AUSGEZEICHNET!

forumbad

Alle zwei Jahre wieder … nimmt eine fünfköpfige Jury beim renommierten Design Plus-Wettbewerb zukunftsfähige Produkte, die eine optimale...

...Verbindung von Nachhaltigkeit, Ästhetik sowie Funktionalität aufweisen, unter die Lupe und zeichnet die Besten unter ihnen aus. So bewertete die Fachjury insgesamt 161 eingereichte Produkte unter anderem nach den Kriterien Gestaltungsqualität, Gesamtkonzeption, Innovationsgehalt, Materialwahl sowie technische und ökologische Aspekte. Prämiert wurden schließlich 37 Produkte mit dem Preis Design Plus powered by ISH“. Davon gehen 18 Preise an deutsche Unternehmen und Designer. 19 Auszeichnungen erhalten internationale Unternehmen aus Ländern wie Belgien, Finnland, Frankreich, Israel, Italien, Niederlande, Portugal, Spanien, Schweiz, Taiwan, Türkei und den Vereinigten Staaten von Amerika.

Quelle: ish

Im Bereich Bad zeichnete die Jury neben individuellen Badmöbeln, Waschtischen und besonderen Armaturen zum Beispiel auch innovative WCs und multifunktionale Duschkabinen aus. Im Segment der Heizungs- und Klimatechnik entschied sich die Jury unter anderem für Heizkörper mit optimiertem Design sowie Pellet- und Kaminöfen mit sauberer Verbrennungstechnik und cleverer Abbrandsteuerung. Aufgrund der Menge konzentriert sich das ForumBad an dieser Stelle in einer kleinen Auswahl auf die klassischen Sanitärprodukte für das Badezimmer

Quelle: Falper

Und noch ein Italiener gesellt sich zu den Gewinnern: Falper. Der Hersteller punktet bei der Jury mit dem freistehenden Waschtisch „Eccentrico“. „Der Waschtisch spielt geschickt mit der Geometrie des Kreises, lässt das Becken kühn über die zylindrische Basis hinausragen und schafft so eine ästhetische Spannung, die mit dem ebenfalls freistehenden Hahn in Dialog tritt. Unterstützt wird dieser Dialog mit dem harmonischen Zusammenspiel verschiedener Materialien und Texturen. Ein außergewöhnliches Badmöbel von besonderer Ästhetik und Eleganz.“

Quelle: Bette

Auch Bette gehört zu den Gewinnern des Design-Wettbewerbs, und zwar mit dem „BetteCraft“-Waschtisch. Und warum? Die Jury: „Mit der ‚BetteCraft‘ gelang eine skulpturale Waschtisch-Schale aus hochwertigem glasierten Titan-Stahl und einer elegant gewölbten Form, wie man sie bislang eher mit Keramik in Verbindung gebracht hat. Ein wunderschönes Stück aufwändiger Handwerkskunst, das zugleich auch ein eindrucksvolles Statement für den Werkstoff Stahl-Email ist.“ Darum!

Quelle: Zehnder

Mit seiner Oberfläche aus Glas wirkt der Elektroheizkörper „Zehnder Deseo Verso“ von Zehnder elegant und hochwertig. Die Bedienleiste ist dezent und nutzerfreundlich auf Augenhöhe in die Platte integriert. Ein weiteres, sauber gelöstes Detail sind die ausziehbaren Handtuchhalter, die bei Nichtgebrauch unsichtbar hinter dem Gerät verschwinden. Ein interessantes Produkt, das einfach zu installieren ist und dessen schickes Design formal und funktional überzeugt – lautet die Begründung der Jury für die Auszeichnung.

Quelle: Viega

Auch die Betätigungsplatte „Visign for More 200“ von Viega wurde mit dem renommierten Gütesiegel „Design Plus powered by ISH 2019“ ausgezeichnet. Dabei überzeugte vor allem die „perfekte Vereinigung von Form und Funktion“: Wie eine sanfte Welle neigen sich die völlig neuartigen und rahmenlos gestalteten Betätigungstasten der „Visign for More 200“ dem Nutzer entgegen und zeigen gleichzeitig ihre Funktion für die große und kleine Spülmenge. Beide Tasten sind von der Wand abgelöst und erzeugen auf diese Weise einen schwebenden Eindruck. Die Platten sind in Glas, Edelstahl und sogar in Echtholz erhältlich.

Quelle: Palme

Die Palme Sanitär-Vertriebs Gesellschaft ist auch mit von der Design-Partie. Prämiert wurde die Formgebung der Duschkabine „Tube“, das ohne Rahmenprofil auskommt und dadurch äußerst reduziert und elegant wirkt. Die großzügige Ganzglastür wird stattdessen von einem Rohr mit Scharnierfunktion für gedämpftes Schließen gehalten. Das Rohr kann dabei modular entweder innen mit Relinghandlauf und Klappsitzaufhängung oder außen zum Beispiel als Handtuchhalter montiert werden. „Ein tolles System mit clever integriertem altersgerechten Zusatznutzen“, urteilt die Jury.

Quelle: Alape

Alape wurde gleich für das Design von zwei Waschtischen ausgezeichnet. Dazu gehört der Waschplatz „Steel19“. Dahinter verbirgt sich ein Waschtisch aus glasiertem Stahl im „Splashback-Stil“ mit Armatur, der sich in einem klaren und auf das Wesentliche reduzierten Design präsentiert. Dazu die Jury: „Geometrische Formen, weiche Radien und die schwarz-weiße Farbgebung verleihen dem exklusiven Badmöbel einen industriellen Charakter, der den puristischen Einrichtungsstil perfekt ergänzt. Formal sehr schön gelöst.“

Quelle: Inbani Design

Das freistehende Waschbecken mit Bodenständer aus Marmor von INBANI Design S.L wirkt mit seiner zylindrischen Form monolithisch, aber keinesfalls wuchtig und schwer. Das überzeugte die Jury, die der Meinung ist: „Ebenfalls sehr schön gelöst wurde der wie eine Sprosse gestaltete Haken aus Metall für das Handtuch. Eine interessante Lösung, die ihren Raum braucht, dann aber ihre ganze exklusive Wirkung zu entfalten versteht.“

Quelle: Artceram

Der italienische Hersteller Artceram SRL überraschte die Jury mit „The One“. Dahinter verbirgt sich ein innovativer, scharnierloser WC-Sitz mit Toiletten-Deckel. Beide Elemente lassen sich schnell und einfach anheben und genauso leicht reinigen. Eine ebenso ästhetische wie sinnvolle Idee, die sich dank der klaren Formensprache nicht nur optisch abhebt, sondern auch den Aspekt Hygiene berücksichtigt.

Quelle: repaBAD

„Bilbao“ aus dem Hause repabad ist ein speziell für den Nassbereich entwickeltes Infrarotpaneel, das sich auch nachträglich einbauen lässt. Das schlanke Design mit seinem an den Ecken abgerundeten Aluminiumrahmen und der in fünf Farben erhältlichen Glasabdeckung mit integriertem Bedienfeld wirkt ausgesprochen modern und steht ohne die komfortablen Lehnen nur 2,5 cm von der Wand ab. Ein gelungener Beitrag für das Thema Gesundheit und Wohlbefinden im Bad, findet die Jury.

Quelle: Wunderblau

Die WC-Bürste von Wunderblau wird allein durch UV-C-Licht und damit ohne Chemie und Wasser praktisch keimfrei gereinigt und trägt dadurch in hohem Maße zur kompromisslosen Hygiene bei. Der zylindrische Behälter besticht durch seine klare, reduzierte Formensprache, wodurch er sich in viele Umgebungen einfügt. Ein intelligentes Produkt, das die Aspekte Hygiene und Ökologie in einem ästhetischen Produkt formal und funktional sauber vereint, befand die Jury.

Quelle: Blue Sanitary Ware

Auch für den Hersteller Blue Sanitary Ware gab es Auszeichnungen, unter anderem für die elegante Comfort Close-Duschkabine der „DN Series“ im Loft-Stil. Sie überzeugt durch ein konsequent auf das Wesentliche reduziertes Design. Sehr gut gelöst wurde der angenehm sanfte und automatisch funktionierende Schließmechanismus, der, in eine Stange integriert, zugleich die Statik des filigranen Profilrahmens unterstützt. Ein ausgesprochen hochwertig wirkendes Design, das durch die leicht überstehende Glastür zudem ohne Griff auskommt – so die Beurteilung der Jury.

Quelle: FIMA Carlo Frattini

Der italienische Hersteller FIMA Carlo Frattini S.p.a. überraschte mit der „SO“-Armaturenkollektion, die in einem eleganten Design daherkommt, das die bisherigen Gestaltungsgrenzen herkömmlicher Armaturen hinter sich lässt. Das charakteristische Designmerkmal besteht aus zwei unterschiedlich dimensionierten Drehgriffen, mit denen sich Temperatur und Durchflussmenge getrennt voneinander einstellen lassen. „Ein in jeder Hinsicht ungesehener Entwurf, der trotz klarer Formensprache unverwechselbar ist und Bädern eine eigene Note verleiht“, sagt die Jury dazu.

Mittwoch, 10.07.2019