Wohnraumlüftung: Neu- und Besonderheiten - Teil 2

Als Towerlösung ergibt sich außerdem eine ansprechende optische Einheit. Die Zuluft für die Wohnräume wird durch das optionale hydraulische Nachheizregister auf die gewünschte Raumtemperatur erwärmt.

Die benötigte Heizleistung wird durch den nebenstehenden Wärmeerzeuger bereitgestellt: In Verbindung mit der Split-Wärmepumpe "BWL-1S", der Gas-Brennwertzentrale "CGS-2" oder dem Öl-Brennwertkessel "TOB" bildet "CWL-T-300 Excellent" demnach eine optimal abgestimmte Haustechnik-Zentrale, die entsprechend der bestehenden Energieversorgung wählbar ist.

Die Anlage kann platzsparend direkt an der Wand bzw. in einer Ecke aufgestellt werden.

Die Wartung erfolgt komplett von vorne.

Mit dem Bedienmodul "BM-2" wird das System eingestellt. In Verbindung mit dem LAN/WLAN-Schnittstellenmodul "ISM7i" und der neuen Wolf-"Smart Set"-App kann es zudem bequem mit dem Smartphone gesteuert und auch aus der Ferne überwacht werden.

Weitere Informationen unter www.wolf-heiztechnik.de

Zehnder

Die neue dezentrale Lüftungslösung "ComfoSpot Twin40"

Das dezentrale Lüftungsgerät
Quelle: Zehnder
Das dezentrale Lüftungsgerät "ComfoSpot Twin40" eignet sich für Nachrüstung und Neubau

Die neue dezentrale Zehnder-Lüftungslösung "ComfoSpot Twin40" ermöglicht einen vom Bewohner unabhängigen Luftaustausch.

Dazu wird in zwei oder mehr Räumen je ein "ComfoSpot Twin40" angebracht - der Flur dient als Überstromraum.

Zu beachten ist, dass es sich stets um eine gerade Anzahl der Einheiten handelt, da immer ein Gerät, das sich im Zuluft-Modus befindet, in einem anderen Raum seinen "Gegenspieler" braucht, der entlüftet. Dies geschieht nach Angabe des Unternehmens durch eine Abstimmung zwischen den Ventilatoren, sodass die transportierten Luftmengen stets bilanziert sind.

Die transportierte Luftmenge pro Stunde und Einheit liegt je nach Bedarf bzw. gewählter Lüfterstufe zwischen 18 und 46 m³/h, der Betrieb ist im breiten Spektrum von -20 bis 60 °C Außentemperatur möglich.

Der Einbau der Anlage für die Wohnraumlüftung gestalte sich einfach: Je Lüftungsgerät genügt eine einfache Kernbohrung von 162 mm durch die Außenwand; für den Betrieb aller Geräte innerhalb einer Wohneinheit reicht ein einziger 230-V-Stromanschluss.

Ein integrierter Keramik-Wärmeübertrager überträgt bis zu 91 Prozent der Wärme aus der Abluft auf die Zuluft. Er ist ohne Werkzeugeinsatz aus dem Gerät zu ziehen und bei Bedarf unter Leitungswasser auszuspülen.

Weitere Informationen unter www.zehnder-systems.de

Zewotherm

Das neue Kompaktlüftungsgerät "LG 150"

Das Kompaktlüftungsgerät
Quelle: Zewotherm
Das Kompaktlüftungsgerät "LG 150" für Wohnflächen von 40 bis 120 m2

Unter dem Namen "Zewo-Air" sorgen die zentralen Lüftungsanlagen von Zewotherm in Ein- und Zweifamilienhäusern für eine zuverlässige Wohnungslüftung.

Mit dem neuen "LG 150" hat das Unternehmen jetzt vier Kompaktlüftungsgeräte in unterschiedlichen Leistungsstufen für einen Luftvolumenstrom von 150, 180, 250 und 500 m³/h im Programm. Mit einem maximalen Luftvolumenstrom von 150 m³/h eignet sich "LG 150" für Wohnflächen von 40 bis 120 m².

Das Gerät besteht aus einem wärmebrückenfreien und wärmegedämmten EPP-Gehäuse.

Für den jeweiligen Gerätestandort ist der Lüfter mit links- oder rechtsseitigem Anschluss sowie je nach Anforderung mit oder ohne Vorheizregister erhältlich.

Der enthaltene Gegenstrom-Wärmeübertrager ist aus Kunststoff gefertigt und wird ergänzt von einem automatischen Sommer-Bypass, Radialventilatoren in Gleichstromtechnik mit ECM-Technologie sowie Luftfiltern der Güteklassen F7 (Zuluft) und G4 (Abluft).

Donnerstag, 01.09.2016

Von Jörg Gamperling
Chefredaktion HeizungsJournal