Wohlige Wärme aus der Steckdose

Längst vorbei sind die Zeiten, in denen Elektroheizungen noch mit den alten Nachtspeicheröfen in Verbindung gebracht wurden und als wahre Energiefresser galten, als platzraubend und schlecht regelbar.

Wohlige Wärme ohne Effizienzeinbußen – das versprechen 
die elektrischen Designheizkörper von heute.
Quelle: Hager Vertriebsgesellschaft
Wohlige Wärme ohne Effizienzeinbußen – das versprechen 
die elektrischen Designheizkörper von heute.

Das Image heute ist zu recht ein ganz anderes: Neben einem schicken Design sind die elektrischen Badheizkörper mittlerweile platzsparend und halten stets warme Handtücher bereit. Vor 
allem für den unregelmäßigen und kurzfristigen Einsatz lässt sich der Nutzen noch einmal deutlich erhöhen, indem auf einen elektrischen Badheizkörper oder gar ein Modell mit Mischbetrieb zurückgegriffen wird.

Zusätzlich zur platzsparenden Form von Designheizkörpern haben die elektrischen Modelle zusätzlich den Vorteil, dass sie unabhängig von der Zentralheizung betrieben werden können. Bei der Positionierung des nahezu lautlosen Heizkörpers muss man daher keine Rücksicht auf einen naheliegenden Anschluss der Zentralheizung legen. Im Falle eines Umzuges ist der elektrische Badheiz­körper außerdem zügig abmontiert und kann problemlos mit ins neue Heim umziehen.

Der elektrische Betrieb ermöglicht zudem eine hohe Wärmeleistung innerhalb weniger Minuten. Auch ist es nicht nötig, eine komplette Heizungsanlage in Betrieb zu nehmen. Die Wärme wird dort produziert wo sie gewünscht wird, und es gibt keine Wärmeverluste auf dem Weg von der Heizungsanlage bis zum Heizkörper.

Eine angenehme Auswirkung, nicht nur auf den Geldbeutel sondern auch den Nutzen, haben zudem verschiedene Timer-Funktionen. Mit diesen kann der jeweilige Raum nach Bedarf automatisch beheizt werden.

Vielfältige Einsatzgebiete

Besonders sinnvoll und effizient sind elekt­rische Heizkörper als Ergänzung zu einem bestehenden Heizsystem, wie beispielsweise einer Fußbodenheizung. Während die Flächenheizung den Großteil der 
Arbeit übernimmt, kann der Elektroheizkörper gezielt an kalten Tagen zusätzliche Wärme beisteuern. Eine kostengünstige Heizvariante sind die elektrischen Badheizkörper auch in selten genutzten Räumen, in denen sich eine herkömmliche Heizungsanlage nicht lohnt. Dies könnten zum Beispiel das Gäste-WC, der private Saunabereich oder das Ferienhaus sein. Diese Räume werden häufig über Tage, Wochen oder gar Monate nicht genutzt. Ein Elektroheizkörper, der quasi „auf Knopfdruck“ zügig Wärme erzeugt und anschließend wieder ausgeschaltet werden kann, ist hier die ideale Lösung.

Und wen das immer noch nicht überzeugt: Immer mehr Hersteller von Badheizkörpern bieten inzwischen Modelle an, die im Mischbetrieb betrieben werden können. Was bedeutet, dass der Heizkörper sowohl als normaler Handtuchheizkörper mit Anschluss an die wassergeführte Heizungsanlage sowie als Elektroheizkörper über die Steckdose betrieben werden kann. Damit kann der Heizkörper die normale Heizung vollständig ersetzen und funktioniert im Sommer zudem bei abgeschalteter Heizungsanlage.

Geschwungene Dynamik von Runtal

Der Designheizkörper „Spirale“ von Runtal in einem Bad.
Quelle: Runtal
Die Idee des Designheizkörpers „Spirale“ von Runtal ist einfach und außergewöhnlich zugleich: Ein einziges, zu einer vertikalen Spirale gebogenes Rohr bildet den Heizkörper, der durch seine dynamische, geschwungene Form als besonderer Blickfang besticht und zugleich für angenehme Wärme sorgt.

Der Designheizkörper „Spirale“ von Runtal besticht durch seine dynamisch geschwungene Formgebung, in deren Reduktion zugleich ihre Raffinesse liegt. Ein einziges, zu einer Spirale gebogenes Rohr bildet den Heizkörper, zwischen dessen Bögen dank großzügiger Abstände bequem Handtücher abgelegt und gewärmt werden können.

Designheizkörper „Spirale“ von Runtal.
Quelle: Runtal
Designheizkörper „Spirale“ von Runtal.

Der mit dem internationalen „Millennium Product“-Award ausgezeichnete Designheizkörper wurde vom renommierten Industriedesigner Paul Priestman entwickelt und hat bereits ­seinen Platz im Philadelphia Museum of Modern Art gefunden.

Neben der verchromten Ausführung ist der Designheizkörper in allen Farben der Runtal-Farbkarte erhältlich und bietet so ein Höchstmaß an gestalterischer Freiheit. „Spirale“ gibt es in vier verschiedenen Bauhöhen (662/1262/1562/1826 mm) und ist sowohl für den Anschluss an die Warmwasser-Zentralheizung als auch für den rein elektrischen Betrieb konzipiert.

www.runtal.ch

Natürliche Effizienz von AEG

Wie individuell und ästhetisch
Wärme aussehen kann, zeigen die
AEG Natursteinheizungen, die es
in acht Steinvarianten gibt. Bereits
nach 30 Minuten kann man die
behagliche Strahlungswärme fühlen.
Quelle: AEG
Wie individuell und ästhetisch Wärme aussehen kann, zeigen die AEG Natursteinheizungen, die es in acht Steinvarianten gibt. Bereits nach 30 Minuten kann man die behagliche Strahlungswärme fühlen.

Es gibt nur wenige funktionale Ausstattungsgegenstände, die Nutzen und Schönheit so perfekt miteinander vereinen wie die energieeffizienten Natur­steinheizungen von AEG Haustechnik. Sie passen als Blickfang in private Wohnräume, Küchen und Bäder genauso gut wie in die Hotellobby und in den Kon­ferenzraum eines Büros, sie lassen sich flexibel positionieren und stellen die ­Wärme sofort zur Verfügung. Besonders gut eignen sich die Steinheizkörper für die nachträgliche Installation, weil diese schnell und einfach erfolgen kann. Ein vorhandener Stromanschluss oder eine 230 Volt-Steckdose reichen für die Montage aus.