Forum Bad - Kontrastreiches Zusammenspiel

Schwarz & Weiß. Tag und Nacht. Ebbe und Flut. Kreis und Quadrat. Ungleiche „Paare“, die einzeln betrachtet nur schwer ohne ihr jeweiliges Gegenstück existieren können. Ohne die Nacht würde es den Tag nicht geben – oder ist es umgekehrt? Ebenso würde man ohne das Gegenstück die große Bedeutung des jeweils anderen wohl häufig nicht zu schätzen wissen. Hätte die Gesundheit ohne die Krankheit einen solchen Stellenwert?! Sicher nicht.

Schwarz und Weiß – der Klassiker unter den Farbkontrasten.
Quelle: Kartell by Laufen
Schwarz und Weiß – der Klassiker unter den Farbkontrasten.

Nicht in jedem Fall, aber manchmal können Gegensätze auch erst im Zusammenspiel wirken, denn so unterschiedlich manche Dinge auch scheinen, oft ziehen sie sich magisch an und lassen durch ihr Zusammenspiel einen wirkungsvollen Kontrast entstehen. Hell und Dunkel beispielsweise oder Schwarz und Weiß – der Klassiker unter den Farbkontrasten.

Schon von Anbeginn der Menschheitsgeschichte wurde Schwarz und Weiß eine große Bedeutung zugeschrieben, denn sie verkörpern die Prinzipien Licht und Finsternis, Gut und Böse, – Leben und Tod – die größten menschenbewegenden Gegensätze überhaupt.

Aus optischer Sicht bewegt sich das Duo durch das wirkungsvolle Zusammenspiel zwischen kreativer Spannung und eleganter Zeitlosigkeit. Deutlich wird dies auch in der Badgestaltung. Schwarze Fliesen, schwarze Waschbecken oder Badewannen – die Farbe, die wie keine andere für Eleganz und Kreativität steht, ist längst im Badezimmer angekommen und wirkt dort durch die Kombination mit dem hellen, reinen Weiß für optische Highlights.

Außerdem: Wer dem Schwarz im Badezimmer viel Weiß zur Seite stellt, verleiht dem Raum damit zusätzlich Weite und Helligkeit. Denn durch Weiß wird einfallendes Licht intensiviert und ein Gefühl von Großzügigkeit geschaffen. Weiß ist ebenso wie Schwarz kein Alleskönner – aber die Nichtfarbe strahlt, wirkt edel und punktet durch ihre Kombinierbarkeit.

Schwarz & Weiß

Schwarz kann als Abwesenheit von Farbe begriffen werden. So steht sie auch – im negativen Sinne – oft für Tod und Trauer, das Nichts, für Terror und böse Mächte. Schwarz ist die Farbe der Dunkelheit, drückt Unergründlichkeit und Geheimnisumwittertes aus, ist aber auch Ausdruck von Würde und Ansehen und kann einen besonders feierlichen Charakter haben, denn hierzulande wird Schwarz auch mit Kultiviertheit und aristokratischer Eleganz assoziiert.

Auch in der Mode wirkt schwarz edel und feierlich. Es vermittelt Seriosität und erzeugt Respekt. Von schwarzen Wänden sollte man jedoch absehen, da sie düster und schwer wirken, punktuell lassen sich mit Schwarz jedoch stimmungsgeladene Kontraste erzeugen.

Weiß ist ein Symbol der Reinheit, Klarheit und Unschuld. Die Farbe von Eis und Schnee gilt aber auch als Zeichen der Unnahbarkeit. Weiß ist eine magische Farbe, die für jede andere Farbe eingesetzt werden kann, da ihr Lichtspektrum nahezu alle Farben enthält. Hierzulande gibt es eigentlich keine negative Zuschreibung zu Weiß, denn sie steht außerdem für Sauberkeit, Weisheit und Licht und wirkt damit strahlend, aufmunternd und friedlich.

Ganz in weiß gekleidet wirkt man elegant, aber zählt auch schnell als distanziert. In Räumen ist weiß die ideale Kombinationsfarbe. Es neutralisiert, hellt auf und belebt. Allerdings gibt es bei einem weißen Baddesign einen Punkt zu beachten: Weiß streckt zwar den Raum, lässt ihn auf der anderen Seite aber auch sehr kühl, manchmal sogar klinisch wirken. Und genau hier kommen zum Gegensteuern die Kon­traste ins Spiel.

Glasdusche Margarethe von Glassdouche.
Quelle: Glassdouche

Es sind nicht immer die offensichtlichen Dinge, die das besondere Etwas ausmachen. Auch Details wie beispielsweise die Beschläge einer Dusche können kontrastreiche Akzente setzen, wie beispielsweise bei der iF-gekürten Design-Glasdusche „Margarethe“ von Glassdouche. Das „Modell 310“ besitzt zwei feste Seitengläser aus Einscheiben-Sicherheitsglas, zwei nach innen und außen öffnende Pendeltüren und eine Aussteifungsstange. Die robusten, funktionalen und formschönen Beschläge fügen sich in der Sonderfarbe Aranja Matt besonders gut in das gestalterische Gesamtkonzept des Bades ein.

Badewanne aus Stahl/Email von Bette.
Quelle: Bette

„BetteLux“ war und ist laut Bette die erste Badewanne aus Stahl/Email mit softem, fließendem Innenkörper und dem extraflach auslaufenden Wannenrand. Neu ist die Variante „BetteLux Shape“, bei der die Wanne in einen farblich akzentuierten, offenen Stahlrahmen eingelegt wird – die Form des Innenkörpers bleibt von allen Seiten sichtbar, was insbesondere in Schwarz besondere Akzente im Bad setzt. Aus der Idee hat Bette eine komplette Designlinie gemacht: Dazu gehören Stahl/Email-Waschtische im offenen Stahlrahmen genauso wie Beistellmöbel und Accessoires..

Betätigungsplatte von Viega ganz in schwarz.
Quelle: Viega

Auch Viega setzt auf Schwarz und hat die erfolgreiche Betätigungsplatten-Serie „Visign for Style 10“ um den edlen Farbton ergänzt. Entsprechende Betätigungsplatten für den Urinalbereich runden das Angebot ab und ermöglichen viel Spielraum in der Badgestaltung. Schnörkellose Linien, zurückhaltende Eleganz sowie eine erstaunliche schmale Seitenansicht prägen die „Visign for Style 10“-Betätigungsplatten. Sie integrieren sich harmonisch und zurückhaltend in die Badwelt und ergänzen in ihrer Designsprache weitere Einrichtungselemente im Bad, wie zum Beispiel Sanitärkeramik und Lichtschalter.

Gemeinsames Badprojekt der Unternehmen Kartell und Laufen.
Quelle: Kartell/Laufen

Ein Dialog zwischen zwei gegensätzlichen Unternehmen, die den Fokus auf ein gemeinsames Konzept und die damit verbundenen Emotionen setzen. Auf dieser Basis haben die beiden Markenhersteller Kartell und Laufen ein integriertes Gesamtbadprojekt ins Leben gerufen, das den Blick für Ursprünglichkeit und die Innovationskraft von Kartell mit dem Sinn für Qualität und dem Forschungsdrang von Laufen kombiniert. Mit den Produkten lassen sich auch prima „Black & White“-Badgestaltungen verwirklichen. Im Mittelpunkt steht dabei der freistehende Waschtisch mit speziellem, verdecktem Auslauf, der sowohl in Weiß als auch in Schwarz erhältlich ist.

Heizkörper in raffinierten Design von Bemm.
Quelle: Bemm

„Relax“ von Bemm steht für raffiniertes und essentielles Design. Rechteckig verlaufende Linien machen den Heizkörper zu einem Objekt, das sich mit Diskretion in jeglichen Raum- und Einrichtungstyp zu integrieren weiß. Neu sind die um bis zu 41 Prozent höheren Wärmeleistungen der Ausführungen „P“ und „OP“. Die plane Front – die in Schwarz auch gerne für Kontrastpunkte im Bad sorgt - verblendet harmonisch die komplette Ventilgarnitur, lediglich der Bedien­knauf des Thermostaten ist sichtbar. Optional ist der „Relax vertikal“-Heizkörper auch in rein elektrischer Ausführung verfügbar.

Schwarz-weiße Kombiwanne von Teuco.
Quelle: Teuco

Die neue Kombiwanne „Prêt-à-Porter“ von Teuco mit „Noire“-Profilen und individuell gestaltbaren Schürzen mit Mosaik-Verkleidung in Schwarz steht für Wanne und Dusche in einem Produkt, das sich durch Eleganz, klare Linien und kompaktes Volumen auszeichnet. Zu den besonderen Merkmalen der Kombiwanne im Stil von Jean-Michel Wilmotte gehören das Design, das von den bis zum Boden reichenden traditionellen „Pariser Fenstern“ mit Eisenprofil inspiriert wird sowie der hohe Personalisierungsgrad und die große Funktionalität. Ein Angebot, das den Anforderungen der ganzen Familie, von Jung bis Alt, auf rationale Weise gerecht werden soll.

Hell-dunkle Badmöbelserie von Duravit.
Quelle: Duravit

Im Bad sind schwarze Möbeloberflächen zur klassisch weißen Keramik für schöne Kontraste wie geschaffen. Mit der Duravit-Möbelserie interpretiert Philippe Starck den hell-dunkel Kontrast ganz im Sinne einer puristischen Ästhetik. Die Möbel­unterschränke in Hochglanz-Schwarz mit großzügigen Auszügen lassen sich ­sowohl mit den weißen „Starck 1“-Aufsatzbecken als auch mit Schalen der neuen „Starck 2“-Linie kombinieren. Der schwarze Untergrund zelebriert die organische Formgebung der neuen „Starck 2“-Modelle geradezu und legt den Fokus ganz auf die fließende Silhouette. Markantes Merkmal der Starck-Möbelstücke ist eine Kante aus veredeltem Aluminium mit eingearbeitetem Schriftzug.

Schwarz-weiße Waschtischarmatur von Kludi.
Quelle: Kludi

Ob als Waschtisch – oder Spültischarmatur …die neuen Armaturen aus der „Zenta“-Serie von Kludi machen überall eine gute Figur. Ihr Motto: „Weniger ist Mehr“ – womit sie für die Kultur der Reduktion stehen. Neu ist ein elegantes Bedienelement mit klar definiertem, sehr flachem Griff. Ein filigraner, leicht aufgestellter Hebel ist charakteristisch für die beiden Premium-Produkte, die es neben Chrom und Edelstahl auch in der Version „Black & White“ gibt. In dieser Serie präsentieren sich die neuen „Zenta“-Armaturen durch das interessante Spiel mit den Kontrasten besonders ausdrucksstark.

Geradlinig, schlicht, geometrisch und anmutig - Badmöbelkollektion Coco von burgbad.
Quelle: burgbad

„Coco“ von burgbad ist geradlinig, schlicht, geometrisch – und dennoch voller Anmut. Obwohl die neue Badmöbel-Kollektion mit grafischer, fast schon mini­malistischer Klarheit gestaltet ist, unterstreichen die Accessoires den wohnlichen Charakter. Komplettiert wird die Kollektion durch ein weiteres, wohnliches Element: eine Handtuchleiter, die wie der seitlich am Waschtischunterschrank zu montierende Handtuchhalter aus schwarz lackiertem Metall gefertigt ist. So wie die Handtuchleiter wirken alle Komponenten von Coco, als könnte man sie beim nächsten Umzug problemlos mitnehmen. Eine von burgbad geplante Accessoire-Linie soll diese Idee konsequent zu Ende denken.

Wandverkleidungen von Duscholux aus Acrylplatten.
Quelle: Duscholux

Mit den „PanElle“-Wandverkleidungen von Duscholux wird das Renovieren im Bad zum variantenreichen Vergnügen – ohne dass dabei Schmutz anfällt. Denn abgeschlagene Fliesen, Dreck und Lärm fallen mit „PanElle“ nicht an. Die 1.000 x 2.500 mm großen Acrylplatten - die im hochglänzenden Schwarz edle Akzente setzen – werden direkt auf vorhandene Fliesen geklebt und zu feuchtigkeitsresistenten und lichtbeständigen Wänden. Auch hochauflösende Fotomotive können mit der Wandverkleidung in Glasoptik individuell in Szene gesetzt werden. Ganz gleich, ob im privaten Wohlfühlbad oder im öffentlichen Wellnessbereich.

Funktional und stilvoll: Bodengleiche Dusche von Kaldewei.
Quelle: Kaldewei

Die bodengleiche Dusche „Conoflat“ von Kaldewei verbindet auf besondere Weise Stil und Funktionalität. Das extrem flache Design fügt sich nahtlos, ohne jede Stolperkante, in das Bad ein und bietet damit ­exklusives Duschvergnügen und grenzen­lose Bewegungsfreiheit in einer Vielzahl an aktuellen, hochwertigen Farben der „Coordinated Colours Collection“ des Herstellers. Die mehrfach prämierte „Conoflat“ garantiert nicht nur exklusives Duschvergnügen, sie passt aufgrund des durchgängigen Design­konzepts auch optimal zur „Conoduo“-Badewanne in Schwarz.

Dienstag, 22.11.2016