Bad als Oase der Wellness…

Barrierefrei unter „ferner liefen“?

Der Wunsch nach Wohlbehagen und komfortabler Gestaltung steht an erster Stelle bei der Modernisierung des eigenen Bades, sagt eine aktuelle Studie.

Ganz entspannt im Hier und Jetzt… So kann man kurz und knapp den aktuellen Trend bei der Bad-Sanierung zusammenfassen. Denn: Das Steigern des eigenen Wohlgefühls ist Motiv Nummer eins bei privaten Bad-Modernisierern. 56 Prozent der befragten äußerten sich entsprechend, laut der Studie „Der deutsche Modernisierungsmarkt 2020“ des Dienstleisters BauInfoConsult. Und auch das Auge sowie das Haptische kommen nicht zu kurz. Hochwertige Gestaltung und Design ist für 42 Prozent der treibende Faktor für die Badsanierung.

Was aber ist mit dem viel beschworenen Trend zum barrierefreien Bad? Der erscheint, etwas abgeschlagen, mit nur 28 Prozent im Mittelfeld der Motive, sogar noch nach Sparmaßnahmen wie Senken des (Warm-)Wasserverbrauchs (38 Prozent). Das sei erstaunlich, sagt BauInfoConsult, denn: „Schließlich nutzen die meisten befragten privaten Modernisierer das Bad selbst. Man sollte doch meinen, dass die Verbraucher langfristig planen und bei der Gelegenheit schon an die spätere Nutzung im Alter denken.“

So beeinflussen aktuelle Trends die privaten Modernisierer von Badezimmern.
Quelle: BauInfoConsult
So beeinflussen aktuelle Trends die privaten Modernisierer von Badezimmern.

Dieser Widerspruch löse sich auf, wenn man sich die Eigentumsverhältnisse genauer anschaue, so die Studie: „Hier zeigte sich, dass sich vor allem Badezimmersanierer, die selbst Eigentümer sind, für barrierefreie Aspekte interessieren. Anders bei den Mietern: Die rechnen bei der Modernisierung ihres Badezimmers ja nicht unbedingt damit, auch noch im Alter dieselbe Wohnung (und dasselbe Bad) zu nutzen.“

Mittwoch, 09.09.2020