Brennwert

Als Brennwert (Hs) wird nach DIN 5499: 1972-01 die gesamte Wärmemenge bezeichnet, die bei der vollständigen Verbrennung eines Brennstoffs frei wird, einschließlich der im Abgas enthaltenen Energie.

Beim Heizwert (Hi) (früher unterer Heizwert Hu) dagegen wird die nutzbare Energie eines Brennstoffs ohne die im entstehenden Wasserdampf enthaltene Energie berücksichtigt.

Dies macht verständlich, warum der Brennwert früher auch als oberer Heizwert (Ho) bezeichnet wurde. Er setzt sich somit aus dem Heizwert und der im Abgas gebundenen Kondensationswärme zusammen. Moderne Brennwerttechnik kühlt das heiße Abgas und verwendet die dadurch frei werdende Wärme zusätzlich zum Heizen. Brennwerttechnik gibt es inzwischen für Gas-, Öl- und für Pelletkessel.

Energieausnutzung der Öl-Brennwerttechnik
Quelle: Institut für Wärme und Oeltechnik e. V. (IWO)
Die Energieausnutzung eines Öl-Brennwertgeräts gegenüber einem Niedertemperaturgerät.

Alle Fachlexikoneinträge anzeigen

Montag, 13.02.2017