Bad

VDMA: Stimmung getrübt aber dennoch zuversichtlich

Sanitärtechnik und Installationsbranche trotzt schwierigem Marktumfeld

Donnerstag, 25.01.2024

Branche bietet langfristig Lösungen für Herausforderungen von morgen:

Das Bild zeigt Thilo Pahl.
Quelle: Bette GmbH & Co. KG
Thilo Pahl, Vorsitzender des Industrieverbunds VDMA Sanitärtechnik und -design blickt trotz der schwierigen Rahmenbedingungen zuversichtlich nach vorne.

Das vergangene Jahr war für die deutsche Sanitärtechnik und Installationsbranche geprägt von den Auswirkungen der schlechten Baukonjunktur in Deutschland und Europa. Auch für die nächsten Monate bleiben die Aussichten derzeit getrübt.

Gemäß einer Befragung der Mitglieder des Industrieverbands von Ende Dezember 2023 wird für das erste Halbjahr 2024 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum für den Bereich Sanitärprodukte vor der Wand im Inland ein Minus von 4,7 Prozent erwartet, während im Ausland ein Rückgang von 3,4 Prozent prognostiziert wird. Bei der Installationstechnik hinter der Wand beträgt der erwartete Rückgang im Inland 2,8 Prozent. Im Ausland wird ein geringeres Minus von 1,4 Prozent angenommen.

Branche bleibt zuversichtlich, trotz Herausforderungen

Ungeachtet der aktuell trüben Konjunktureinschätzungen äußert sich Thilo Pahl, Vorsitzender des Industrieverbunds VDMA Sanitärtechnik und -design und Geschäftsführer der Bette GmbH & Co. KG positiv: „Als Sanitärindustrie und Installationstechnik-Branche blicken wir trotz der schwierigen Rahmenbedingungen zuversichtlich nach vorne. Wir sind fest davon überzeugt, die richtigen Lösungen für zukünftige Herausforderungen wie sauberes Trinkwasser und nachhaltiges Bauen parat zu haben. Außerdem haben unsere Unternehmen in den vergangenen Monaten erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie resilient und krisenfest sie sind.“

Laura Dorfer, Geschäftsführerin des neuen Industrieverbunds Sanitärtechnik und -design, betont: „Die Rahmenbedingungen für die Branche sind derzeit herausfordernd. Umso mehr gilt es gerade in Krisenzeiten, sich auf seine Stärken zu besinnen und zusammen zu halten. Mit dem neuen Industrieverbund bieten wir der Sanitärindustrie und Installationstechnik eine Plattform, um künftig ihre Brancheninteressen lautstark nach außen zu tragen und im Dialog mit Politik und wesentlichen Stakeholdern gemeinsam mit einer Stimme zu sprechen."

Zu den Mitgliedern des Sanitärverbunds zählen bisher 20 renommierte Hersteller von Armaturen und Brausen, Sanitärobjekten wie Badewannen und Duschflächen, über Badmöbel, Spiegelschränke und Waschtische bis hin zur Duschabtrennung sowie Installationskomponenten für das Bad. Der Industrieverbund VDMA Sanitärtechnik und -design steht für einen Industriezweig, der in Deutschland knapp 150 Firmen mit rund 43.000 Beschäftigten zählt und einen Umsatz von rund 9 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Aktuelle Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden
Ihre Bewertung
Vielen Dank für Ihre Bewertung.
Dienstag, 21.05.2024
Montag, 20.05.2024

Abbrechen

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Dieser wird nach einer Prüfung freigeschaltet.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Möchten Sie die aktuellen Artikel per E-Mail erhalten?

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren

 

Expertenfragen

„Frag‘ doch einfach mal – einen Experten!": Nach diesem Motto können Sie als Nutzer der TGA contentbase hier ganz unkompliziert Fachleute aus der Gebäudetechnik-Branche sowie die Redaktion der Fachzeitschriften HeizungsJournal, SanitärJournal, KlimaJournal, Integrale Planung und @work zu Ihren Praxisproblemen befragen.

Sie wollen unseren Experten eine Frage stellen und sind schon Nutzer der TGA contentbase?
Dann loggen Sie sich hier einfach ein!

Einloggen
Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Registrieren