Holzpelletheizung

Neben dem Heizen mit Öl oder Gas bietet sich auch der heimische Brennstoff Holz an. Die Holzpelletheizung gehört zu den Biomasseheizungen. Bei der Holzpelletheizung entsteht die Wärme durch die Verbrennung von gepressten Holzstäbchen, den Holzpellets. Sie funktioniert ebenso wie andere Zentralheizungen mit einem Heizkessel mit Brenner, einer Heizungsregelung, Rohrleitungen und den Heizkörpern. Für den effizienten Betrieb einer Holzpelletheizung werden moderne Holzpelletkessel, Pufferspeicher, Vorratsbehälter mit einer automatischen Befüllung und oftmals auch mit einer automatischen Entaschung eingesetzt.

Der Holzpelletkessel beansprucht nicht mehr Platz als andere Heizkessel, jedoch wird für den Betrieb einer Holzpelletheizung ein großer Lagerraum für die Holzpellets benötigt. Die Feinstaubbelastungen bei einer Holzpelletheizung mit modernem Holzpelletkessel sind deutlich geringer als bei älteren Holzheizungen.

Vollautomatischer Pelletkessel
Quelle: Viessmann Werke GmbH & Co. KG
Vollautomatischer Pelletkessel "Vitoligno" gibt es in verschiedenen Leistungsgrößen auch für für Objekte mit hohem Wärmebedarf

Alle Fachlexikoneinträge anzeigen

Donnerstag, 20.04.2017