Inhaltsverzeichnis
SHK-Systemtechnik

Kalkschutz-Könner erfolgreich im Einsatz

Dienstag, 31.05.2022

Nach der Umstellung einer zentralen Wasserversorgung auf Unterstationen waren in der Wohnanlage „Am Lettenholz“ neue Kalkschutzmaßnahmen gefordert.

Das Bild zeigt das Gelände.
Quelle: perma-trade Wassertechnik
Früher US-amerikanisches Kasernengelände – heute eine Wohn­anlage: In den 1940 erbauten Gebäudetrakten „Am Lettenholz“ in Bad Tölz mussten insgesamt elf Wohnblocks mit jeweils 24 Wohneinheiten von einer zentralen Warmwasserversorgung auf Unterstationen mit Frischwassermodul umgestellt werden.

Auf Grund der besonderen Einbausituation mit sehr kleinen Kellerräumen ohne Abfluss musste eine anpassungsfähige Lösung her. Die Hörmann Haustechnik GmbH entschied sich für das umweltfreundliche Kalkschutzsystem „permasolvent primus 2.0“ von perma-trade Wassertechnik, das in elf Wohnblocks hier nun bereits seit sechs Jahren erfolgreich im Einsatz ist. Da
es sich um eine umweltgerechte Lösung ohne chemische Zusätze handelt, bleiben die wertvollen Mineralien und die natürliche Trinkwasserqualität erhalten.

Früher US-amerikanisches Kasernengelände – heute eine Wohnanlage: Im Laufe der Zeit müssen sich Gebäude öfter mal auf neue Anforderungen einstellen. Auch was die Wasserversorgung und Wasserbehandlung betrifft. So blickt auch die heutige Wohnanlage „Am Lettenholz“ in Bad Tölz auf eine bewegte Geschichte zurück. 1945 wurde das Kasernengelände mit seinen Gebäuden von den US-amerikanischen Streitkräften unter US-General George S. Patton übernommen, der nach Kriegsende als Militärgouverneur von Bayern vorübergehend von Bad Tölz aus regierte. Die so genannte „Flint-Kaserne“ existiert in ihrer ursprünglichen Architektur heute nicht mehr, da die Gebäude nur teilweise erhalten geblieben sind und natürlich einer neuen Nutzung zugeführt wurden. Nachdem die US-Armee den Standort Bad Tölz 1991 aufgegeben hatte, begann die Stadt ab 1998 mit einer großangelegten Umgestaltung des Kasernengeländes, in deren Zuge neuer Wohnraum erschlossen wurde.

Das Bild zeigt das Kalkschutzsystem
Quelle: perma-trade Wassertechnik
Die umweltfreundlichen Kalkschutzsysteme von perma-trade Wassertechnik verändern das Kristallisationsverhalten der härtebildenden Mineralien so, dass der Kalk größtenteils einfach mit dem Wasser ausgespült wird, anstatt sich in Rohrleitungen oder an Wärmetauschern abzulagern. Die natürliche Trinkwasserqualität bleibt dadurch unverändert.

Neues Konzept in der Warmwasserversorgung

In den 1940 erbauten Gebäudetrakten „Am Lettenholz“ 23-27 und 29-33 war die Warmwasserversorgung zum wiederholten Male von Legionellen betroffen. Daher entschieden sich die Verantwortlichen im Jahr 2015 dafür, insgesamt elf Wohnblocks mit jeweils 24 Wohneinheiten von einer zentralen Warmwasserversorgung auf Unterstationen mit Frischwassermodul umzustellen. Da die Wasserhärte in Bad Tölz bei 20° dH liegt, mussten auch gleich noch entsprechende Kalkschutzmaßnahmen mit eingeplant werden, um die neuen kompakten Wärmetauscher vor Belagsbildung zu bewahren. Schließlich verursacht bereits eine nur 3 mm dünne Kalkschicht auf Heizelementen einen Energieübertragungsverlust in Höhe von ca. 20 Prozent, von möglichen Schäden an der Installation ganz zu schweigen.

Weiterführende Informationen: https://www.perma-trade.de/

Galerie

  • Früher US-amerikanisches Kasernengelände – heute eine Wohn­anlage: In den 1940 erbauten Gebäudetrakten „Am Lettenholz“ in Bad Tölz mussten insgesamt elf Wohnblocks mit jeweils 24 Wohneinheiten von einer zentralen Warmwasserversorgung auf Unterstationen mit Frischwassermodul umgestellt werden.
  • Die umweltfreundlichen Kalkschutzsysteme von perma-trade Wassertechnik verändern das Kristallisationsverhalten der härtebildenden Mineralien so, dass der Kalk größtenteils einfach mit dem Wasser ausgespült wird, anstatt sich in Rohrleitungen oder an Wärmetauschern abzulagern. Die natürliche Trinkwasserqualität bleibt dadurch unverändert.
  • Perfekt vernetzt: Nicht nur in der partnerschaftlichen Zusammenarbeit, sondern auch in technischer Hinsicht: Uwe Flechsig von perma-trade Wassertechnik (links) und Thomas Hörmann von der Firma Hörmann Haustechnik GmbH kontrollieren die wichtigsten Daten zum Kalkschutzsystem per App am Tablet.
  • In den relativ kleinen Kellerräumen konnten die „permasolvent primus 2.0“-Geräte mit ihrer Kompaktheit punkten. Installiert wurden elf Geräte des Typs PT-S 40E und elf Geräte des Typs PT-P 40/2, die nun seit über sechs Jahren erfolgreich und sehr effizient im Einsatz sind.
  • Über die „myperma-trade“-App lässt sich das Kalkschutzsystem „perma­solvent primus 2.0“ einfach und komfortabel am Smartphone oder Tablet über­wachen. Im Expertenmodus kann der Kundendienstmonteur das System entsprechend konfigurieren und steuern.
Aktuelle Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden
Ihre Bewertung
Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Sie haben eine Frage zu diesem Artikel? Dann stellen Sie der Redaktion hier Ihre Fachfrage!

Dienstag, 08.03.2022

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Möchten Sie die aktuellen Artikel per E-Mail erhalten?

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren

 

Expertenfragen

„Frag‘ doch einfach mal – einen Experten!": Nach diesem Motto können Sie als Nutzer der TGA contentbase hier ganz unkompliziert Fachleute aus der Gebäudetechnik-Branche sowie die Redaktion der Fachzeitschriften HeizungsJournal, SanitärJournal, KlimaJournal, Integrale Planung und @work zu Ihren Praxisproblemen befragen.

Sie wollen unseren Experten eine Frage stellen und sind schon Nutzer der TGA contentbase?
Dann loggen Sie sich hier einfach ein!

Einloggen
Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Registrieren