Schöner Duschen

Gemäß der „Deutschen Hotelklassifizierung 2015-2020“ gehört eine „Duschvorrichtung mit Duschvorhang“ zu den Mindestvoraussetzungen für alle Hotels mit mindestens einem Stern. Sie schlägt in der Gesamtbewertung mit einem Punkt von maximal 940 erreichbaren Punkten zu Buche. Eine „Duschvorrichtung mit Duschwand“ hingegen bringt vier Punkte mehr, nämlich fünf.

Quelle: Dornbracht

Allerdings gilt: Sollte durch die räumliche Gestaltung der Dusche sichergestellt sein, dass der Sanitärbereich vor Spritzwasser geschützt ist, ist ein Duschvorhang oder eine Duschwand entbehrlich. Gut zu wissen... Und noch besser zu wissen, dass sich namhafte Hersteller nicht an solchen Mindestanforderungen orientieren. Sondern immer das maximal mögliche anstreben: bestes Design, höchsten Komfort, maximales Erlebnis…

Ob es die Duschkabine, das Wand­paneel, die Brause, entsprechende Unterputz-Module oder der Duschboden ist …. Die Hersteller setzen auf mehr als nur Standard, was unter anderem auf der Weltleitmesse ISH in Frankfurt an den Messeständen der Duschhersteller in vielen Facetten erlebbar wurde.

Quelle: SanitärJournal

Wandgestaltung hoch drei

Zur ISH in Frankfurt stellte der Glasspezialist Sprinz das neue Wandpaneel „System Basic“ vor. Zusammen mit den beiden Systemen „Classic“ und „Premium-LED“ stehen so drei verschiedene Wandgestaltungen für unterschiedliche Aufgaben und Budgets zur Wahl. Die Wandpaneele sind für das private Bad sowie den Objektbereich gedacht. Mit Farben, mit Motiven, Dekoren und LED-Licht werden individuelle Lösungen für die Dusche gestaltet. Je nach System werden Formate von 2.200 bis zu 3.700 mm ohne Fugen und Stoßkanten verarbeitet.

Das System „Premium-LED“ ersetzt Fliesen in der Duschkabine, hinter einem Waschplatz, einem WC oder Bidet. Die Glaselemente sind ganzflächig in Lichtweiß oder mit Motiven bedruckt und hinterleuchtet.

Die Rückwände erstrahlen in unterschiedlichen Weißtönen oder tauchen Räume in unterschiedliche Farbtöne. Lichtstärke, Farben und Wechsel werden mit einer Fernbedienung geregelt. Dabei bietet das System eine gleichmäßige, schatten- und blendfreie Beleuchtung.

Quelle: SanitärJournal

repaBAD: Infrarotpaneel zum Nachrüsten

Die eigene Gesundheit als wichtigstes Gut rückt immer mehr in das Bewusstsein jedes Einzelnen. Das eigene Badezimmer wird zum Gesundbrunnen und nimmt einen wichtigen Stellenwert im täglichen Tagesablauf ein. Produkte, die über die gewöhnlichen Wasseranwendungen von Dusche und Wanne hinausgehen, stehen im Fokus. „Palma“, das Infrarotpaneel zum Nachrüsten für die Dusche, ist eine der repaBAD-Antworten auf das neue Gesundheitsbewusstsein.

Quelle: repaBAD

Das kompakte Infrarotpaneel „Palma“ ist für die Montage vor die Wand konzipiert. Voraussetzung ist ein Stromanschluss im Paneelbereich. Das Paneel wird vor die geflieste Wand montiert. So kann jede Dusche zur Infrarotkabine nachgerüstet werden. Dank der platzsparenden Konstruktion beträgt die Paneeltiefe lediglich 10 cm. Inklusive Rückenlehnen trägt das Infrarotpaneel „Palma“ 20 cm auf der Wand auf.

Quelle: SanitärJournal

Palme: Statement zu Funktionalität und Flexibilität

Für die „Drive 1.0“ hat Palme eine spezielle Magnetführung der Türelemente mit besonderen Gleiteigenschaften entwickelt: Ohne Führungsmechanik, dafür mit einem sehr langlebigen Magnet, gleiten die Türelemente mühelos und beinahe lautlos. Störende Querprofile und Halte­rungen werden vergeblich gesucht und können in Folge dessen auch nicht kaputt gehen.

Quelle: Palme

Wertvoll sind zudem die Schiebeelemente, die nach innen eingeschwenkt werden können und eine leichte Reinigung gewährleisten sollen. Entsprechend dem Zeitgeist ist die schnörkellose Duschabtrennung flexibel und passt sich verschiedensten Raumsituationen an. Etwa als Schiebetür in einer Nische, als Schiebetür in einer Ecke oder als Eckeinstieg mit Seitenteil. Sie überzeugt mit modernem Design, verfügt über sehr gute Reinigungseigenschaften und begeistert mit technischen Innovationen.

Quelle: SanitärJournal

Kermi: „NICA“ – die transparente Gleittür

Kermi hat seine Profil-Duschen um eine neue Serie erweitert, die vor allem durch ihre Transparenz überzeugt: die geradlinige Gleittür „NICA“. Ihre raumsparenden Gleittüren sind bodeneben begehbar und bieten so einen ungehinderten Einstieg.