Nordwest setzt 2019 erneut Maßstäbe

Höchstwerte bei den Geschäftszahlen des vergangenen Jahres

Mit einem Geschäftsvolumen von 3.327,8 Millionen Euro wird der Wert aus dem Jahr 2018 noch einmal deutlich um 9,4 Prozent übertroffen.

Das Bild zeigt das NORDWEST-Logo.
Quelle: NORDWEST
Mit den Geschäftszahlen des vergangenen Jahres setzt NORDWEST wiederholt Maßstäbe.

Das Lagergeschäft erzielt mit 173,4 Millionen Euro ebenfalls einen neuen Höchstwert. Damit übertrifft es die bisherige Bestmarke aus dem Jahr 2018 um +6,1 Prozent. Das operative Ergebnis (EBIT) entwickelt sich analog zum Geschäftsvolumen und liegt 2019 bei 11,5 Millionen Euro. Die Anzahl der Fachhandelspartner konnte im abgelaufenen Jahr um 39 auf 1.091 gesteigert werden.

Die Geschäftsbereiche

Der Geschäftsbereich Stahl erzielt mit einem Geschäftsvolumen von 1.226,3 Millionen Euro einen weiteren Höchstwert und übertrifft den Rekordwert aus dem Vorjahr um nahezu 3 Prozent.

Im Geschäftsbereich Bau-Handwerk-Industrie setzt sich die herausragende Entwicklung der vergangenen Jahre fort. Hier wird 2019 ein Geschäftsvolumen von 1.161,1 Millionen Euro erzielt und übertrifft damit das Vorjahr um weitere +3,9 Prozent.

Der Bereich Bau erreicht dabei ein Geschäftsvolumen von 389,4 Millionen Euro und erzielt damit einen Anstieg von 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Ausweitung des Geschäftsvolumens ist hauptsächlich durch den hohen Auftragsbestand im verarbeitenden Gewerbe sowie durch die akquirierten Fachhandelspartner begründet.

Der Bereich Handwerk & Industrie steigert das Geschäftsvolumen um 4,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert auf 771,7 Millionen Euro. Der Bereich profitiert von der guten Auftragslage im Handwerk. Mit einem Anstieg von 6,1 Prozent gegenüber dem bereits starken Vorjahreswert erzielt die Exklusivmarke „PROMAT“ weiteres Wachstum.

Der Geschäftsbereich Haustechnik hat im vergangenen Geschäftsjahr den Turnaround geschafft und steigert das Geschäftsvolumen um 17,4 Prozent auf 214,9 Millionen Euro. Zu dem Wachstum hat insbesondere die positive Entwicklung des Produktfelds Sanitär beigetragen sowie der erfolgreiche Relaunch der Exklusivmarke „delphis“, die Gründung der Haustechnik- Genossenschaft „Hategro“ und der damit einhergehende Gewinn neuer Fachhandelspartner, aber auch die deutliche Ausweitung der Geschäftsvolumina mit den bestehenden Fachhandelspartnern.

Der durch die Factoring-Aktivitäten der TeamFaktor NW GmbH geprägte Geschäftsbereich TeamFaktor/Services kann das Volumen im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern und übertrifft mit einem Geschäftsvolumen von 725,5 Millionen Euro den Vorjahreswert um 32,6 Prozent.

Die Nordwest-Aktie

Der Kurs der Nordwest-Aktie erhöht sich seit Jahresbeginn 2019 um 1,8 Prozent und schloss zum 31. Dezember 2019 bei 22,60 Euro ab. Angesichts der hervorragenden Geschäftsentwicklung 2019 schlägt das Nordwest-Management gemeinsam mit dem Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 23. Juli 2020 eine Dividendenausschüttung von 0,80 Euro je Aktie, nach 0,70 Euro je Aktie im Vorjahr, vor.

Freitag, 31.07.2020