Flüssiggasheizung

Eine Flüssiggasheizung ist eine Heizungsanlage, die netzunabhängige Wärme auf Basis von Flüssiggas erzeugt. Flüssiggase sind Gase, die sich durch geringen Druck verflüssigen und in dafür geeigneten Stahlbehältern oder Flaschen transportieren und lagern lassen. Für eine Flüssiggasheizung kommen z.B. Butan, Propan oder mittlerweile auch BioLPG sowie biogenes Flüssiggas in Frage. Meist werden Flüssiggasheizungen als Zwischenversorgung, bis ein Anschluss an ein Erdagsnetz möglich ist, genutzt. Aber auch wenn eine Gasheizung generell gewünscht ist und es keine Möglichkeit gibt, an ein Erdgasnetz angeschlossen zu werden, ist eine Flüssiggasheizungsanlage eine Alternative.

Quellen: Waldschmidt, Wolfgang (2006): ABC der Wärme in Wohngebäuden. Frankfurt am Main. VWEW Energieverlag.

Pistohl, Wolfram (2007): Handbuch der Gebäudetechnik: Planungsgrundlagen und Beispiele – Band 2: Heizung, Lüftung, Beleuchtung, Energiesparen. Köln: Werner Verlag

Gas-Brennwertgerät
Quelle: Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG
Das wandhängende Gas-Brennwertgerät "ecoTEC" ist auch für Flüssiggas geeignet

Alle Fachlexikoneinträge anzeigen

Dienstag, 06.06.2017