REHAU investiert in die Zukunft

Standort in Triptis ausgebaut

In den Ausbau seines thüringischen Standorts Triptis investiert REHAU erneut rund 28 Millionen Euro und sichert damit nachhaltig Arbeitsplätze in der Region.

Das Bild zeigt den symbolischen Spatenstich.
Quelle: REHAU
Dr. Roger Schönborn, Leiter der Division Building Solutions (Vierter von links), und Werkleiter Dr. Olaf Lämmer (Sechster von rechts) gemeinsam mit Vertretern aus Politik und der am Bau beteiligten Unternehmen beim symbolischen Spatenstich.

Um auch in Zukunft den Wachstumskurs im Bereich Building Technology fortsetzen und die Lieferperformance steigern zu können, erweitert REHAU sein Logistikzentrum im thüringischen Triptis, das als Herzstück dieses Bereichs fungiert. Gleichzeitig wird auch das angeschlossene Werk, in dem Rohrsysteme für Flächenheizungen/-kühlungen, Trinkwasser und Hausentwässerung gefertigt werden, ausgebaut. Die Investitionssumme hierfür beträgt rund 28 Millionen Euro. Dies ist ein klares Bekenntnis zum Standort und zur Sicherung von Arbeitsplätzen.

Im Jahr 1992 wurde der Grundstein für den Bau des Werkes gelegt. Fünf Jahre später folgte dann der Neubau des Logistikzentrums. Seitdem ist viel passiert und REHAU hat immer wieder kräftig in den Standort investiert. Mittlerweile sind dort rund 250 Mitarbeiter beschäftigt, davon 14 Auszubildende.

Mittwoch, 08.05.2019