forumbad - luxuriös

Die Ansprüche an das Badeerlebnis im eigenen Heim sind unterschiedlich – manche mögen es klassisch schlicht, andere wiederum lieben den Luxus und den Hauch von Extravaganz.

Goldbarren
Quelle: martin marketing

Ein Hauch von Luxus und Eleganz

Wer nicht beliebig sein möchte und sich das auch leisten kann, erklärt sein Bad zum Prestigeobjekt, gibt seinem erlesenen Geschmack ein Gesicht, und zwar durch besondere Materialien, eine einzigartige Formgebung und in vielen Fällen auch durch die Kombination von beidem.

Was sonst hebt den Unterschied vom Gewöhnlichen besser hervor? Chrom kann jeder, hat jeder. Wer aber auch im Bad nicht auf eine edle Ausstattung verzichten möchte, entscheidet sich beispielsweise für Armaturen und Accessoires aus Gold oder Platin, nutzt die besondere Lichtfaszination und das Funkeln von Kristallen oder …setzt beispielsweise auf ein einzigartiges Design oder auf eine Funk­tion, eine technische Finesse, die das Produkt zu etwas ganz Besonderem macht.

Es gibt also viele Möglichkeiten, einen Hauch von Luxus und Eleganz in das Badezimmer zu zaubern und sich vom Standard abzuheben.

… und warum sie uns glücklich machen

Gutes Marketing geht sofort ins Hirn: Bei Menschen, die beim Ausprobieren eines Produkts beste Qualität erwarten, werden Hirnregionen aktiv, die für subjektives Wohlbefinden zuständig sind. Das haben amerikanische Wissenschaftler bei Gehirnscans mit zwanzig Probanden herausgefunden, denen ein angeblich sündhaft teurer Rotwein angeboten wurde.

Die Wissenschaftler ließen sie mehrere Sorten Rotwein im Wert von 5 bis 90 Dollar probieren. Mittels funktioneller Magnetresonanztomographie maßen die Forscher, welche Hirnregionen während dieser Geschmackserfahrung aktiviert wurden. Bei einem Teil der Tests tauschten sie die Weine jedoch aus und offerierten statt des versprochenen edlen Trunks einen billigen Wein. Das Ergebnis: Die Erwartung des edlen Tropfens ließ die Aktivität im sogenannten Präfrontalen Cortex ansteigen, einer Hirnregion, die an der Steuerung von Emotionen beteiligt ist. Tatsächlich fanden die Probanden an dem vermeintlich besseren Wein auch sehr viel mehr Genuss und bewerteten den Geschmack als besser.

Aus Sicht der Forscher beweist die Studie also, wie gering der Zusammenhang zwischen dem subjektiven Erleben eines Produkts und seinen tatsächlichen Qualitäten sein kann und wie direkt die Erwartung guter Qualität die emotionalen Zentren im Gehirn der Konsumenten anspricht.

(Quelle: Antonio Rangel (Universität in Stanford) et al.: PNAS, Online-Vorabveröffentlichung, DOI 10.1073/pnas. 070692105)

Das Bild zeigt den freistehenden Waschtisch
Quelle: Falper
„George“ heißt das neue Badprogramm, das Michael Schmidt für Falper entworfen hat. Dabei spielt er souverän mit den verschiedenen Möglichkeiten, im Premiumbereich Luxusprodukte zu schaffen. Die Serie, die aus zwei freistehenden Waschtischen und einer Badewanne besteht, soll ein vollkommen anderes ästhetisches Empfinden ansprechen: „George“ ist opulent, stellt zur Schau, hält sich nicht zurück, sondern trägt auf. Wer sein Bad mit dieser Kollektion ausstattet, liebt die Vielfalt an Materialien, ihre Haptik, ihren Glanz und ihr Zusammenspiel aus Leder, Bronze, poliertem Stahl, Marmor oder dem hochwertigen Mineralwerkstoff mit seiner ungewöhnlichen Textur.

Das Bild zeigt den Sektkühler aus der Kollektion
Quelle: Geesa
Glanzpunkte setzen – ein Luxus, den man sich gerne gönnt und vor allem auch im Badezimmer nutzt, um sich seine persönliche Wohlfühloase zu schaffen. Elegante Behaglichkeit zaubern hier die Accessoires der Kollektion Haiku von Geesa, die von Spitzendesigner Marcel Wanders entworfen wurde. Ein besonderer Blickfang: Sektkühler und Teelichthalter hauchen jedem Badezimmer das gewisse Extra ein. Neben Sektkühler und Teelichthalter sorgen zudem auch Kerzenständer, ein Fotorahmen und Vasen für individuelle Extravaganz nicht nur im Bad.

Das Bild zeigt die goldene Schwan-Armatur
Quelle: Jado
Ornamental und selbstbewusst in Form und Detail verströmt „Perlrand Cristal“ von Jado eine Aura von purem Luxus und Extravaganz. Griffe aus Swarovski-Kristallen und die einzigartige Schwan-Armatur, aus deren Schnabel sich das Wasser in das Waschbecken beziehungsweise die Badewanne ergießt, machen die Kollektion zu einem Statement unvergleichlichen Charakters. Mit ihren opulenten goldenen Armaturen, Brausen und Badaccessoires ist die Kollektion ein selbstbewusstes Bekenntnis zum Vergnügen an purem Luxus.

Dienstag, 15.12.2015