskussionen entschieden, nicht auf der ISH 2021 auszustellen. "Die dynamische Entwicklung der Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen gesundheitlichen Risiken für Besucher und Aussteller haben zu dieser Entscheidung geführt, die uns nicht leichtgefallen ist", so Roberto Martinez, Geschäftsführer Vertrieb bei Kaldewei.

10. September

Klare Mehrheit im SHK-Handwerk für Präsenzmessen

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) hat im August 20.000 SHK-Unternehmer von Innungsbetrieben nach ihrer aktuellen Einstellung zu Messeveranstaltungen befragt. Die Umfrage richtete sich an die Personengruppe, die ansonsten an der quartalsweise erhobenen Konjunkturbefragung des ZVSHK teilnimmt. Die Rücklaufquote war mit rund 1.600 teilnehmenden Betrieben ähnlich hoch wie bei den Konjunkturbefragungen. "Wir wollten von den Mitgliedern unserer Verbandsorganisation wissen, wie sie in Zeiten von Corona das Thema Messe grundsätzlich beurteilen", erläutert Helmut Bramann die Zielsetzung der Umfrage. Zusammengefasst lautet das Ergebnis: weit über 80 Prozent der befragten Handwerker halten Präsenzmessen weiter für wichtig und erforderlich. Nicht einmal 5 Prozent der Unternehmer können sich vorstellen, zukünftig ausschließlich auf rein virtuelle Formate bei der Produktinformation zu setzen. Zwei von drei Befragten wollen die Entscheidung für einen Messebesuch abhängig machen von dem jeweiligen Hygienekonzept vor Ort.

Freitag, 18.09.2020