Neues von der Installationstechnik - Teil 1

Quelle: Deutsch Rockwool

Deutsche Rockwool erhält weiteres abP

Das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis (abP) P 2400/246/15-MPA BS bestätigt, dass mit dem System „Conlit Duct Board 90“ von Deutsche Rockwool ein Lüftungskanal bei einem einseitigen Anschluss an eine F90-Wand sicher brandschutztechnisch ertüchtigt wird. Auch der Einbau von Revisionsöffnungen bis 300 x 400 mm ist durch dieses abP abgesichert. Das jüngst erteilte abP P-2400/749/18-MPA BS bestätigt ferner, dass auch zwei- und dreiseitige Bekleidungen von Stahlblechkanälen bis zu einer Kantenlänge von 600 mm sicher sind. Werden Lüftungsleitungen in geringem Abstand unterhalb von F90-Massivdecken geführt, ist ein Verzicht auf die obere Bekleidung des Kanals möglich, wenn die seitlichen Bekleidungen mit dem geprüften System bis an das Massivbauteil herangeführt werden. Im Anschlussbereich von Decke zu Wand kann die Bekleidung der Lüftungsleitung auch entsprechend zweiseitig erfolgen

rockwool.de

Quelle: KE Kelit

KE Kelit präsentiert neues Steckfittingsystem

KE Kelit bringt das neue Steckfittigsystem „Kelox Protec Zeta“ auf den Markt. Das in d 16, 20, 25 und 32 mm erhältliche Verbundrohrsystem ist für die Installationstechnik (Sanitär und Heizung) und für den Einsatz in Aktivflächen zum Heizen und Kühlen sowie für industrielle Anwendungen konzipiert. Durch eine spezielle elliptische Form, die vom Unternehmen zum Patent angemeldet ist, erzeugen die Fittings einen besonders geringen Strömungswiderstand. Mit Hilfe computergesteuerter Simulationstests wurden mehrere Parameter des Gesamtsystems optimiert, wie T-Stück und 90° Winkel, was stark verbesserte Zetawerte zur Folge hat. Bei den Steckfittings handelt es sich um eine nicht lösbare Verbindung. Die Fixierung erfolgt über den Grabring an der Innenseite des Rohrs. Das Einschieben von nicht kalibrierten oder schräg abgeschnittenen Rohrleitungen wird durch den patentierten „Protector“ Ring verhindert.

kekelit.com

Quelle: Geberit

Geberit mit optimiertem Entwässerungssystem

Für eine strömungstechnisch optimierte Entwässerung von Hochhäusern sorgt das System „SuperTube“ von Geberit. Der Einsatz drei spezieller Formstücke stellt sicher, dass in der Fallleitung eine kontinuierliche Luftsäule erhalten bleibt. Dadurch kommt das Entwässerungssystem ohne zusätzliche Nebenlüftung aus, was insbesondere in Großbauten einen geringeren Materialeinsatz sowie einen Gewinn an Wohn- oder Nutzfläche zur Folge hat. Horizontale Sammelleitungen lassen sich überdies auf einer Länge von bis zu sechs Metern ohne Gefälle verlegen. Zudem reicht ein geringerer Rohrdurchmesser (110 mm statt 160 mm) der Fallleitung sowie in den ersten sechs Metern der Sammelleitung aus, um eine Abflussleistung von rund 12 l/s zu erzielen.

geberit.de

Quelle: Fränkische

Fränkische zeigt Überbogen für Rohrkreuzungen

Eine praktische Lösung zur Realisierung einer Rohrkreuzung in einer Ebene in Trinkwasser- und Heizungsinstallation stellt der neue Überbogen für das Rohrleitungssystem „alpex F50 Profi“ von Fränkische dar. Die vorgebogene Form ermöglicht einen Einbau ohne Einsatz von Biegewerkzeugen. Der Überbogen ist in den Nennweiten 16, 20 und 26 mm erhältlich. Monteure können das Formteil an einer vormarkierten Stelle abschneiden, um einen 45°-Winkel zu erzielen und den Trassenabstand zu verringern. Selbst, wenn die darunterliegenden Rohre und der Überbogen gedämmt sind, ist ein sicherer Einsatz aufgrund der funktionalen Form gewährleistet. Die wiederverwendbaren Hygieneverschlüsse schützen die Rohre vor und während der Installation zuverlässig vor Schmutz und Staub. fraenkische.com

Dienstag, 02.07.2019

Von Beate Geßler
Verlagsredaktion