tremco illbruck investiert in Standorte

Neue Produktionsanlagen in Wigan, Arkel und Istanbul

Das Unternehmen tremco illbruck, führender europäischer Hersteller von leistungsstarken Produkten zum Abdichten, Kleben und Beschichten, hat im Geschäftsjahr 2017 umfangreich in seine Standorte investiert und richtet sich durch die Produktionskapazitätserweiterungen stärker auf die individuellen Anforderungen der Märkte aus.

Das Bild zeigt die tremco-illbruck-Halle in Wigan, Manchester.
Quelle: tremco illbruck Group GmbH
Blick in die Halle in Wigan, Produktionstandort für den passiven Brandschutz, westlich von Manchester.

An drei der neun Standorte hat tremco illbruck in den letzten zwölf Monaten in neue Produktionsanlagen investiert. Die Investitionssumme hierfür liegt im zweistelligen Millionenbereich. So ist im niederländischen Arkel, tremco illbrucks Kompetenzzentrum für Schäume, eine neue Tankanlage in den Produktionsablauf zur Herstellung des „JF100“-Fugenfüllers, integriert worden.

In Istanbul, einem Produktionsstandort für Dichtstoffe, wurde im Frühjahr in der Produktion die Inbetriebnahme einer neuen Fertigungsanlage umgesetzt. Die neue Anlage wird bei der Verarbeitung extrem zähflüssiger und pastöser Produkte mit hohen Viskositäten eingesetzt. Aufgrund der höheren Dynamik der neuen Anlage in Istanbul verringern sich die Bearbeitungszeiten bei Dichtstoffen und können entsprechend schneller produziert werden.

Am Standort für passiven Brandschutz in Wigan, westlich von Manchester, ist eine Beschichtungsanlage das neue Herzstück in der Produktion. Hier wird das Sortiment von „Nullifire“, tremco illbrucks Marke für den passiven Brandschutz, hergestellt. Die neue Maschine beschichtet Mineralfaserplatten. Diese Ablationsbeschichtung enthält Stoffe, die sich bei Hitzeeinwirkung chemisch verändern, sodass die Platten gekühlt werden – und Substanzen abgegeben, die eine flammhemmende Wirkung haben. Die Nachfrage für eines der Kernprodukte des Nullifire-Sortiments, „FB750“, kann nun deutlich schneller und flexibler durchgesteuert werden. „ FB750“ steht kurz vor der EU-Zulassung und wird Ende des Jahres auch außerhalb Großbritanniens auf den europäischen Märkten erhältlich sein.

Weiterführende Informationen: http://www.tremco-illbruck.com

Dienstag, 01.08.2017