„Viega Prevista“ neue Benchmark für Vorwandtechnik

Gemeinsam mit Fachhandwerkern entwickelt

Innerhalb kürzester Zeit ist das gemeinsam mit Fachhandwerkern entwickelte System „Prevista“ von Viega zur neuen Benchmark der Vorwandtechnik geworden.

Das Bild zeigt das
Quelle: Viega
Mehr Gestaltungsfreiheit bei einfacherer Montage – dieses Entwicklungsziel hat Viega mit dem modular aufgebauten Vorwandsystem „Viega Prevista“ auf jeden Fall erreicht, bestätigen Fachhandwerker nach den ersten Praxiserfahrungen. Hier ein frei als „Raumteiler“ konzipiertes WC-Element.

Sowohl auf Großbaustellen wie bei der Sanierung von Privatbädern bestätigen sich jetzt in der Praxis die zentralen Systemvorteile wie die Flexibilität in der Raumgestaltung und die einfache, wirtschaftliche Montage. Denn das Vorwandsystem „Viega Prevista“ setzt sich von anderen Vorwandsystemen durch seine Plattformstrategie und eine konsequent modulare Bauweise ab. Dadurch kommt es mit einer vergleichsweise geringen Zahl an Einzelkomponenten aus. Das vereinfacht nicht nur die Lagerhaltung, sondern sorgt über die Linien „Prevista Dry“ und „Prevista Dry Plus“ im Trockenbau sowie „Prevista Pure“ im Nassbau für wesentlich schlankere und damit wirtschaftlichere Prozesse auf der Baustelle. Bei allen Linien findet sich beispielsweise immer derselbe Spülkasten mit identischer Spültechnik.

Weitere Gleichteile erleichtern den Aufbau der Vorwandelemente – unabhängig von der Frage, ob eine klassische Wandmontage, eine Ständerwerkmontage oder eine Schienenmontage notwendig ist. Hinzu kommt ein durch Produkt-Designer ebenfalls neu entworfenes Farbkonzept. Alle beweglichen und von Hand montierbaren Bauteile sind dabei gelb eingefärbt.

Weiterführende Informationen: http://viega.de

Dienstag, 24.03.2020