Gewinner beim Design im Bad

Schön ist nicht schön, gefallen macht schön – heißt es im Volksmund. Doch das alleine reicht für ein Produkt, das überzeugen will, nicht aus. Denn um einen der begehrten Designpreise zu ergattern, bedarf es mehrerer Attri­bute: Funktionalität, Innovationsgrad, formale Qualität, ökologische Verträglichkeit und viele weitere Kriterien müssen in den strengen Augen der Jury erfüllt sein, um anschließend das Prädikat „ausgezeichnet“ tragen zu dürfen.

Das Bild zeigt einen von zwei Händen geöffneten, grünen Vorhang.
Quelle: Martin Marketing
And the winners are …

Was bei Weitem nicht jedem Produkt gelingt. Allein beim Red Dot-Award gingen nach der strengen Auslese rund 3.500 Produkte leer aus. Für Red Dot Award: Product Design 2015 vergab das Expertenteam  in einem mehrtägigen Evaluationsprozess das begehrte Qualitätssiegel für gutes Design „Red Dot“ an 1.240 Produkte. Nur 81 Einreichungen wurden mit der höchsten Auszeichnung „Red Dot: Best of the Best“ geehrt und 122 erhielten die Honourable Mention für einen besonders gelungenen Aspekt gestalterischer Arbeit.

Professor Dr. Peter Zec, Initiator und CEO des Red Dot-Awards: „Innovation ist nicht immer mit bloßem Auge zu erkennen. Oft sind es verborgene Einfälle, etwa eine raffinierte Technik im Innern eines Produktes oder eine verbesserte Material­verbindung, die eine sinnfällige, manchmal brillante Neuerung ausmachen. Daher können wir uns glücklich schätzen, Jahr für Jahr eine fachkundige, erfahrene und prominente Jury berufen zu können, der nichts entgeht. Wer vor diesem Gremium punktet, hat viel Zeit und Verstand in das eingereichte Produkt investiert – und kommt völlig verdient in den Genuss, das weltweit angesehene Siegel für gutes Design nutzen zu dürfen.“

Der Red Dot-Award ist aber nicht das einzige Gütesiegel. Parallel dazu gibt es weitere namhafte Wettbewerbe, wie etwa der iF Design-Award – um nur ein Beispiel zu nennen –, der sich als weltweit anerkannte Auszeichnung ebenfalls einen Namen gemacht hat. Das SanitärJournal hat eine kleine Auswahl der diesjährigen Gewinner zusammengestellt…

Red Dot Design-Award

Der Red Dot Design-Award bietet seit sechs Jahrzehnten eine Plattform, um sich mit den Besten der Branche zu messen. 2014 konnte Red Dot mehr als 16.500 Anmeldungen aus 70 Ländern verzeichnen. Damit ist der Wett­bewerb – bestehend aus den drei Kategorien Product Design, Design Concept und Communication Design – einer der größten Designwettbe­werbe weltweit.

iF Design-Award

Seit über 60 Jahren gilt der iF Design-Award als weltweit anerkannte Auszeichnung in puncto herausragende Gestaltung. Dabei konnte der iF Design Award auch dieses Jahr wieder seine internationale Spitzenstellung mit rund 5.000 Beiträgen aus 53 Ländern eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Design Plus powered by ISH

Design Plus powered by ISH steht als Gütesiegel für Produkte, die sich dadurch auszeichnen, wofür die Leitmesse ISH steht: für zukunfts­fähige Produkte, die innovatives Design mit energie­effizienter Technik verbinden. Eine fachlich qualifizierte Jury bewertet neben der Gestaltungsqualität und der Gesamtkonzep­tion auch den Innovationsgehalt sowie tech­nische und ökolo­gische Aspekte der Produkte. 

German Design Award

Als internationaler Premiumpreis genießt der German Design Award des Rates für Form­gebung hohes Ansehen. Aus­gezeichnet werden hochkarätige Produkte und Projekte, die alle auf ihre Art wegweisend in der deutschen und interna­tionalen Designlandschaft sind. Der Rat für Form­gebung wurde 1953 als Stiftung gegründet und zählt zu einem der weltweit führenden Kompetenzzentren für Kom­munikation und Markenführung im Bereich Design.

Plus X Award

Mit einer internationalen und unabhängigen Fachjury aus 27 Branchen ist der Plus X Award einer der weltgrößten Innova­tionspreise für Technologie, Sport und Lifestyle. Auszeichnungs­würdig sind neu entwickelte und innovative Technologien, außergewöhnliche Designs sowie intelligente und einfache Bedienkonzepte. 

Das Bild zeigt ein Bad, das mit der Komplettbadserie
Quelle: Ideal Standard

„Tonic II“: Design trifft auf Funktionalität

Zeitgleich zur Vorstellung der neuen Komplettbadserie „Tonic II“ auf der Sanitärleitmesse ISH 2015 sind die WCs der Ideal Standard-Kollektion mit dem renommierten red dot design award 2015 in der Kategorie „Product Design“ ausgezeichnet worden. 

Die eleganten wie funktionalen Toiletten der Serie „Tonic II“ sind entweder mit randloser Spültechnik oder wahlweise erstmals mit der neuen „AquaBlade“-Spültechnologie ausgestattet. Dieses revolutionäre System vereint einen hohen Grad an Ästhetik mit der nach eigenen Angaben besten Spülleistung im Markt: Das WC-Becken wird mit einem starken, von oben umlaufenden Wasserstrahl zu 100 Prozent ausgespült ohne zu spritzen. Das Becken wird rundum perfekt und hygienisch gereinigt. 

Das Bild zeigt die Badewanne
Quelle: Kaldewei

Kaldewei gleich zweifach ausgezeichnet

Kaldewei überzeugte die Jury des renommierten Designwettbewerbs „Red Dot Award: Product Design 2015“ gleich mit zwei Produktneuheiten: Die beiden frei­stehenden Badewannen „Emerso“ und „Incava“ wurden mit dem Red Dot für ihre hohe Designqualität ausgezeichnet.

Der Entwurf für das Meisterstück „Emerso“ stammt aus der Feder von Star-Designer Arik Levy, der gemeinsam mit Kaldewei seine erste Badkollektion entworfen hat. Die Besonderheit der freistehenden, vollemaillierten Badewanne ist der leicht ansteigende Wannenrand, der das Auge wie auf einem in sich gedrehten Seidenband scheinbar endlos wandern lässt. Diese Formgebung macht das Kaldewei-­Produkt sowohl aus künstlerischer als auch aus technischer Sicht zu einer wahren Meisterleistung.

Das Bild zeigt einen Waschtisch von Laufen, der aus
Quelle: Laufen

SaphirKeramik mit Design-Award prämiert

Um auszuloten, welches gestalterische Potential die neuartige SaphirKeramik bietet, hatte Laufen 2014 das sogenannte „SaphirKeramik-Projekt“ aus der Taufe gehoben. In diesem Rahmen entwarf der französische Designer Toan Nguyen einen Waschtisch, der sich als Neuinterpretation ursprünglicher Waschtisch-Formen versteht. Der Waschtisch wurde jetzt von der Fachjury des Design Plus powered by ISH 2015 ausgezeichnet.

Das Produkt nutzt die Charakteristiken der „SaphirKeramik“ und lässt Waschtisch, Ablagefläche und Rückwand zu einem einzigen Ensemble verschmelzen, das elegant und leicht wirkt. Die Verschlankung, die der neue keramische Werkstoff ermöglicht, hat nicht nur Auswirkungen auf die Formgebung, sondern auch ökologische Aspekte.

Das Bild zeigt ein Wohnzimmer, an dessen Wand das Lüftungsgerät
Quelle: Zehnder

Ausgezeichnete Frischluft von Zehnder

Beim iF Design Award 2015 konnte das neue dezentrale Komfort-Lüftungsgerät „ComfoAir 70“ von Zehnder die internationale Jury überzeugen und erhielt das iF Label für herausragendes Design. „ComfoAir 70“ bietet eine optimale Lüftungslösung für die preissensible Nachrüstung oder Erstausstattung von einzelnen Wohneinheiten und wird dabei höchsten Ansprüchen an Raumluftqualität gerecht.

Das neue Komfort-Lüftungsgerät verfügt einerseits über eine sehr kompakte, funktional ausgerichtete Abdeckung, die aber zugleich aufgrund ihrer weichen Abrundungen auch eine ästhetische Formensprache verfolgt. Neben den optischen Vorteilen überzeugt das Lüftungsgerät von Zehnder aber auch mit seinen technischen Fähigkeiten wie einer sehr hohen Energieeffizienz, einem nahezu geräuschlosen Betrieb sowie einfacher Montagemöglichkeit. 

Das Bild zeigt einen Detailausschnitt des Doppelschlitzrostes von Richard Brink.
Quelle: Richard Brink GmbH

Dezent, aber wirkungsvoll: „Gemini“ von Brink

Die neuen Doppelschlitzroste „Gemini“ der Richard Brink GmbH zeichnen sich neben ihrer Funktionalität insbesondere durch ihr Design aus. Das belegt nun auch die Prämierung mit dem Red Dot Award 2015. 

Für die geradlinig-puristische Gestaltung des Produkts hat die internationale Jury den Zusatz „Best of the Best“ vergeben. Die Edelstahl-Roste lassen sich in umgebendes Plattenmaterial einfügen, so dass die darunterliegende Entwässerungstechnik nahezu unsichtbar wird.

Da die Schlitzrinnenroste komplett entnommen werden können, ist eine schnelle und einfache Reinigung des gesamten Entwässerungssystems möglich. Sie verbinden somit eine wartungsfreundliche Konstruktion mit einer außergewöhn­lichen Optik.

Das Bild zeigt einen Badausschnitt mit einer Badewannendusche, die mit dem Wandverkleidungssystem
Quelle: HSK

Willkommene Auszeichnungen für HSK

Der Duschkabinenhersteller HSK darf sich 2015 gleich doppelt freuen: sowohl das Wandverkleidungssystem „RenoDeco“ als auch der „AquaSwitch“-Thermostat sind mit dem Red Dot Design Award 2015 ausgezeichnet worden.

Mit Dekoren unter anderem in Stein- oder Holzoptik bringt das Wandverkleidungssystem „RenoDeco“ einen frischen Look und Pflegeleichtigkeit ins Bad, wo zuvor alte oder sogar fehlende Verflie­sungen waren. Ebenfalls mit dem renom­mierten Designpreis prämiert wurde das Shower-Set „RS 200 AquaSwitch Thermos­tat“. Der bedienfreundliche Kippschalter ist ein eindeutiger Umschalter zwischen Hand- und Kopfbrause und macht das Duschen komfortabel und sicher. 

Das Bild zeigt die Edelstahl-Duschrinne
Quelle: Dallmer

Prädikat „Special Mention“ für Dallmer-Rinne 

Beim aktuellen German Design Award 2015 erhielt Dallmer jetzt das Prädikat „Special Mention“: Die Duschrinne „TistoLine“ wurde für exzellente Design­qualität in der Kategorie „Bath and Wellness“ ausgezeichnet. Mit „Special Mention“ würdigt der Rat für Formgebung Arbeiten, die besonders gelungene Produktlösungen oder Teilaspekte aufweisen.

„TistoLine“ ist eine elegante und sichere Kurzrinne mit nur 30 cm Länge für bodengleiche Duschen. Das puristische Design und die schmale Abdeckung aus mattem Edelstahl harmonieren bestens mit Fliesen und Naturstein, der kompakte Ablauf ist ausgestattet mit innovativer „Tisto“-Technik. Insgesamt bietet die Rinne eine sichere und schicke Alterna­tive zu Punktabläufen und längeren Rinnensystemen. 

Das Bild zeigt die Badewanne
Quelle: Bette

German Design Award für Bette 

„BetteArt“ und „BetteLux Silhouette Side“ – gleich zwei Produkte der Firma Bette haben eine Auszeichnung im Rahmen des German Design Award 2015 erhalten. Die beiden freistehenden Badewannen sind als „Winner“ sowie als „Special Mention“ in der Kategorie „Bath and Wellness“ ausgezeichnet worden. Beide Entwürfe stammen von dem Potsdamer Designbüro Tesseraux & Partner.

Die „BetteArt“ überzeugte die Jury mit ihrer kunstvoll leichten Ästhetik – schmaler Rand und dünne Wandung – in Kombination mit einem sehr langlebigen, robusten Material, dem Stahl/Email. Dafür wurde sie von den Juroren als „Winner“ prämiert. Die „BetteLux Silhouette Side“ hingegen errang den „Special Mention“. 

Das Bild zeigt die weiße Armatur
Quelle: Kludi

Kludi zur innovativsten Sanitärmarke 2015 gekürt

Kludi wurde im Rahmen des renommierten „Plus X Awards“ nicht nur in mehreren Kategorien für seine Armaturen „Zenta“ und „L-ine s“ (Foto) ausgezeichnet, sondern auch zur innovativsten Sanitärmarke 2015 gekürt. So zeichnete die Fachjury den Armaturenhersteller in der Produktgruppe Sanitär als „Most Innovative Brand of the Year 2015“ aus, der höchsten Auszeichnung, die der Award zu vergeben hat. 

Basis für den Erfolg beim „Plus X Award“ waren die beiden Armaturen „Zenta“ und „L-ine s“. Sie wurden so gut beurteilt, dass Kludi schließlich als innovativste Sanitärmarke des Jahres geehrt wurde. Beim Spültisch-Einhandmischer „L-ine s“ würdigte die Jury die hohe Qualität, das filigrane Design und die ausgereifte Funktionalität.

Das Bild zeigt das Dusch-WC
Quelle: Geberit

Gleich drei Design-Awards für Geberit 

Gerade in Frankfurt vorgestellt, schon mehrfach prämiert: Geberit vermeldet mit seinem neuen Dusch-WC „Aqua­Clean Mera“ und der Fernbetätigung „Typ 70“ erste Erfolge: Auf der ISH erhielt der Hersteller für beide Neuprodukte das Güte­siegel „Design Plus powered by ISH“. Die Fernbetätigung wurde außerdem mit dem ZVSHK-Produkt-Award „Badkomfort für Generationen“ ausgezeichnet.

Das neue Dusch-WC präsentiert sich elegant im Design, erstklassig in der Technologie und vielfältig in den Funktionen. Mit neuen Entwicklungen wie der patentierten „WhirlSpray“-Duschtechnologie und der „TurboFlush“-Spültechnik gelingt es Geberit, eine neue Stufe des Komforts im Bade­zimmer zu erreichen. 

Das Bild zeigt einen Duschbereich, der mit der Duschrinne
Quelle: Viega

Viega erfolgreich im Red Dot Award 2015

Ihre Anwendungsgebiete könnten unterschiedlicher nicht sein, dennoch haben die Duschrinne „Advantix Vario“-Wand­ablauf und die Einzelraumregelung „Fonterra Smart Control“ von Viega eines gemeinsam: Ihre Qualität und Innovationskraft hebt sich von vergleich­baren Entwürfen ab und überzeugte so die Jury des Red Dot Award: Product Design 2015. 

Für die schmale, stufenlos kürzbar und designstarke Duschrinne „Advantix Vario“-Wandablauf sowie die intelligente Einzelraumregelung „Fonterra Smart Control“ ist der “Red Dot” bereits die zweite Auszeichnung in diesem Jahr: Erst im März erhielten sie das Gütesiegel “Design Plus powered by ISH”.

Das Bild zeigt das Design-Rost
Quelle: ACO Haustechnik

Erst iF, jetzt Red Dot für „ACO Walk-in“

Der Entwässerungsspezialist ACO Haustechnik hat seine bodenebene Flächenentwässerungslösung „Walk-in“ mit neuen Design-Rosten aus wasserresistentem Holz-Verbundstoff ausgestattet und damit die international besetzte Jury des Red Dot Design Awards überzeugt.

Mit der neuen „Walk-in“ zeigt der Hersteller, wie Bad, Holz und Wasser technologisch und ästhetisch wunderbar in Einklang zu bringen sind. Die schwellen­frei verbaute Entwässerungslösung besteht aus einer Entwässerungswanne aus hochwertigem Edelstahl mit einem ebenso schönen wie robusten Holzrost als Abdeckung. 

Die spezielle Oberflächenbeschichtung versiegelt die Hölzer und schützt sie nachhaltig vor Wasser, Seife und Shampoo.

Montag, 05.10.2015