Unterstützung bei der Einhaltung der Betreiberpflichten

Bestimmungsgemäßer Betrieb

Wesentlicher Faktor zur Einhaltung der Betreiberpflichten ist der sogenannte bestimmungsgemäße Betrieb. Das ist nicht jener Betriebszustand, wie er in der realen Welt zufälligerweise zustande kommt, sondern jener, der den Grundlagen von Planung und Errichtung möglichst nahekommt und somit zur Anlagenauslegung passt. Damit werden die Vorgaben an den bestimmungsgemäßen Betrieb in der Planungsphase festgelegt und müssen in der Nutzungsphase eingehalten werden. Die Diskrepanzen zwischen Planungsgrundlagen und tatsächlicher Nutzung sind häufig Ursachen für Hygienemängel im späteren Betrieb. Wird zu wenig Wasser entnommen, steht das Wasser in den Leitungen. Bakterien in Hausinstallationen finden dann häufig optimale Bedingungen und können zu einer Gesundheitsgefahr werden.

Volle Kontrolle: Einfaches Ein­stellen, Steuern und Auslesen aller „WimTec HyPlus“-Wasserabgabestellen ist mit dem „WimTec Infrarot“-Tablet möglich.
Quelle: WimTec
Volle Kontrolle: Einfaches Ein­stellen, Steuern und Auslesen aller „WimTec HyPlus“-Wasserabgabestellen ist mit dem „WimTec Infrarot“-Tablet möglich.

„HyPlus“ und „REMOTE“ – das unschlagbare Duo

Um Stagnation bereits im Vorfeld zu vermeiden, ermöglicht das „HyPlus“-Gesamtkonzept von WimTec Armaturenlösungen für alle Zapfstellen, die den regelmäßigen und vollständigen Wasseraustausch gemäß VDI/DVGW 6023 automatisch sicherstellen und Stagnationswasser vermeiden. Die intelligente Freispülautomatik erkennt nicht nur, wann die letzte Benutzung stattgefunden hat, sondern auch die Entnahmedauer und summiert diese über das eingestellte Spülintervall auf. Ist die Spülleistung für einen vollständigen Wasseraustausch noch nicht erreicht, wird die Freispülung für die verbleibende Restspülzeit automatisch aktiviert. Alles in allem wird dadurch der Wasser- und Energieverbrauch auf das unvermeidbare Minimum reduziert.

Das neue Infrarot-Tablet „WimTec REMOTE“ erlaubt das einfache und komfortable Einstellen, Steuern und Auslesen im Batterie- und Netzbetrieb. Damit ist die Elektronik in wenigen Schritten an die Örtlichkeiten anpassbar, Einstellungen können gespeichert und auf weitere baugleiche Abgabestellen übertragen werden. Darüber hinaus können Betreiber so ihre Maßnahmen in nachvollziehbarer Art und Weise dokumentieren. Festgehalten werden auch alle relevanten Informationen wie Spüldauer, Entnahmemenge und Nutzungsfrequenz. Dies ist ein wichtiger Punkt zur Haftungsfreistellung im Schadensfall. Dazu verfügt das Tablet über eine Exportfunktion, mit der alle Geräteinformationen und Einstellungen als PDF- beziehungsweise als CSV-Datei gespeichert werden können. Der Datenexport erfolgt laut Hersteller absolut sicher über die integrierte microSD-Karte oder per WLAN über einen geschützten Bereich auf der Website my.wimtec.com.

Freitag, 31.07.2020

Von Günter Dülk
Geschäftsführender Gesellschafter, WimTec Sanitärprodukte GmbH