Partner für Wasser trifft weitreichende Entscheidungen

Mit frisch gewähltem Vorstand neu aufgestellt

Die Partner für Wasser haben auf ihrer Mitgliederversammlung, die online stattfand, weitreichende Entscheidungen getroffen.

Das Bild zeigt Joachim Stücke (links) und Mario Mathews.
Quelle: Partner für Wasser e.V.
Der wiedergewählte Vorsitzende, Joachim Stücke (li.) mit seinem neuen Stellvertreter Mario Mathews, Geschäftsführer bei tegeba.

Die Partner für Wasser stellen sich damit nach vier Jahren erfolgreicher Arbeit neu auf. Der Fokus bleibt ausdrücklich auf der Trinkwasserhygiene in Healthcare-Einrichtungen beziehungsweise Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge, womit auch Bildungs- und Sporteinrichtungen adressiert werden.

Der wiedergewählte Vorsitzende, Joachim Stücke, der den Verband seit seiner Gründung leitet, dankte dem bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Christian Zehetgruber, Leiter der Grünbeck-Akademie, für seine Arbeit und begrüßte dessen Nachfolger im Amt, Mario Mathews, Geschäftsführer bei tegeba, einem Spezialisten für technische Gebäudeanalysen.

Neben der Vorstandswahl stand auch eine Satzungsänderung auf der Tagesordnung. Bei Gründung des Vereins wurde den drei großen Trägerunternehmen eine Branchenexklusivität zugesichert. Dieser Passus wurde ersatzlos gestrichen. Außerdem wurde der aktuellen Zeit Rechnung getragen und die generelle Möglichkeit einer Online-Mitgliederversammlung in der Satzung verankert.

Checkliste online abrufbar

Die Partner für Wasser betonen immer wieder, dass Betreiber von Trinkwasseranlagen in Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge in der persönlichen Haftung stehen. Hier gehe es nicht um Angstschüren, sondern schlicht darum, sich der Verantwortung bewusst zu werden und immer auf die volle Betriebstauglichkeit der Anlagen zu achten. Dazu wurde unter anderem eine Checkliste erstellt, die unter www.partnerfuerwasser.de/checkliste abgerufen werden kann und für alle Trinkwasseranlagen gleichermaßen gilt.

Dienstag, 28.04.2020