Energieberater

Der Energieberater bei einem Kunden.
Quelle: Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK)
Der SHK-Fachmann ist als Energieberater ein guter Ansprechpartner bei Fragen rund um den effizienten Energieverbrauch.

Als Energieberater werden Fachleute oder Spezialisten bezeichnet, die rund um das Thema Energieeffizienz, in der Regel bei Gebäuden und technischen Geräten, beratend tätig sind.

Allerdings handelt es sich bei der Bezeichnung „Energieberater“ nicht um eine geschützte Berufsbezeichnung, so dass es möglich ist, auch ohne ausreichende Qualifikation als Energieberater zu wirken. Da es mittlerweile aber von unterschiedlichsten Bildungsträgern, wie bspw. Hochschulen, Handwerkskammern, Architekten- und Ingenieurskammern, qualifizierte Fortbildungen gibt, nach deren erfolgreicher Teilnahme Zertifikate und Abschlussbescheinigungen ausgestellt werden, ist es für Interessierte leichter geworden einen befähigten Energieberater zu finden.

Um vom Bund geförderte Energieberatungen und andere Förderprogramme rund um die Energieeffizienz ausführen zu können, müssen Energieberater ihre Qualifikation gegenüber dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und der KfW Bankengruppe (KfW) nachgewiesen haben. Es soll der Sicherstellung der Qualität bei den Energieberatungen und beim energieeffizienten Bauen und Sanieren dienen, wenn hier nur anerkannte Experten tätig werden dürfen.

Alle Fachlexikoneinträge anzeigen

Samstag, 04.02.2017