Black Beauties

Forum Bad

Schwarz ist ein klares Statement von Individualität! Und mit dieser Botschaft im Gepäck findet der Trend-Ton aus dem Einrichtungsbereich auch im Badezimmer immer mehr Liebhaber.

Weiß kann jeder. Zudem ist schwarz edel, elegant und modern zugleich. Im Materialmix beispielsweise mit Marmor wird Schwarz außerdem zum extravaganten Klassiker. In Kombination mit lackierten Metallmöbeln, Holz und Beton kann der Ton auch ein passender Begleiter für den Industrial Style sein, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Längst haben sich daher auch die Hersteller von Sanitärarmaturen und -keramiken diesem Trend gestellt und bieten ihre Modelle in dunklen Farbabstufungen an.

Wer auf Schwarz im Bad setzt, beachte jedoch einige Spielregeln: Bei einem Bad mit kleinem Grundriss beispielsweise sollte Schwarz nicht als Grundton, sondern als Akzentfarbe eingesetzt werden. So kann sie auch kleinen Räumen einen exklusiven Charakter verleihen, ohne sie zu beengen. Außerdem beginnt die dunkle Farbe zu leuchten, wenn sie mit den richtigen Kontrasten komplementiert wird. Weiß und Beige etwa sorgen für den stärksten und frischesten Kontrast, doch auch Holztöne oder Betongrau setzen den dunklen Farbton gekonnt in Szene und schaffen dabei eine warme, elegante Atmosphäre.

Und nicht zuletzt kann Schwarz eingesetzt werden, um einen Raum zu strukturieren. Je stärker sich einzelne Bereiche abheben und abgrenzen lassen, desto mehr Klarheit herrscht im Badezimmer. Beispielsweise durch rahmengefasste Glasduschabtrennungen in Schwarz. Ganz im Bauhaus-Stil eröffnen sich dadurch nahezu unbegrenzte architektonische Perspektiven im Raum.

Quelle: Ideal Standard

Ideal Standard erweitert noch in diesem Jahr das Angebot an Drückerplatten für Toilettenspülungen. Dazu gehört unter anderem die neue „Altes“-Betätigungsplatte, designt vom italienischen Studio Palomba Serafini Associati. Die Serie besteht aus feiner Keramik und verleiht den Drückerplatten ein besonders elegantes und weiches Finish. Die „Altes“-Drückerplatten sind in Schwarz und Weiß erhältlich und passen sich nahtlos ihrer Umgebung an. Vor einer hellen Marmorwand setzen die schwarzen Betätigungsplatten einen besonders schönen Kontrast.

Quelle: Vallone

Zum Jahresauftakt präsentierte das Boutique-Label Vallone die neue, tiefschwarze Armaturenkollektion „NERO“. Die handgefertigte Serie basiert auf einer minimalistischen und zeitlosen Formensprache. Damit vereint sie ihren Anspruch an maximale Funktionalität und Ästhetik. Im matt-schwarzen Design zeitlos und dennoch kontrastreich markant setzt „NERO“ gekonnt Akzente im Badezimmer. Durch die stringente Reduzierung auf ein rein schwarzes Finish ist die Namensgebung der Armaturenserie (Nero = Italienisch für „schwarz“) klar an ihre Farbgebung angelehnt.

Quelle: Zehnder

Mit „Deseo Verso“ präsentiert Zehnder einen rein elektrisch betriebenen Heizkörper, der sich durch seine puristisch-moderne Art nahtlos in jede moderne Badarchitektur einfügt. Mit bis zu zwei ausziehbaren Handtuchhaltern auf der Rückseite sorgt er für ein aufgeräumtes Badezimmer. So können Handtücher nun ganz bequem hinter der Glasoberfläche verborgen werden. Mittels modernster Infra­rottechnik sorgt der Heizkörper dabei in kürzester Zeit für eine wohlige Strahlungswärme und glänzt durch die edle Glasheizfläche in elegantem Schwarz als optischer Blickfang in jedem Badezimmer.

Quelle: Inda

Inda, der italienische Hersteller von Möbeln, Duschkabinen und Badaccessoires, präsentierte jüngst die Kollektion „Indissima“ aus der Feder von Matteo Thun und Antonio Rodriguez. Die Serie wurde für den Objektbereich entwickelt, eignet sich aber auch für ein modernes Privatbad. Sie umfasst Accessoires, Handtuchständer, Spiegel, Lampen, Möbel und Duschwände, die sich durch eine Leichtigkeit und hohe Benutzerfreundlichkeit auszeichnen. Das Besondere an der Kollektion: Durch den Materialmix aus schwarzem Stahl und Holz entstehen harmonische Interpretationen.

Montag, 16.09.2019