Inhaltsverzeichnis

Neues für die Sanitär-Installation

Wir stellen interessante neue Modelle, Leistungsgrößen, Materialien und Dimensionen, Montagehilfen sowie Programmierungs- und Steuerungsfunktionen vor.

Obwohl die Frühjahrsmessen SHK Essen und IFH/Intherm aus aktuellem Anlass verschoben bzw. abgesagt wurden, möchten wir Ihnen die Neuheiten und Weiterentwicklungen, die zahlreiche Hersteller auf eben diesen Messen dem Fachpublikum vorgestellt hätten, nicht vorenthalten. Und auch wenn sich der Bereich Installationstechnik in Bezug auf große Innovationen zurückhält, lohnt sich der Blick ins Detail. Neue Modelle, Leistungsgrößen, Materialien und Dimensionen, praktische Montagehilfen sowie digitale Programmierungs- und Steuerungsfunktionen bieten erweiterte Lösungsmöglichkeiten und optimieren Arbeitsabläufe (ohne Anspruch auf Vollständigkeit).

BWT stattet Wasserenthärter mit Konnektivität aus

Im Hintergrund eine Enthärtungsanlage, im Vordergrund hält eine Hand ein Smartphone.
Quelle: BWT

Die neue Modellreihe "Perla" von BWT verfügt ab sofort über mo-dernste Kommunikationstechnologie und lässt sich spielend einfach über das integrierte Touch-Display bedienen. Zusätzlich ermöglicht die "BWT Best Water Home App" eine Steuerung der Enthärtungsanlage via Smartphone oder Tablet. Mit der App steht zudem stets ein digitaler Serviceberater zur Seite. Denn über die smarte Benutzeroberfläche können der gesamte Betriebsstatus, der Anlagenzustand, der Salzfüllstand sowie wichtige Servicehinweise – unabhängig vom Aufenthaltsort des Nutzers – abgerufen werden. Durch den Abschluss eines Abos kann die Anlage, die auf einer Ionenaustausch-Technologie basiert, zudem selbstständig Regeneriersalz nachbestellen.

Neue Ultrafiltrationsanlagen von Grünbeck

Eine Ultrafiltrationsanlage.
Quelle: Grünbeck

Zur Entfernung aller ungelösten Schmutzstoffe im Wasser und Reduzierung mikrobiologischer Belastungen bietet Grünbeck neue Ultrafiltrationsanlagen der Baureihe "ultraliQ" an. Das Herzstück der Anlage sind Filtermembranen mit einer Trenngrenze von 0,02 μm, wodurch ein sicheres Zurückhalten der ungewünschten Schmutzstoffe und Krankheitserreger erfolgt. Alle gelösten natürlichen Mineralien bleiben dem Trinkwasser erhalten. Um die Abfiltrierten Mikroorganismen und Partikel wieder aus den Filtermembranen zu entfernen, erfolgt nach frei einstellbaren Zeitintervallen eine vollautomatische Rückspülung. Die Anlagen können mit einem Leistungsbereich von 0,5 bis 10 m³/h in Ein- und Mehrfamilienhäusern, Bauernhöfen, öffentlichen Gebäuden oder auch kleinen Wasserwerken sowie bei Verwendung von Brunnen- oder Quellwasser eingesetzt werden.

Enthärtungsanlagen von Judo in neuer Aufstellungsvariante

Eine Enthärtungsanlage für Heizungswasser.
Quelle: Judo

Mit "i-soft 10 L TGA" bietet Judo mehr Flexibilität bei der Enthärtungsanlagenaufstellung. Die neue Gerätevariante lässt sich bei Bedarf auch einreihig und direkt an der Wand positionieren, was insbesondere bei beengten Platzverhältnissen von Vorteil ist. Die für größere Gebäude mit bis zu 200 Wohneinheiten konzipierte Anlage besteht aus DIN-DVGW-geprüften Einzelmodulen. Aufgrund des modularen Aufbaus erfolgen die Betriebsabläufe stagnationsfrei. Alle Enthärtersäulen, die sich nicht in der Regenerationsphase befinden, sind parallel in Betrieb und werden zwangsdurchströmt. Die Anlage überwacht die Wasserqualität permanent und passt die Verschnittwassermenge vollautomatisch an – ganz gleich, welchen Härtegrad das Wasserwerk gerade liefert. Ein übersichtliches LCD-Display zeigt alle wichtigen Informationen an, zu denen neben Serviceangaben und Betriebsstatus auch die Resthärte gehört.

Connex Bänninger mit neuen Edelstahl-Pressfittings

Verschiedene Edelstahl-Fittings.
Quelle: Connex Bänninger

Sein Angebot an Edelstahl-Fittings erweitert Conex Bänninger um die neue Serie " Press Inox". Die Fittings zeichnen sich durch M-Kontur aus und können sowohl in der Gebäudetechnik als auch im Industriebau eingesetzt werden. Damit hat der Fachhandwerker nun die Wahl, Fittings des Herstellers entweder mit M- oder mit V-Kontur zu verwenden. Erhältlich ist die neue Serie in zwei Werkstoff-Qualitäten: Aus Edelstahl 1.4404 (316L) von 15 bis 54 mm für die Trinkwasser-Installation sowie aus Edelstahl 1.4301 (304) von 15 bis 54 mm als hochwertige und dennoch preisgünstige Alternative zu Carbon-Fittings in Heizungsinstallationen. Die Markteinführung des neuen Edelstahl-Pressfittings soll im Laufe des Sommers erfolgen.

Fränkische stellt auf Formteile aus PPSU um

Ein PPSU-Fitting.
Quelle: Fränkische

Alle Formteile ohne Gewinde in den Dimensionen bis 63 mm aus dem "alpex L"-Sortiment – einem Mehrschichtverbundrohrsystem für die Heizungs- und TrinkwasserInstallation – fertigt Fränkische ab sofort aus dem Hochleistungskunststoff PPSU an. Konkret handelt es sich hierbei um alle Kupplungen, Reduzierungen sowie T-Stücke ohne Gewinde. Dadurch soll das Sortiment für die großen Dimensionen ab 40 mm vereinheitlicht werden. Die neuen Komponenten sind nicht den bestehenden Messing-Varianten nachempfunden, sondern im Design an die Materialeigenschaften des Kunststoffs angepasst. So gibt es statt scharfer Kanten weiche Übergänge, die einen optimalen Materialfluss sicherstellen. Die Fittings sind mit vormontierten Edelstahlhülsen versehen und können mit den "alpex" Pressbacken mit F-Kontur verpresst werden. Zwei O-Ringe geben den strömungsoptimierten Rohrverbindern doppelte Sicherheit.

Edelstahl-System in XXL-Dimension von Sanha

Ein Edelstahl-Rohr, daneben ein Maßband, das seinen Durchmesser anzeigt.
Quelle: Sanha

Seine Edelstahl-Serie "NiroSan" hat Sanha um eine große Dimension ergänzt. Das System findet insbesondere bei anspruchsvollen Projekten für die Trinkwasser-Installation, aber auch für Sprinkler- und Feuerlöschanlagen sowie Heizungs- oder Kühlwasser Anwendung. Mit den XXL-Rohren und -Fittings in DN 150 (168 mm) können Steigleitungen als Einzelstrang realisiert werden. Hierfür stellt der Hersteller die Rohre in 6 m Länge sowie verschiedene Standardprodukte in der neuen Größe zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem 45°- und 90°-Bögen, T-Stücke und Muffen. Die Rohre und Formteile, welche aus dem Werkstoff 1.4404 gefertigt sind, werden mit schwarzen EPDM-Dichtungen bestückt. Bei besonderen Anforderungen oder Anwendungen, wie etwa Gas, lässt sich das System mit anderen Dichtungen ausstatten.

Uponor bietet Fittings für XL-Verbindungen

Ein Mann hat ein gebogenes Rohr mit einem Fitting in der Hand.
Quelle: Uponor

In Ergänzung zum "RS"-Fittingsystem aus Messing verzinnt hat Uponor sein Sortiment an PPSU-Fittings bis zur Dimension 75 mm erweitert. In Verbindung mit den bewährten "MLC"-Verbundrohren des Herstellers lassen sich damit jetzt auch in größeren Wohn- und Gewerbeobjekten umfangreiche Leitungsnetze inklusive aller Verteil- und Steigleitungen im Dimensionsbereich von 40 bis 75 mm realisieren. Die PPSU-Fittings "S-Press" sind besonders kostengünstig und überzeugen in der Praxis durch ihr leichtes Gewicht. Die robuste Fittingkonstruktion mit Edelstahl-Presshülsen ermöglicht in der bewährten Presstechnik eine einfache und sichere Montage. Die Fittings sind korrosionssicher und europaweit für hygienische Trinkwasser-Installationen zugelassen.

Dienstag, 23.06.2020

Von Beate Geßler
Verlagsredaktion