Systemair – Weiter auf Wachstumskurs

Geschäftsjahresabschluss 2018/2019: Zahlen, Trends und Ausblick

Systemair, einer der führenden Hersteller für Lüftungs- und Klimatechnik, setzt seinen Wachstumskurs auf dem Inlandsmarkt fort.

Das Bild zeigt das Büro- und Kantinengebäude.
Quelle: Systemair GmbH
Ein bedeutendes Ereignis im vergangenen Geschäftsjahr war die Fertigstellung des neuen Büro- und Kantinengebäudes mit Fitnessraum.

Sowohl die Systemair GmbH, mit Sitz im badischen Boxberg, als auch die gesamte Systemair-Gruppe zeigt sich mit den Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr, das am 30. April endete, zufrieden.

Die Systemair GmbH erwirtschaftete einen Gesamtumsatz in Höhe von 107,4 Millionen (Vorjahr 106,4 Mio.). Auf dem Inlandsmarkt konnten die Erwartungen mit einem Wachstum von rund 8,3 Prozent erfüllt und so der Marktanteil weiter ausgebaut werden. Der Exportbereich blieb aufgrund der schwierigen Marktsituation hinter den Erwartungen zurück. In Deutschland waren zum Geschäftsjahresende 415 Mitarbeiter (380 im Vorjahr) bei Systemair angestellt. Die Systemair-Gruppe beschäftigt zum Stichtag weltweit circa 6.200 Mitarbeiter und konnte mit ihren Produktions- und Vertriebsgesellschaften in 50 Ländern einen Umsatz von 8,3 Milliarden Schwedischen Kronen erwirtschaften.

Trotz der schwierigen Marktsituation im Export, vor allem geprägt durch politische Unsicherheiten, zeigt sich die Geschäftsführung der Systemair GmbH – Kurt Maurer, Stefan Fischer und Roland Kasper – mit dem Gesamtergebnis zufrieden. Einige Bereiche übertrafen die Erwartungen sogar deutlich. „Vor allem der Geschäftsbereich der Kälte- und Klimasysteme konnte mit einem Wachstum von 40 Prozent herausstechen. Ein Grund hierfür sind sicherlich die klimatischen Veränderungen, die uns hier in die Karten spielen. Aber auch der Bereich der Brandschutzprodukte, in dem wir erst seit kurzem tätig sind, hat sich sehr gut entwickelt“, so Kurt Maurer.

Neben den Wachstumszahlen kann das Unternehmen auch auf einige bedeutende Ereignisse zurückblicken. Ein Meilenstein für den Standort Boxberg ist die Investition in neue Maschinen zur Blechbearbeitung. Diese konnten Anfang des Jahres den Betrieb aufnehmen und sorgen nun für mehr Flexibilität.

Ausblick

Im bereits laufenden, neuen Geschäftsjahr erwartet die Systemair GmbH ein weiteres Umsatzwachstum von etwa 10 Prozent. Auf dem internationalen Markt bleibt das Unternehmen optimistisch und will, trotz der schwer einschätzbaren politischen Entwicklung, auf neuen Märkten Fuß fassen. Ein weiteres Ziel ist der Ausbau der Eigenfertigung, um noch flexibler auf Kundenwünsche einzugehen.

Freitag, 11.10.2019