Sportliche Ziele – auch beim Wohnen

Skistars Miriam und Felix Neureuther setzen auf Systeme von Uponor

In der Villa Neureuther in Garmisch-Partenkirchen ist alles auf Behaglichkeit ausgerichtet, und die Qualität stimmt bis ins letzte Detail.

Das Bild zeigt Felix Neureuther auf der Baustelle.
Quelle: Uponor/ fendstudios.com
Felix Neureuther: „Das Coolste ist, dass das Uponor-System nicht nur im Winter ein tolles Raumklima macht. Wir haben damit auch im Sommer stets angenehme Temperaturen.“

Das gilt auch für die Fußbodenheizung und -kühlung sowie die Trinkwasser-Installation. Hier setzen die Skistars Miriam und Felix Neureuther auf Systeme von Uponor.

In den Disziplinen Slalom und Riesenslalom kann Felix Neureuther wohl niemand etwas vormachen: Schon mit zwei Jahren stand der Sohn der Sportlegenden Rosi Mittermaier und Christian Neureuther auf Skiern. Mit 13 Weltcup-Siegen, 47 Podestplätzen und fünf WM-Medaillen ist er selbst zur Ski-Legende geworden. Seine Frau Miriam blickt ebenfalls auf eine sehr erfolgreiche Sportkarriere im Skilanglauf und Biathlon zurück. Die gleichen hohen Maßstäbe wie beim Sport setzte die junge Familie auch bei ihrem neuen Wohnhaus in Garmisch-Partenkirchen. Der Standort direkt neben dem Elternhaus ist ein Statement: Die Neureuthers sind bodenständige Familienmenschen.

Nachhaltigkeit im Fokus

Das Haus ist komplett auf Nachhaltigkeit ausgelegt. Das zeigt sich zum einen bei der Wahl der Baumaterialien: Das Obergeschoss mit großen Fensterfronten liegt als Holzkonstruktion auf den massiven Mauerwänden des Erdgeschosses auf. Zum anderen beim Energiekonzept: Dank Eisspeicher, Wärmepumpe, Solaranlage und Stromspeicher ist das Haus komplett energieautark. Nicht nur im sichtbaren Bereich, auch unter den Oberflächen sollte die Qualität bis ins kleinste Detail stimmen – das war den Bauherrn wichtig. Folgerichtig fiel die Wahl auf Produkte von Uponor: das Fußbodenheiz- und -kühlsystem "Uponor Klett" und die Trinkwasser-Installation mit "Uni Pipe PLUS".

Warme Füße im ganzen Haus

Der Name bringt es auf den Punkt: Das System "Uponor Klett" ist so einfach zu installieren, wie sich ein Klettverschluss schließen lässt. Auch das Prinzip ist ähnlich: Die Fußbodenheizungsrohre sind ab Werk spiralförmig mit einem Klettband umwickelt. Auf die Dämmplatte am Boden ist die passende Haftfolie aufkaschiert. Die Rohre müssen jetzt nur noch abgerollt und im berechneten Abstand auf die Dämmplatte aufgedrückt werden. Dann verzahnt sich das Klettband in die Haftfolie, und die Rohre sind fixiert. Auch wenn sie anschließend im Estrich verschwinden und nicht mehr sichtbar sind, so sorgen sie in den kalten Monaten doch sehr spürbar für behagliche Temperaturen im Haus. In den Sommermonaten wird "Uponor Klett" als Fußbodenkühlung genutzt und senkt die Raumtemperatur an heißen Tagen ab.

Wasser, marsch!

Das Trinkwasser fließt im gesamten Haus durch die Mehrschichtverbundrohre "Uni Pipe PLUS" – vom Hausanschluss bis zu den einzelnen Entnahmestellen. Auch dieses System ist besonders unkompliziert zu installieren. Die fünfschichtigen Rohre kommen komplett ohne Schweißdrähte aus und punkten mit bis zu 40 Prozent engeren Biegeradien als herkömmliche Verbundrohre. Ein durchdachtes Systemzubehör sorgt für eine schnelle Montage bei jeder Aufgabenstellung. Für die Hausbewohner besonders wichtig sind jedoch die Vorteile in Sachen Hygiene: Alle Materialien entsprechen der aktuellen Trinkwasserverordnung. Hinzu kommt, dass die Systeme von Uponor sehr langlebig sind – Familie Neureuther wird also noch lange viel Freude mit der Wahl ihrer Haustechnik haben, ist sich der Hersteller sicher.

Weiterführende Informationen: https://www.uponor.de/

Dienstag, 05.01.2021

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren