Tatort Badezimmer: Was ist gewünscht, was Tabu?

Hinter den Duschvorhang der Deutschen geguckt

Mal Hand aufs Herz: Wem wird das selbige beim Gedanken an sein Badezimmer daheim ganz warm? Wohl den wenigsten! Kein Wunder, denn Kaldewei hat jetzt in einer aktuell repräsentativen Forsa-Umfrage herausgefunden: die Mehrheit der Deutschen ist mit ihrer Badezimmersituation nicht zufrieden. Sie wünscht sich vor allem Veränderungen bei Raumsituation, Badlösungen und Komfort. Es sind also gleich mehrere Baustellen, die im Nassbereich zu beheben sind, damit das Herz daheim wieder schneller schlägt.

Ganz oben auf der Wunschliste steht – wen wundert es – die bodenebene Dusche. Drei Viertel der Befragten (Studienumfang: 1.000 Personen ab dem 18. Lebensjahr) vermissen in ihrem Bad einen schwellenfreien Zugang zu ihrer Dusche. Außerdem gefragt ist ein helles, freundliches Ambiente, Platz sowohl für Badewanne und Dusche sowie aufeinander abgestimmte Badlösungen, am liebsten aus einem hochwertigen Material. Aber vor allem ist den Deutschen die (nicht vorhandene) Größe ein Dorn im Auge. So stört sich fast die Hälfte aller Bundesbürger daran, dass ihr Bad zu klein ist.

Und damit ist die Liste noch längst nicht zu Ende. Weitere ungeliebte Störfaktoren sind: Kalkablagerungen, zu wenig Ablagefläche, zu viele Barrieren und auch die aufwändige Pflege ist für die meisten ein lästiges Übel, zeigt die Forsa-Umfrage.

Es kommt nicht auf die Größe an? Von wegen: Fast die Hälfte aller Deutschen stört sich daran, dass ihr Bad zu klein ist.
Quelle: Kaldewei
Es kommt nicht auf die Größe an? Von wegen: Fast die Hälfte aller Deutschen stört sich daran, dass ihr Bad zu klein ist.

Details und Zahlen im Überblick

Laut der Studie sind bodenebene Duschen mit 75 Prozent die unbestrittene Nummer eins in Wunschbädern. Außerdem sollten Duschenthusiasten ihrer Vorliebe im Bad viel Raum geben. So wünschen sich 62 Prozent der Deutschen in ihrem Badezimmer Platz für beides - Dusche und Wanne. Vor dem Hintergrund meist kleiner Badezimmer eine besondere Herausforderung, die in der Studie fast jeder Zweite kennt. Flexible Badlösungen, die mit vielfältigen Abmessungen und Formen dem Wunsch nach individueller Platzierung entsprechen und den vorhandenen Raum optimal nutzen, sowie Modelle, die die Funktionen Baden und Duschen vereinen, können hier Abhilfe schaffen.

Mehr als zwei Drittel der Befragten wünschen sich außerdem ein helles, freundliches Ambiente im Bad (68 Prozent). Möglich werden solch „helle“ Badlösungen durch warme, natürliche Farben und Materialien, die für eine wohlige Umgebung im Bad sorgen.

Wie die Umfrage zeigt, möchte zudem mehr als jeder Zweite im Badezimmer optisch perfekt aufeinander abgestimmte Badlösungen (57 Prozent). Gefragt sind ästhetisch sich ergänzende Modelle von Duschfläche, Badewanne und Waschtisch, die einen harmonischen Dreiklang aus einer Formensprache und einheitlicher Materialität bilden. Und noch ein letzter Aspekt, der die Deutschen in Bezug auf ihr Bad beschäftig: die Qualität. Über die Hälfte der Befragten sagten aus, dass sie in ihrem Traumbad Wert auf hochwertige Materialien (55 Prozent) legen.

Mittwoch, 08.08.2018

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren