Wie Beschläge und Handläufe Keime minimieren

„Anti-Infection Coating“ von FSB macht’s möglich

Multiresistente Erreger verbreiten sich schnell und stellen besonders in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen eine große Gefahr dar.

Das Bild zeigt das „ErgoSystem E300“.
Quelle: Franz Schneider Brakel GmbH + Co KG
Im Sanitärbereich sind besonders Griffe und auch Zubehörelemente einer erhöhten Belastung durch Krankheitserreger ausgesetzt. Daher ist das „FSB Anti-Infection Coating“ auch für das „ErgoSystem E300“ aus Edelstahl und „A100“ aus Aluminium verfügbar.

FSB bietet mit der antibakteriellen Beschichtung „Anti-Infection Coating“ (AIC) für zahlreiche Beschlag-Familien sowie für das barrierefreie „ErgoSystem“ für den Sanitärbereich einen entscheidenden Beitrag zur Bekämpfung der sogenannten Krankenhauskeime. Das 2019 eingeführte und für alle Produkte aus Edelstahl und Aluminium verfügbare „Anti-Infection Coating“ gewährleistet laut Hersteller eine Reduktion multiresistenter Erreger um 99,99 Prozent (zertifiziert nach ISO 22196:2011).

Bei hohem Publikumsverkehr in öffentlichen Gebäuden besteht ein erhöhtes Risiko der Übertragung von Viren, Bakterien und auch multiresistenten Erregern. Potentielle Keimträger sind dabei vor allem Gegenstände, die regelmäßig angefasst werden wie etwa Handläufe. Produkte von FSB mit dem innovativen „Anti-Infection Coating“ sorgen überzeugend für die Senkung des Infektionsrisikos für Krankenhauspatienten, Pflegepersonal und Gäste. Auch Produkte wie etwa flächig aufliegend montierte Einlassmuscheln für Bad- und Schiebetüren können auf Wunsch mit „AIC“ versehen werden.

Freitag, 10.01.2020