Photovoltaikmodul

Ein Photovoltaikmodul oder Solarmodul ist ein anschlussfertiges Bauteil, in dem eine Vielzahl von Solarzellen enthalten sind. Photovoltaikmodule werden nach Standard-, Spezial- oder Sondermodulen unterschieden. Standardmodule besitzen meist 36-72 Solarzellen, die in der Regel in einem oder in zwei Zellsträngen, sogenannten Strings, elektrisch hintereinander (in Reihe) geschaltet werden. Da für die Module meist vier oder acht Zellreihen nebeneinandergesetzt werden, ergibt sich die rechteckige Form des Modulrahmens, der überwiegend aus Aluminium ist. Zwischen einer Glasscheibe als Abdeckung auf der Vorderseite und einer Kunststofffolie auf der Rückseite werden die fertigen Strings dabei in Ethylen-Vinyl-Acetat (EVA) eingebettet und verkapselt. Die von den Photovoltaikmodulen abgegebene elektrische Leistung unter Standardtestbedingungen wird in Watt Peak (kWp) angegeben. In Photovoltaikanlagen werden meist mehrere Solarmodule einzeln oder als Gruppe verschaltet.

Quelle: Haselhuhn, Ralf (2010): Photovoltaik: Gebäude liefern Strom (BINE-Fachbuch) Berlin: Beuth Verlag

Verschiedene Photovoltaikmodule
Quelle: Solarworld AG
Verschiedene Photovoltaikmodule des Unternehmens SolarWorld AG

Alle Fachlexikoneinträge anzeigen

Dienstag, 14.03.2017