Bad

Twitter, Tiktok oder doch Facebook?

Instagram für den privaten Kunden – Youtube für B2B

Mittwoch, 13.12.2023

SHK-Industrie pflegt in erster Linie Image und Marke mit Sozialen Medien.

Die Grafik zeigt die Bedeutung von Social Media für Unternehmen.
Quelle: Blue Moon Communication Consultants GmbH
Die Zahlen zeigen: das Bedeutungspotenzial von Social Media wird teilweise noch unterschätzt.

Wie lassen sich Soziale Medien für das Marketing in der SHK-Branche einsetzen? Das wurden 40 produzierende Unternehmen auf der Fachmesse ifh im Frühjahr des Jahres gefragt. Eine erste Erkenntnis: Die Budgets für Soziale Medien sind noch überschaubar – aber der Markt ist in Bewegung, so die Agentur Blue Moon. Alle befragten Unternehmen aus der Sanitär- Heizungsindustrie seien in den Sozialen Medien unterwegs, auf meistens drei, selten auch auf mehr Kanälen.

Im Kontakt mit anderen Unternehmen und dem SHK-Handwerk (B2B) habe YouTube die Nase vorn. Ganze 86 Prozent der Unternehmen setzten auf diesen Kanal. Hier habe die Branche verstanden, „dass der SHK-Profi lieber ein kurzes Video von einer Einbausituation anschaut, als sich durch epische Gebrauchsanweisungen zu kämpfen“. Im Kontakt mit anderen Unternehmen (B2B) belegt LinkedIn mit 84 Prozent den zweiten Platz, dicht gefolgt von Instagram und Facebook (unter 80 Prozent).

Im Privatkunden-Bereich (B2C) hingegen kommen andere Medien zum Einsatz. Hier sei Instagram mit großem Abstand der Top-Kanal mit mehr als 93 Prozent Engagement der Unternehmen. Es folgen Facebook mit 86 Prozent und Youtube mit 83 Prozent. Und weiter: Pinterest und Tiktok hätten noch deutliches Wachstumspotential – gerade im B2B-bereich.

(Zu)wenig Geld für Facebook und Co?

Für die Sozialen Medien geben die befragten Unternehmen nicht allzu viel Geld aus, gemessen am gesamten Budget für Marketing. Mehr als die Hälfte investiert dafür weniger als fünf Prozent. 16 bis 30 Prozent des Werbeetats nehmen lediglich 15 Prozent der Unternehmen dafür in die Hand. Es ist also noch deutlich Luft nach oben.

Was aber sind die Ziele der Social-Media-Aktivitäten? Für die meisten Unternehmen (70 Prozent) ist das die Image-Pflege respektive die Markenstärkung. An zweiter Stelle, recht abgeschlagen, folgt die Gewinnung von neuen Kunden.

Weiterführende Informationen: https://www.presseportal.de/pm/75296/5561294

Aktuelle Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden
Ihre Bewertung
Vielen Dank für Ihre Bewertung.
Freitag, 19.04.2024

Abbrechen

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Dieser wird nach einer Prüfung freigeschaltet.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Möchten Sie die aktuellen Artikel per E-Mail erhalten?

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren

 

Expertenfragen

„Frag‘ doch einfach mal – einen Experten!": Nach diesem Motto können Sie als Nutzer der TGA contentbase hier ganz unkompliziert Fachleute aus der Gebäudetechnik-Branche sowie die Redaktion der Fachzeitschriften HeizungsJournal, SanitärJournal, KlimaJournal, Integrale Planung und @work zu Ihren Praxisproblemen befragen.

Sie wollen unseren Experten eine Frage stellen und sind schon Nutzer der TGA contentbase?
Dann loggen Sie sich hier einfach ein!

Einloggen
Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Registrieren