Walk-In-Duschwände: Ein Hauch von Nichts mit gewissen Extras

Sie sind häufig nicht viel mehr als ein Hauch von Nichts. Weder aufdringlich noch dominant. Und dennoch oder gerade deswegen...

...eines der beliebtesten innenarchitek­tonischen Stilmittel im Badezimmer: Walk-In-Duschen.

Meist lediglich mit einer Glasfläche als Spritzschutz ausgestattet stehen sie für Purismus, für Transparenz und Offenheit. Durch genau diese Unaufdringlichkeit passen sie auch in nahezu jeden Einrichtungsstil und jede Raumgröße. Kein Wunder also, dass der Trend bei Neubauten und Modernisierungen zur großzügigen, barrierefreien, möglichst flächenbündigen Walk-in-Duschfläche geht, die Komfort, Sicherheit und Design gleichzeitig bietet. So wird die Duschzone mit der richtigen Produktauswahl schnell zum neuen Lieblingsplatz im Bad und mit gewissen Extras, wie etwa einer verspiegelten Scheibe, obendrein noch zum funktionalen Eyecatcher.

Brillanter Farbdruck in der Dusche

Quelle: Sprinz

Einerseits lässt die Transparenz von Glas ein Bad größer wirken. Andererseits wünscht man sich beim Duschen auch Privatsphäre. Die gelungene Kombination aus Weitläufigkeit und Sichtschutz ist die Walk-in-Dusche „ColorStar“ von Sprinz. Das Modell verbindet robustes Verbundsicherheitsglas und beidseitigen Farb- und Motivdruck. Für ausreichend Sichtschutz und möglichst viel Transparenz beginnen die Motive in 70 cm Höhe und werden dann weitere 70 cm hoch gedruckt. Für den Print werden Fotos aus der Sprinz-Motivwelt oder alternativ eigene Bilder und Motive verwendet.

Verbundsicherheitsglas mit Weißschicht für beidseitig brillante UV-Digitaldrucke.
Quelle: Sprinz
Verbundsicherheitsglas mit Weißschicht für beidseitig brillante UV-Digitaldrucke.

ColorStar: brillant von innen und außen

Mit Verbundsicherheitsglas wird eine freistehende Dusche noch stabiler und robuster. Das „SPRISAFE“-Verbundsicherheitsglas von Sprinz besteht aus zwei Glasscheiben, die mit einer reißfesten, wasserabweisenden Folie fest verbunden sind. Der UV-Digitaldruck befindet sich zwischen den zwei Scheiben und ist so geschützt. Für hohen Sichtschutz sorgt eine Deckschicht in weißer Farbe. Das Verbundsicherheitsglas wird in 11 mm Stärke aus 2 x 5 mm Weißglas gefertigt. Die Glaselemente in den Breiten 1.200, 1.400 und 1.600 mm schließen mit einem Wandklemmprofil in Alu hochglanzpoliert an die Wand an. Für eine flexible und einfache Montage hat das Profil einen Verstellbereich von +/- 8 mm.

sprinz.eu

Für Sanierung und Neubau

Quelle: Artweger

Ganz ohne Bohren und Silikon an den Profilen will die Duschenserie „Artweger ZERO“ Installateure und Endkunden gleichermaßen überzeugen. Nun gibt es dank „Artweger ZERO Basic“ eine attraktive Renovierungslösung. Im Gegensatz zur „Walk In ZERO“, die individuell nach Maß gefertigt wird, kommen die Modelle der „ZERO Basic“ mit Seriengläsern aus. Sie verfügen über ein 30 mm breites Wandprofil und einen Verstellbereich von 15 mm. Dadurch lassen sich leichte Schrägen an Wand oder Boden ausgleichen.

Die Bodenauflage der „ZERO Walk In BASIC“ erfolgt immer ohne Bodenprofil mit einem transparenten Kantenschutz. Hier wird entlang der Glaskante zum Abdichten silikoniert.
Quelle: Artweger
Die Bodenauflage der „ZERO Walk In BASIC“ erfolgt immer ohne Bodenprofil mit einem transparenten Kantenschutz. Hier wird entlang der Glaskante zum Abdichten silikoniert.

Kein Bohren, kein Silikon

Das Wandprofil wird ohne Bohren an der Wand verklebt und kann ganz oder teilweise in die Wand versenkt werden. Bei den Basic- Modellen erfolgt die Montage am Boden immer mit einem transparenten Kantenschutz ohne Boden­profil mit Silikonabdichtung. Ein weiteres Highlight ist der Entfall von Silikonfugen zwischen Glas und Profil, da für das Abdichten der Gläser transparente Dichtungen verwendet werden. Der dritte Vorteil sind die variablen Montagearten der „Artweger ZERO“ – auf Fliese oder im Fliesenverbund. In Kombination mit „Artweger ARTCLEAR GLAS“ sind die „ZERO“-Modelle zudem besonders pflegeleicht.

artweger.de

Transparenz trifft Flexibilität

Quelle: HSK

Eine reduzierte Gestaltung und hohe Transparenz sind nach wie vor der Trend im Badezimmer. Allerdings darf dabei die Funktionalität nicht zu kurz kommen. Mit dem innovativen Wandprofil der Serie „Walk In Pro“ verbindet der HSK beides optimal miteinander, denn das Wandprofil punktet mit flexiblen Montagemöglichkeiten: Es kann auf der Fliese, auf Putz oder im Putz montiert werden. Da es trotz seiner schlanken Bauweise einen Verstellbereich von 10 mm aufweist, passt es in sämtliche Einbausituationen. Nach der Befestigung des Wandprofils wird die 8 mm starke Echtglas-Duschabtrennung eingeschoben und ausgerichtet. Anschließend wird die Glasfront mittels eines speziellen Keder-Systems dauerhaft, dicht und sicher festgesetzt. Für zuverlässigen Halt sorgt ein Stabilisationsbügel – so entsteht im Handumdrehen ein luftiger und edler Look im Badezimmer.

Die Montage der „Walk In Pro“ ist denkbar einfach: Zunächst wird das Wandprofil auf Putz, im Putz oder auf der Fliese montiert. Anschließend wird die Echtglas-Duschabtrennung eingeschoben und justiert. Zuletzt wird alles mit einem speziellen Keder-System abgedichtet.
Quelle: HSK
Die Montage der „Walk In Pro“ ist denkbar einfach: Zunächst wird das Wandprofil auf Putz, im Putz oder auf der Fliese montiert. Anschließend wird die Echtglas-Duschabtrennung eingeschoben und justiert. Zuletzt wird alles mit einem speziellen Keder-System abgedichtet.

Großzügige Transparenz

Die Befestigung der großzügigen Glasfront ist nahezu unsichtbar, sodass sie optisch frei im Raum steht. So wirkt das Bad geräumiger und offen. Damit die Dusche individuell gestaltet werden kann, hat HSK die Profilfarben Chromoptik, Edelstahllook und Schwarz-Matt sowie viele moderne Glasarten im Angebot: Von klarem Glas über mattiertes Glas bis hin zum Spiegel- oder Grauglas ist für jeden Geschmack etwas dabei.

hsk.de

Flexible Lösungsmöglichkeiten

Mit der teilgerahmten Duschwand „MK800“ bietet Duschwelten eine schicke und flexible Walk-in-Variante.
Quelle: Duschwelten
Mit der teilgerahmten Duschwand „MK800“ bietet Duschwelten eine schicke und flexible Walk-in-Variante.

Freien Zugang und viel Platz bietet die Walk-in-Duschwand des deutschen Herstellers Duschwelten. Die großzügige Lösung gehört zur Serie „MK800“ und bietet zwei Vorteile. Der erste: Der Einbau des Stabilisators kann an der Wand oder an der Decke erfolgen. Entschieden wird dies nach Kundenwunsch vor Ort. Der Stabilisator wird in einer Länge von 1.400 mm geliefert und auf das passende Maß gekürzt. Zweiter Vorteil: Bei diesem Modell lässt sich nachträglich eine Duschtür integrieren. Der Anschlag kann wahlweise am Holm oder an der Wand erfolgen. Bei Letz­terem ist die Flexibilität bei der Art der Tür besonders groß. Zudem ist das Profil bereits mit einem Magnetverschluss ausgestattet, sodass ein sanftes Schließen und der Schutz vor Spritzwasser gegeben sind.

Ohne sichtbare Verschraubungen

Die Duschwand „MK800“ lässt sich bodengleich einbauen. Ohne sichtbare Verschraubungen wird das Wandanschlussprofil montiert. Die Höhe des Elements beträgt 2.000 mm, bei Sondermaßen bis maximal 2.200 mm. In der Breite können zwischen 800 und 1.600 mm sechs Größen gewählt werden. Zusätzlich liefert Duschwelten Sonderanfertigungen bis 2.000 mm. Hergestellt wird die teilgerahmte, freistehende Abtrennung aus 6 mm Sicherheitsglas.

duschwelten.de

Ein Maximum an Transparenz

Quelle: Kermi

Die Duschserie „NICA“ von Kermi wirkt fast wie pures Glas. Die Gleittüren benötigen nur ein Minimum an Profilen, verfügen trotz aller Reduktion aber dennoch über ein Maximum an Produktleistung: So ermöglicht der integrierte Soft-Open- und Soft-Close Mechanismus ein sanftes und komfortables Öffnen und Schließen der raumsparenden Gleittüren und erlaubt durch den Verzicht eines Magneten eine minimalistische Gestaltung der Dusche. Außerdem lassen sich die Türsegmente nach innen schwenken, was eine schnelle und einfache Reinigung ermöglicht.

Die stabilen und glatten Profile lassen sich leicht reinigen, denn sie lassen sich einfach überwischen.
Quelle: Kermi
Die stabilen und glatten Profile lassen sich leicht reinigen, denn sie lassen sich einfach überwischen.

Für Nische, Seite oder Ecke

„NICA“ ist in den Serienhöhen 2.000 mm und 1.850 mm erhältlich, als Maßanfertigung auch bis Höhe 2.200 mm. Serienmäßig ist sie als Gleittür für die Nische, als Gleittür und Seitenwand, und als Eckein­stieg verfügbar. Die hochwertigen Aluminiumprofile sind in Silber, die Verbindungen und Griffe aus edlem verchromtem Metall, erhältlich. Durch die Reduktion von Profilen und die Ausstattung mit hochwertigem, 6 mm starkem Einscheiben-Sicherheitsglas, wirkt die Dusche elegant und nahezu transparent.

kermi.de

Industriedesign für Loftwohnungen

Die Dusche „Roth Philly Loft“ greift mit ihren markanten Aluminiumprofilen in Formgebung und Bauart die Architektur von Industrielofts auf.
Quelle: Roth Werke
Die Dusche „Roth Philly Loft“ greift mit ihren markanten Aluminiumprofilen in Formgebung und Bauart die Architektur von Industrielofts auf.

Domizile in ehemaligen Industrie- oder Gewerbehallen zeichnen sich durch offene Räume mit eindrucksvollen architektonischen Merkmalen aus. Unverputztes Mauerwerk, Sichtbeton, große Fensterflächen, eine großzügige Raumgestaltung und offene Bäder vermitteln ein besonderes Wohngefühl. Passend dazu hat Roth die Walk-In-Glasdusche „Philly Loft“ entwickelt, die durch Formgebung und Bauart die Architektur von Industrielofts aufgreift: Das Design der „Sky“-Version ist von vertikalen schwarzen Aluminiumprofilen geprägt, während diese bei der Version „Horizon“ waagerecht angeordnet sind. „Philly Loft“ integriert sich damit in idealer Weise in die Raumgestaltung und setzt gleichzeitig ein markantes Designmerkmal.

Quelle: Roth Werke

Individuell kürzbar

Die Glaselemente bestehen aus sechs Millimeter starkem Einscheibensicherheitsglas mit ETC-Beschichtung (Easy To Clean). „Roth Philly Loft“ ist mit 1.000 und 2.000 Millimeter Höhe und in Breiten bis zu 1.600 Millimeter erhältlich. Die Wandhalterung wird rechtwinklig angebracht. Sie ist 1.200 Millimeter lang und individuell zu kürzen. Mit dem Wandanschlussprofil ist die Montage rechts oder links möglich.

roth-werke.de

Elegante Architekturlösungen im Bad

Die transparente Duschabtrennung „X88 Free“ kommt ohne Scharniere und erkennbare Befestigungen aus. Das auf dem Boden aufstehende und nur in oder an der Wand befestigte 10 mm starke Einscheiben-Sicherheitsglas erfüllt dabei höchste Sicherheitsansprüche.
Quelle: Koralle Sanitärprodukte
Die transparente Duschabtrennung „X88 Free“ kommt ohne Scharniere und erkennbare Befestigungen aus. Das auf dem Boden aufstehende und nur in oder an der Wand befestigte 10 mm starke Einscheiben-Sicherheitsglas erfüllt dabei höchste Sicherheitsansprüche.

Höchste Planungsfreiheit und Flexibilität bei der Montage bietet die Walk-In-Dusch-Doppelserie „X80 Free“/“X88 Free“ von Koralle. Das elegante Duschkonzept lässt sich durch seine vollkommene Transparenz harmonisch in ganz unterschiedliche Bad-Architekturen integrieren. Während die frei im Raum stehende „X80 Free“ unsichtbar in einem speziellen Schienenset verankert wird, das in die Wand und den Boden eingelassen ist, benötigt die „X88 Free“ keinerlei Befestigung im Boden, was sie vor allem im Sanierungsbereich zur ersten Wahl macht. Und für alle, die diese ästhetische Eleganz schätzen, jedoch die Durchsichtigkeit etwas reduzierter wünschen, ist die „X88 Free“ jetzt auch in verschiedenen Glasausführungen, wie in Satinato-Optik oder teilsatiniert, erhältlich.

Quelle: Koralle Sanitärprodukte

Höchste Sicherheitsstandards

Die Duschwände punkten jedoch nicht nur aufgrund ihrer Ästhetik, auch unter Sicherheitsaspekten garantieren sie höchste Standards: Die mit einem Pendelschlagtest geprüfte Abtrennung bietet dem Nutzer durch ihr 10 mm starkes Einscheiben-Sicherheitsglas maximalen Schutz, sollte es einmal zu einem Sturz gegen die Glasfläche kommen. Da keine sichtbaren Scharniere, Griffe, Wandwinkel und Profile vorhanden sind, an denen Schmutzpartikel und Seifenrückstände anhaften können, gestaltet sich die Reinigung der Dusche außerdem denkbar einfach.

koralle.de

Verführt durch sanfte Kurven

„Curve“ ist für alle gemacht, die  das Gefühl der Freiheit einer „Walk-In“-Dusche lieben, aber gleichzeitig die Geborgenheit einer dezenten Nische schätzen.
Quelle: Palme
„Curve“ ist für alle gemacht, die das Gefühl der Freiheit einer „Walk-In“-Dusche lieben, aber gleichzeitig die Geborgenheit einer dezenten Nische schätzen.

Mit den neuen „Curve“-Modellen von Palme lässt sich eine neue Dimension des Duschvergnügens verwirklichen. Möglich machen es die sanften Rundungen, die nicht nur die Duschästhetik neu definieren, sondern auch die Gestaltungsfreiheit im Bad. „Curve“ ist die optimale Kombination aus Freiheit und Geborgenheit. Sie ist für alle gemacht, die das Gefühl der Freiheit einer „Walk-In“-Duschoase lieben, aber gleichzeitig die Geborgenheit und Wärme einer dezenten Nische schätzen. Die dezente Rundung ist ein optisches Highlight und bietet alle Vorzüge der „Walk-In“-Philosophie bei gleichzeitig verbessertem Schutz vor Zugluft und Spritzwasser. Die sanfte Kurve ist wahlweise an beiden oder nur an einer Seite erhältlich.

Quelle: Palme

Auch in Grau getönt

Die Wände der Walk-In „CURVE“ bestehen aus 8 mm Einscheiben-Sicherheitsglas und stehen in zwei Design-Gläsern zur Wahl. Einmal ganz klassisch in transparentem Glas und dann – als zusätzlicher Eyecatcher – in Grau getönt. Beide Varianten sind optional unter anderem mit der Nanobeschichtung des Herstellers lieferbar.

palme.com

Duschwand als farbiger Hingucker

„Air Colours“ setzt ungewöhnliche Farbakzente und verwandelt die zurückhaltende Duschwand in ein auffälliges Designobjekt.
Quelle: Duscholux
„Air Colours“ setzt ungewöhnliche Farbakzente und verwandelt die zurückhaltende Duschwand in ein auffälliges Designobjekt.

Die freistehende Duschwand „Air“ wirkt puristisch, großzügig und elegant. Dezent und zurückhaltend steht sie seit Jahren für moderne Badarchitektur. Mit „Air Colours“ setzt Duscholux nun ganz neue Akzente: In den Farbtönen Sunset Gold, Ocean Blue, Desert Sun und Ruby Red wird die Duschwand zum ausdrucksstarken Designobjekt im Bad. Barrierefrei und sicher erfüllt „Air Colours“ dabei höchste Ansprüche an Qualität und Komfort und überzeugt durch die innovative Glasveredelung „CareTec Pro“ zusätzlich mit garantierten fünf Jahren Reinigungsfreundlichkeit.

„Air Colours“ setzt ungewöhnliche Farbakzente und verwandelt die zurückhaltende Duschwand in ein auffälliges Designobjekt.
Quelle: Duscholux
„Air Colours“ setzt ungewöhnliche Farbakzente und verwandelt die zurückhaltende Duschwand in ein auffälliges Designobjekt.

Schnell lieferbare Gesamtlösung

Lange Lieferfristen für das Traumbad gehören bei dieser Duschwand außerdem zur Vergangenheit. Mit „Air Plus“ bietet Duscholux eine puristische Gesamtlösung ohne Wartezeit: Die Walk-in-Kombination aus „Bestone“-Duschboden und „Air“-Duschwand ohne Traverse ist in Standardgrößen sofort lieferbar. Leichte Abweichungen bei Wandflächen können direkt vor Ort durch einen integrierten Verstellbereich ausgeglichen werden. Das entscheidende Detail: Spezielle Profilanbindungen ersetzen hier die üblichen Silikonfugen. So ist Air Plus schnell montiert und praktisch wartungsfrei.

duscholux.com

Dienstag, 05.11.2019