Inhaltsverzeichnis

ISH 2017: Neues von Werkzeugen und Messgeräten

Welt der Installationstechnik - Teil 2

Im zweiten Teil des Streifzuges durch die Welt der Installationstechnik – wie sie sich auf der ISH 2017 in Frankfurt/M. präsentiert hat – stehen vor allem die Werkzeuge im Fokus des Interesses, gehören sie doch zum "täglichen Brot" jeden Handwerkers und ohne das "richtige" Werkzeug geht bekanntlich gar nichts.

Gerade bei den Handwerkzeugen bleibt dabei die gute Handhabung im Installationsalltag, gepaart mit einer hohen Standfestigkeit auch unter schwierigen Bedingungen, das Maß der Dinge. Deswegen wird nach wie vor viel Wert auf eine hohe Qualität und auf das Ausprobieren vor Ort und in der Arbeitssituation gelegt.

Im Bereich der Elektrowerkzeuge laufen hingegen die kabellosen, mit Akku betriebenen Maschinen den kabelgebundenen inzwischen den Rang ab. Dank neuer Akkutechnologien werden die Leistungen dabei ebenso wie die Standzeiten im Einsatz ständig höher.

Das "Maß der Dinge" sind implementierte Funktechnologien, die mittels App-Programm eine schnelle Überprüfung des jeweiligen Gerätezustandes inklusive einer Auswertung etwa der Pressgerät-Leistung ermöglichen und zudem eine integrierte Report-Funktion zur Dokumentation der Installation bereitstellen.

Auch die im zweiten Teil des Beitrags zu Messeneuheiten aus der Installationstechnik enthaltenen Informationen erheben selbstverständlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern sie dienen als erste Übersicht auf Produkte und Lösungen, die auf der Weltleitmesse ins Auge fielen.

Werkzeuge

Eine Vielzahl unterschiedlicher Messungen erforderte bislang häufig auch eine Vielzahl unterschiedlicher Messgeräte. Aber was ist, wenn Messgeräte modular, also auf Grundlage eines Baukastensystems, auch im Nachhinein um weitere Messeinheiten erweiterbar sind?

Dann könnte sich die Ära der Einzelgeräte allmählich dem Ende zuneigen. Dass sämt­liche Messdaten und Datensätze heute sofort und überall verfügbar sind, ist bereits Standard. Bei der Messgerätewahl werden in Zukunft Funktionalität und Flexibilität die bestimmenden Kriterien sein.

Afriso: Modulares "CAPBs"-System

Ein Messgeräte-Set von Afriso.
Quelle: Afriso
Mit dem einsatzfertigen Prüfset "CABs-fähiges Set DPK 60-6 ST" sind zum Beispiel Druckprüfungen nach DVGW-Arbeitsblatt G 600 sowie Dichtheits- und Belastungs-Prüfungen möglich.

Eine Messgeräte-Familie, die auf dem Baukastenprinzip basiert, ist das modulare "CAPBs"-System von Afriso. So lassen sich die Abgasmessgeräte "BLUELYZER ST", "EUROLYZER STx" und "MULTILYZER STe", die Druckmessgeräte der Serie "S4600-ST", das Luftgeschwindigkeitsmessgerät "BlueAir-ST" sowie das Temperaturmessgerät "TMD9" kabellos um viele Funktionen, wie zum Beispiel Dichtheitsprüfung, Gaslecksuche, Feuchte- oder Strömungsmessung oder den 4Pa-Test, erweitern. Darüber hinaus sind "CAPBs" auch mit einem Smartphone oder Tablet einsetzbar. Nicht nur, dass es bereits viele "CAPBs" in Form von Sets (und Starter-Sets) gibt, es kommen auch ständig neue hinzu.

Dazu ein Beispiel: Für den Einstieg in die Dichtheitsprüfung an Gasleitungen wurden bereits die beiden Pakete "Starter-Sets CAPBs Set DPK 60-6 sens" und "CABs-fähiges Set DPK 60-6 ST" (beide sind Dichtprüfkoffer, einmal mit und einmal ohne Druckmessgerät plus umfangreichem Zubehör) konzipiert.

Mit diesen einsatzbereiten Prüfsets können beispielsweise Druckprüfungen nach DVGW-Arbeitsblatt G 600, Dichtheitsprüfungen, Belastungsprüfungen, Kontrollen von Anschluss-/Fließdrücken, Druckverluste, Festigkeitsprüfungen und Prüfungen in Heizungs-, Öl- und Solarleitungen und Fußbodenheizungen durchgeführt werden.

Zu diesen Sets gibt es jetzt ein Erweiterungs-Set, das "CAPBs Set Gebrauchsfähigkeitsermittlung DPK 60-7 sens" mit DVGW-geprüftem Drucksensor "PS 33". Das Erweiterungs-Set passt zu den Prüfkoffern zur Gebrauchsfähigkeits- bzw. Leckmengenermittlung an Gasleitungen und macht die Dichtprüfkoffer "DPK 60-6 sens" und "DPK 60-6 ST" zu kompletten Prüfkoffern für alle Messaufgaben der DVGW-TRGI 2008.

Dräger MSI: Neue Messgeräte "P7-TD" und "P7-TDX"

Die neuen Dräger-Messgeräte
Quelle: HeizungsJournal/Maischatz
Die neuen Dräger-Messgeräte "P7-TD" und "P7-TDX".

Professionelle Druckmessgeräte müssen heute leicht bedienbar sein und alle Aufgaben im Druck- und Dichtheitsbereich zuverlässig, präzise und schnell ausführen. Genau das bietet die Dräger MSI GmbH mit ihren neuen Messgeräten "P7-TD" und "P7-TDX".

Durch einen Farb-Touchscreen können die Geräte intuitiv und einfach bedient werden. Je nach Version führt das Gerät Messungen an Gasleitungen bis 1 bar oder bis 3 bar, Wasser- und Abwasserleitungsprüfungen sowie Reglerprüfungen durch. Mittels externem Sensor lassen sich auch Wasserleitungsprüfungen mit Wasser bis 25 bar durchführen.

Beide Geräte sind mit einem patentierten Vergleichsleckverfahren ausgestattet. Das ermöglicht die Leckmengenmessung ohne Nachschieben von Gas in Bestzeit.

Wenn nicht direkt eine Gebrauchsfähigkeitsprüfung vorgenommen werden soll, kann mit dem Dräger-"P7-TDX" auch ein abgekürzter Vortest durchgeführt werden. Hier wird ebenfalls die Leckmenge ermittelt.

Im Fall außergewöhnlicher Druckschwankungen in einer Anlage können diese mit dem Dräger-"P7-TDX" auch über einen längeren Zeitraum von bis zu 48 Stunden gemessen und überwacht werden. Hierzu werden alle Druckschwankungen, die über frei einstell­bare Grenzen hinausgehen, für eine Bewertung protokolliert. Beide Geräte sind DVGW-zugelassen.

Novopress: Pressgerät "ACO 203"

Das Pressgerät
Quelle: HeizungsJournal/Maischatz
Jetzt neu mit Funktechnologie: das Pressgerät "ACO 203" von Novopress.

Wie von Novopress gewohnt, bietet das leistungsstarke "ACO 203"-Pressgerät alles, was für ein effektives und effizientes Arbeiten benötigt wird. Die innovative "Brushless Motor Technology" überzeugt mit einer hohen "Performance" bei gleichzeitig reduziertem Wartungsbedarf und die integrierte Pressstellenbeleuchtung erleichtert das Arbeiten auch bei schwierigen Sichtverhältnissen.

Dank der neu implementierten Funktechnologie können jetzt per "NovoCheck"-App gerätebezogene Daten nach Wunsch abgerufen werden. Das ermöglicht eine schnelle Überprüfung des Gerätezustandes inklusive einer Auswertung der Pressgerät-Leistung und beinhaltet zudem eine integrierte Report-Funktion zur Dokumentation der In­stallation. Das schafft zusätzliche nachweisbare Sicherheit für den Anwender.

Das Gerät ist laut Hersteller in Trinkwasser-, Gas- und Heizungsinstallationen, in Industrie- und Gewerbeanwendungen und vielen weiteren Anwendungsfeldern einsetzbar. Es eignet sich für alle im Markt befindlichen zugelassenen Pressbacken anderer Systemhersteller und ist für alle gängigen Profile für Metall- und Kunststoffsysteme verfügbar.

Als Zubehör stehen die Press-backen "PB 2", die Pressschlingen mit Zwischenbacke "ZB 203", Akkus in verschiedenen Kapazitäten mit implementierter Akkuzustandsanzeige sowie ein Ladegerät mit vielen weltweit gängigen Steckervarianten zur Verfügung.

Rems: Akku-Radialpresse "Mini-Press S 22 V ACC"

Ein Mitarbeiter von Rems präsentiert die
Quelle: HeizungsJournal/Maischatz
Wirtschaftlich und stark in der Handhabung: die Rems-"Mini-Press S22 V ACC".

Eine universelle, handliche Akku-Radialpresse mit Zwangsablauf zur Herstellung von Pressverbindungen Ø 10 bis 40 mm, Ø 3/8 bis 1 1/4 Zoll ist die neue Rems-"Mini-Press S 22 V ACC" mit Li-Ion 22 V Technology.

Sie setzt Maßstäbe in puncto Wirtschaftlichkeit und Anwenderfreundlichkeit und ermöglicht dem Anwender, nach Herstellerangaben, ein schnelles Pressen unter 4 s bei 50 Prozent mehr Pressungen. Die automatische Verriegelung der Presszange und der automatische Rücklauf nach vollendetem Pressvorgang (Zwangsablauf) geben dem Anwender zusätzliche Sicherheit. Mit einem Gewicht von nur 2,6 kg stößt diese Akku-Radialpresse in eine neue Dimension vor. Sie ist überall einsetzbar: frei Hand, über Kopf und auch an besonders engen Stellen.

Albert Roller: Hybrid-Radialpresse "Multi-Press Mini S 22V ACC"

Ein Mitarbeiter von Roller präsentiert die
Quelle: HeizungsJournal/Maischatz
50 Prozent mehr Pressungen verspricht die Roller-"Multi-Press Mini S 22V ACC".

Mit der "Multi-Press Mini S 22V ACC" präsentierte die Albert Roller GmbH & Co KG eine handliche, sehr leichte und robuste Hybrid-Radialpresse für den Akku- und Netzbetrieb, die mit ihrem Gewicht von 2,6 kg – inklusive Akku – ideal für den Einhandbetrieb geeignet ist. Auch gut: Die Antriebsmaschine kann mit eingesetzter Presszange griffbereit direkt auf dem Akku abgestellt werden.

Ausgerüstet mit einem durchzugsstarken Antriebsmotor mit einer Leistungsaufnahme von 380 W und ausgerüstet mit automatischem Rücklauf kann sie Pressverbindungen von 10 bis 40 mm herstellen. Nach Roller-Angaben ermöglicht die eingesetzte Li-Ion 22 V Technology dabei bis zu 50 Prozent mehr Pressungen.

Dienstag, 01.08.2017

Thomas Maischatz
Von Thomas Maischatz
Redaktion, Heizungs-Journal Verlags-GmbH