Wilo & kapilendo – Pumpentausch erfolgreich finanziert

Neue Partnerschaft für mehr Nachhaltigkeit und Energieeffizienz

Die neue Partnerschaft für mehr Nachhaltigkeit und Energieeffizienz zwischen dem Dortmunder Pumpenhersteller Wilo und dem Crowdfinanzierungs-Unternehmen kapilendo zeigt, dass wirtschaftlicher Erfolg nicht auf Kosten der Umwelt gehen muss. Im Gegenteil: so können Einsparungen und Rendite ermöglicht werden, indem Stromverschwendung ein Riegel vorgeschoben wird.

Das Bild zeigt Daniel Podgorny, Managing Director Wilo-Financial Services, im Kundengespräch.
Quelle: WILO SE
Daniel Podgorny, Managing Director Wilo-Financial Services, im Kundengespräch.

Der Wilo-Financial Services hilft mit maßgeschneiderten Finanzierungspaketen, den Investitionsstau abzubauen. Dabei wird das innovative Pumpenportfolio durch smarte Finanzierungslösungen sinnvoll ergänzt. „Unser Anspruch ist, die Zukunft heute schon bezahlbar zu machen. Durch energieeffiziente Lösungen“, so Daniel Podgorny, Managing Director Wilo-Financial Services. „Die Kollegen von Wilo-Energy Solutions decken energetische Einsparpotentiale auf und entwickeln daraus die bestmögliche Sanierungslösung für unseren Kunden.“

Am 16. Mai dieses Jahres wurde jetzt das erste Projekt „Rote Karte für Energiefresser" für einen der größten Landesverbände im Deutschen Fußball-Bund (DFB) finanziert. Um langfristig die Ressourcen zu schonen und den Schutz der Umwelt zu unterstützen, hat sich der Sportverband für den proaktiven Pumpentausch entschieden.

Insgesamt werden mehr als 30 veraltete Pumpen in verschiedenen Gebäuden ausgetauscht und durch neue Hocheffizienzpumpen ersetzt. Dadurch werden Einsparpotenziale von bis zu 90 Prozent gegenüber ungeregelten Heizungspumpen erwartet. Die hohen Einsparungen der Energiekosten und die Pumpenförderung werden für die Refinanzierung des Projektes genutzt.

Mittwoch, 12.07.2017