Trinkwassersysteme mit Flamco optimal absichern

„Securfix“ erhält Funktionalität und Hygiene

Die DIN 1988 und 4753-1 schreiben vor, dass vor jedem geschlossenen Trinkwasser-Erwärmer ein Sicherheitsventil einzubauen ist. Um Überdruck abzulassen, öffnet sich dieses beim Überschreiten des zulässigen Wertes selbsttätig. Mit der Sicherheitsgruppe „Securfix“ bietet Flamco eine kompakte Einheit einschließlich eines Membran-Ausdehnungsgefäßes, das Expansionswasser aufnimmt und so für eine ausgeglichene Arbeitsweise sorgt.

Das Bild zeigt die Sicherheitsgruppe „Securfix“.
Quelle: Flamco GmbH
Mit der Sicherheitsgruppe „Securfix“ für Trinkwassersysteme hat Flamco alle zur Absicherung der Anlage notwendigen Anforderungen in einem Produkt vereint. Dazu gehört auch ein Membran-Ausdehnungsgefäß des Typs "Airfix A", das Druckstöße abfängt und einen reibungslosen Betrieb fördert.

Herzstück ist das „Prescor B“-Sicherheitsventil: Überschreitet der Anlagendruck den voreingestellten Wert am Sicherheitsventil, öffnet dieses und bläst überschüssiges Wasser ab. Bei Normalisierung schließt es wieder, die Anlage wird folglich entlastet. Steigt aufgrund bestimmter Umstände der Druck schnell an, öffnet sich das Ventil vollständig und erreicht so eine große Abblasemenge.

Ein Rücklaufverhinderer mit Prüfeinrichtung verhindert das Zurückfließen von erwärmtem Wasser ins kalte Trinkwassernetz und beugt so potenziell gesundheitsgefährdender Bakterienbildung vor. Des Weiteren beinhaltet die Sicherheitsgruppe eine Systemabsperrung, eine Wartungsabsperrung durch 3-Wege-Kugelhahn mit Gefäßentleerung und einen Ablauftrichter.

Die Sicherheitsgruppe umfasst zudem ein Membran-Ausdehnungsgefäß des Typs „Airfix A“ von Flamco. Der Einbau eines solchen Gefäßes vermeidet ein ständiges Ansprechen des Sicherheitsventils und verlängert entsprechend seine Lebensdauer.

Weiterführende Informationen: http://www.flamco.de

Freitag, 28.09.2018