Wohnraumlüftung: Neu- und Besonderheiten - Teil 2

Weitere Informationen unter: www.heinemann-gmbh.de

Helios

Das dezentrale Lüftungsgerät "Eco Vent Verso"

Das Einzelraumlüftungsgerät „EcoVent Verso“.
Quelle: Helios Ventilatoren
Nachdem die Kernlochbohrung vorgenommen wurde, ist das Einzelraumlüftungsgerät „EcoVent Verso“ in wenigen Schritten in der Hauswand montiert.

Das dezentrale Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung "EcoVent Verso" aus dem Hause Helios überzeugt durch ein durchdachtes Konzept für die Wohnraumlüftung, das die Planung, Montage und Inbetriebnahme vereinfacht.

So erfolgt zum Beispiel die Auslegung mit der Software "KWLeasyPlan" nach Angabe des Unternehmens mit wenigen Mausklicks.

Bei einer normgerechten Ausstattung der Wohneinheit mit dem Einzelraumlüftungsgerät "EcoVent Verso" wird automatisch die Anzahl der Geräteeinheiten mit dem erforderlichen Zubehör ermittelt.

Außerdem werden die passenden Steuereinheiten den Lüftungsgeräten zugeordnet und dem Planer bzw. Installationsbetrieb in einer Übersicht zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus kann im Auslegungsbereich entschieden werden, ob die komplette Wohnung mit "EcoVent Verso"-Lüftungsgeräten ausgestattet werden soll ("DIN"-Lüftung) oder nur die Zulufträume ("Eco"-Lüftung).

Zusätzlich besteht eine dritte Möglichkeit in der Kombination aus "EcoVent Verso" in den Zulufträumen und Abluftgeräten in den Ablufträumen ("Hybrid"-Lüftung). Als Ergebnis gibt die Software eine Übersicht über die Anzahl der Geräte, deren Volumenströme und das benötigte Material aus.

Weiter wird die Montage mit baustellengerechten Sets vereinfacht, sodass das System für die Wohnraumlüftung schnell installiert ist:

Zuerst wird die Wandeinbauhülse mittels der enthaltenen Keile in der Kernbohrung ausgerichtet und fixiert sowie die Außenblende auf die fertige Fassade montiert. Nach Abschluss der Bau- bzw. Renovierungsarbeiten wird die Lüftereinheit dann in die Wandhülse eingeschoben und elektrisch angeschlossen. Sobald die Geräteeinheit angeschlossen ist, kann die Innenblende ohne Werkzeug aufgesetzt werden.

Die Steuerung des "EcoVent Verso" erfolgt über ein LED-Bedienelement. Die beiden Taster regulieren dabei fünf Lüftungsstufen und drei Betriebsarten (Reversierbetrieb mit Wärmerückgewinnung, Querlüftung und Zuluftbetrieb).

Weitere Informationen unter www.heliosventilatoren.de

Kermi

Kontrollierte Wohnraumlüftung mit dem neuen "x-well D12"

Die dezentrale Wohnraumlüftung 'x-well D12'
Quelle: Kermi
Die dezentrale Wohnraumlüftung "x-well D12" mit Wärmerückgewinnung eignet sich auch für die Renovierung

Kermi hat sein KWL-Programm um die dezentrale Wohnraumlüftung "x-well D12" mit Wärmerückgewinnung ergänzt. Das Unternehmen bietet innerhalb seines "Wärmesystems x-optimiert" bereits eine zentrale Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung an.

"x-well D12" besteht aus Pendellüftern, die meistens paarweise eingesetzt werden.

Das System arbeitet alternierend, das heißt, die Luftströme wechseln nach einem vorgegebenen Intervall. Für die Geräte sind zudem Auslässe und Regler erhältlich - wahlweise mit Touch-Display oder LED-Anzeige.

Gesteuert wird "x-well D12" über ein Bus-Leitungssystem.

Die Verlegung kann hier sternförmig oder auch in Reihe erfolgen: Es muss also nicht von jedem Lüftungsgerät ein separates Kabel zur Steuerung führen.

Ein Keramik-Wärmeübertrager sorgt im "x-well D12" für einen Wärmebereitstellungsgrad von bis zu 91 Prozent.

Durch integrierte Filter reinigt die Wohnraumlüftung zudem die angesaugte Außenluft von Staubpartikeln und Pollen.

Mit einem Schalldruckpegel von nur 11 bis 33 dB(A) ist das Gerät nach Herstellerangaben äußerst geräuscharm im Betrieb.

Der Wartungs- und Reinigungsaufwand für die dezentrale Wohnraumlüftung sei gering - Kermi empfiehlt, die Filter halbjährlich auszutauschen.

Donnerstag, 01.09.2016

Von Jörg Gamperling
Chefredaktion HeizungsJournal