„Perfektes Geschäftsjahr“ für den Nordwest-Konzern

Rekordwerte – außer im Bereich Haustechnik

2018 war für den Nordwest-Konzern nach eigenen Angaben ein nahezu perfektes Geschäftsjahr.

Das Bild zeigt den Haustechnik-Katalog.
Quelle: NORDWEST Handel AG
Mit 183 Millionen Euro wird zwar ein Minus von 9,7 % im Vergleich zum Vorjahr erzielt, jedoch wird der Bereich Haustechnik personell zukunftsträchtig neu aufgestellt und der Relaunch der Exklusivmarke Delphis am Markt sehr gut aufgenommen.

Dafür sorgten ein Geschäftsvolumen, das erstmals in der Unternehmensgeschichte die 3 Milliarden-Euro-Grenze überschritten hat, der höchste Lagerumsatz aller Zeiten und ein Rekordergebnis (EBIT) von 10,6 Millionen Euro.

Mit einem Geschäftsvolumen von 3.041,1 Millionen Euro und damit einem Anstieg von 21,1 Prozent zum Vorjahr hat der Nordwest-Konzern das Jahr 2018 mit einem neuen Rekordwert abgeschlossen. Zudem wurde im Lagergeschäft mit 163,5 Millionen Euro eine neue Bestmarke erzielt. Neben dem Rekord-Geschäftsvolumen entwickelte sich ebenfalls die Anzahl der angeschlossenen Fachhandelspartner durchaus positiv: Sie konnte im abgelaufenen Jahr um insgesamt 50 auf nunmehr 1.052 gesteigert werden.

Der Geschäftsbereich Stahl übertrifft mit einem Geschäftsvolumen von 1.193,6 Millionen Euro den Vorjahreswert um 26,9 Prozent. Im Bereich Bau-Handwerk-Industrie setzt sich die die positive Entwicklung der vergangenen Jahre fort und erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 ein Geschäftsvolumen von 1.117,5 Millionen Euro. Wesentlichen Anteil an der sehr guten Entwicklung haben die Produktfelder Beschlagsysteme & Sicherheitstechnik, Technischer Handel, Bauelemente, Schweißtechnik, Verbindungstechnik, Baugeräte und Werkstatt & Industriebedarf.

Anders sieht es im Bereich Haustechnik aus: Hier wurde mit 183 Millionen Euro ein Minus von 9,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erzielt. Allerdings wird der Bereich Haustechnik personell zukunftsträchtig neu aufgestellt und der Relaunch der Exklusivmarke Delphis am Markt sehr gut aufgenommen. Die Exklusivmarke ist bereits jetzt fester Bestandteil in den Ausstellungsbädern der angeschlossenen Haustechnik-Händler.

Personelle Veränderung

Im Herbst 2018 hat der ehemalige Nordwest-Vorstandsvorsitzende Bernhard Dressler zunächst aufgrund einer Erkrankung sein Vorstandsmandat nicht ausüben können und im Zuge dieser Erkrankung darum gebeten, seinen Dienstvertrag und seine Vorstandsbestellung aus wichtigen persönlichen Gründen vorzeitig einvernehmlich zu beenden. Diesem Wunsch hat der Aufsichtsrat, verbunden mit der Hoffnung auf eine vollständige Genesung, entsprochen.

Ausblick 2019

Nach Abschluss eines erfolgreichen Geschäftsjahres 2018 rechnet das Management insgesamt mit einer Fortführung des eingeschlagenen Wachstumskurses. In den Geschäftsbereichen Bau-Handwerk-Industrie und TeamFaktor/Services tragen neue Kooperationen sowie der weitere Ausbau der Anzahl der Fachhandelspartner zu einem Wachstum bei. Im Bereich Haustechnik bildet die neue exklusive Händlergemeinschaft Hategro e.G., gemeinsam mit der Nordwest- Exklusivmarke Delphis, das Fundament für die Zukunft, während im Geschäftsbereich Stahl der 2018 neu gegründete Stahlverbund Phoenix Grundstein für die weitere erfolgreiche Entwicklung ist. So erwartet Nordwest 2019 auf Konzernebene beim Geschäftsvolumen eine Entwicklung von +1 Prozent bis +10 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Mittwoch, 15.05.2019