Aufbau einer Fußbodenheizung

Beim Aufbau einer Fußbodenheizung wird zwischen der Nass- und Trockenverlegung unterschieden. Bei Warmwasser-Fußbodenheizungen werden die heizwasserführenden Rohre bei der Nassverlegung oberhalb der Wärme- und Trittschalldämmung direkt im Heizestrich verlegt und von diesem umschlossen. Der Aufbau der Fußbodenheizung beginnt auf dem Rohfußboden, bei Angrenzung ans Erdreich mit einer Feuchtigkeitssperre. Von den Wandflächen trennt den Estrich ein Randdämmstreifen. Es folgt eine Abdeckfolie, die verhindert, dass Feuchtigkeit in die Dämmplatten dringt. Auf die Dämmplatten werden die Rohre getackert oder bei Noppensystemen zwischen die Noppen gedrückt. Dann folgt der Estrich mit einer Dicke von mindestens 65 mm und danach kommt der Fußbodenbelag. Bei der Trockenverlegung werden die Heizrohre unterhalb des Estrichs in Hartschaumplatten mit vorgefertigten Rillen verlegt und von Estrich mit einer Abdeckfolie getrennt.

Quelle: Europa Fachbuchreihe (2011), Fachkunde Installations- und Heizungstechnik: Grundlagen & Lernfelder 1 – 15, Haan-Gruiten: Verlag Europa-Lehrmittel

Trockenbausystem zur Trockenverlegung einer Fußbodenheizung
Quelle: Uponor GmbH
Trockenbausystem "Siccus" zur Trockenverlegung einer Fußbodenheizung

Alle Fachlexikoneinträge anzeigen

Montag, 27.03.2017