Ölheizkessel

Ein Ölheizkessel ist ein Heizgerät zur Erzeugung von Warmwasser, das die Wärmeenergie durch die Verbrennung von Heizöl erzeugt. Er besteht aus einem Kesselkörper und einem Brenner. Bei Ölheizkesseln wird unterschieden zwischen Verdampfungsbrennern und Zerstäubungsbrennern. Ölheizkessel gibt es als Standardheizkessel (Konstanttemperaturheizkessel), Niedertemperaturheizkessel und als Ölheizkessel mit Brennwerttechnologie. Ölbrennwertheizkessel stellen heutzutage den Stand der Technik dar, da sie 10 bis 25 Prozent weniger Brennstoff als in die Jahre gekommene Heizwertkessel benötigen. Die EnEV 2014 beinhaltet die Pflicht zum Austausch alter Heizkessel (Jahrgänge älter als 1985 bzw. älter als 30 Jahre). Ölheizkessel sind unabhängig von vorgelagerten Netzen, allerdings benötigen sie zur Lagerung des Brennstoffes Heizöl einen Tank.

Quelle: Seifert, Joachim (2015): Repetitorium Heizungstechnik. Berlin: VDE Verlag GmbH

Öl-Brennwertkessel für die Bioheizölbeimischung geeignet
Quelle: Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG
Der Öl-Brennwertkessel "icoVIT exclusiv" von Vaillant lässt sich mit bis zu 20 % Bio-Heizöl-Anteil betreiben

Alle Fachlexikoneinträge anzeigen

Dienstag, 28.03.2017