Kaltwassererzeuger mit Kältemittel R32

Immer mehr Modellvarianten der Kaltwassererzeuger-Serie "KaClima" von Kampmann werden auf das Kältemittel R32 umgestellt.

Damit reagiert das Unternehmen auf die Bestimmungen der F-Gase-Verordnung und bietet eine zukunftssichere Lösung an, die eine langfristige Planung unabhängig von den Konsequenzen des sogenannten Phase-Down-Szenarios erlaubt. R32 zeichnet sich durch seinen niedrigen GWP-Wert (Global Warming Potential = relatives Treibhauspotenzial) von 675 aus, der um fast 75 Prozent geringer ist als der des bislang von zahlreichen Herstellern verwendeten Kältemittels R410A. Darüber hinaus bewirkt R32 eine bessere Effizienz im Kältekreislauf, sodass die Kaltwassererzeuger/Wärmepumpen je nach Modell die Energieeffizienzklasse A++ bzw. A+++ erreichen und ein sicherer Betrieb bei niedrigen Außentemperaturen gewährleistet ist.

Kaltwassererzeuger
Quelle: Kampmann GmbH

Derzeit sind drei Serien mit insgesamt 17 Baugrößen mit einer Leistung von 4,85-85 kW Kühlleistung bzw. 4,8 bis 91 kW Heizleistung verfügbar. Mit dem neuen Kältemittel R32 können die Füllmengen um bis zu 30 % im Vergleich zu R410A reduziert werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Geräte der größeren Serie seltener auf Dichtigkeit geprüft werden müssen, bei der kleineren Serie entfallen Dichtigkeitsprüfungen sogar völlig. Die Geräte arbeiten mit stufenlos einstellbaren EC-Ventilatoren sowie einem Inverter Verdichter mit einem Regelbereich zwischen 40 und 100 Prozent. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit eines geräuschreduzierten Betriebs z. B. in den Nachtstunden.

Hier geht es zu den Modellvarianten

Kühlung mit Kaltwasser endlich einfach

Im System mit der Hydraulikbox von Kampmann wird die Installation von Kaltwassersätzen/Wärmepumpen erheblich erleichtert. Somit wird dem Heizungstechniker wertvolle Planungs- und Montagezeit erspart und die Erweiterung des eigenen Angebotes um Kühllösungen wird endlich attraktiv.

Schema einer Hydraulikbox.
Quelle: Kampmann GmbH

Die Kühlung von Gebäuden ist ein Tätigkeitsfeld, das auch für TGA-Handwerker interessant sein kann, die bisher vorwiegend in der Heizungstechnik aktiv sind. Denn das Knowhow ist vorhanden, um das eigene Angebot um Kühllösungen zu erweitern. Kampmann erleichtert mit der Hydraulikbox die Errichtung dieser Klimalösungen erheblich. Sie beinhaltet alle wichtigen Komponenten für eine Trennung des primären vom sekundären Kreislauf und erleichtert somit den Arbeitsalltag von Fachhandwerkern deutlich.

Alle Komponenten befinden sich in einem dampfdiffusionsdichten, geschäumten und stoßfesten Gehäuse. Hierdurch entfällt das zeitaufwändige Isolieren der Einzelkomponenten. Neben einem Edelstahl-Plattenwärmetauscher und einem Schmutzfänger ist auch eine drehzahlgeregelte Umwälzpumpe integriert, die den energiesparenden Betrieb sicherstellt.

Die Box ist in den Leistungsgrößen 12, 20 und 35 kW als Zubehör für alle Modelle der "KaClima" Kaltwassersätze/Wärmepumpen erhältlich. Durch die Kombination mehrerer Geräte ist eine exakte Anpassung auch bei höherem Leistungsbedarf möglich.

Für die Vervollständigung von Kaltwassersatz/Wärmepumpe und Hydraulikbox zu einem durchdachten Kühlsystem steht ein großes Spektrum an Raumgeräten von Kampmann zur Verfügung. Neben dem Unterflurkonvektor "Katherm HK" bedienen Fan Coil-Varianten die Anforderungen verschiedenster Raumtypen. Dabei übernehmen "Katherm HK" sowie die Fan Coils "Venkon", "KaDeck" und "KaCool D" allesamt die beiden Funktionen Kühlen und Heizen. Innerhalb der Kampmann Gruppe werden unter der Marke emco außerdem Kühldecken angeboten.

Unterflurkonvektor
Quelle: Kampmann GmbH

Auf der Informationsseite Kühlung werden die wichtigsten Themen rund um die Gebäudekühlung aufgegriffen. Hier finden interessierte TGA-Handwerker und Planer auch zahlreiche Seminare des Kampmann Kampus. Aktuell beliebt: "Kältetechnik Grundlagen" und "Systeme zum Kühlen".

Donnerstag, 20.02.2020