Sieger des Rothenberger Meisterpreises gekürt

Herausragende Leistungen bestechen die Jury

Am 11. Oktober 2019 wurden die Teilnehmer des Rothenberger Meisterpreises 2019 gefeiert und die Sieger gekürt.

Das Bild zeigt die Gewinner des Meisterpreises.
Quelle: ROTHENBERGER Werkzeuge GmbH
Die Gewinner des ROTHENBERGER Meisterpreises (v.l.n.r.): René Treppe (2. Platz), Johannes Stürmer (1. Platz), Mauro Mantel (3. Platz). Nathanael Liebergeld (ebenfalls 2. Platz) fehlt auf dem Bild.

Über den ersten Platz und 3.000 Euro Preisgeld freute sich Johannes Stürmer aus Laufach, zwei zweite Plätze mit jeweils 2.000 Euro Preisgeld errangen René Treppe aus Lauterbach und Nathanael Liebergeld aus Aue und den dritten Platz mit 1.000 Euro Preisgeld belegte Mauro Mantel aus Hofheim in Unterfranken.

Ausgetragen wurde der ROTHENBERGER Meisterpreis am 19. und 20. September 2019 im Bildungszentrum der SHK-Innung, gleichzeitig auch Bundesleistungszentrum (BLZ) für die SHK-Berufe, in Schweinfurt. Neun Jungmeister zwischen 22 und 38 Jahren aus fünf Bundesländern stellten sich der Herausforderung, eine Zeichnung vom Papier in die Realität an Installationswänden umzusetzen.

Auch wenn es im Wettbewerb um die Umsetzung einer Vorwandkonstruktion nach Zeichnung geht, ist das Wichtigste für die Teilnehmer das gemeinschaftliche Erlebnis. Sie sehen, wo sie mit ihrem beruflichen Können stehen, schauen sich gute Handgriffe und Techniken von ihren Mitstreitern ab und unterstützen sich sogar während des Wettbewerbes. Der ROTHENBERGER Meisterpreis wird alle zwei Jahre ausgetragen und gemeinsam mit dem Zentralverband für Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) veranstaltet. ROTHENBERGER fördert mit dem Wettbewerb Qualität und herausragende Leistungen im Handwerk und würdigt das Engagement, das SHK-Handwerker mit dem Erwerb des Meistertitels für die gesamte SHK-Branche zeigen.

Der nächste Meisterpreis findet 2021 statt – dann sind die Meisterabschlussjahrgänge 2021, 2020 und 2019 dazu aufgerufen teilzunehmen.

Montag, 28.10.2019