Installationslösungen für die schnelle Truppe

Der Profilrahmen verleiht der Duschfläche aus glasiertem Titan-Stahl satte Stabilität – auf das Profil des Trägers wird rundum eine Gummidichtung aufgesteckt, auf dem die Duschfläche später schallentkoppelt aufliegt. An die Gummidichtung schließt ein Gewebeband an, das die Abdichtung zum Baukörper flexibel sicherstellt – egal ob zur Vertikalen oder Horizontalen, ob an Wand oder Boden. Die Duschwanne selbst wird erst im Rahmen der Feininstallation nach dem Verfliesen gesetzt, sodass sie vor Beschädigungen während der Bauphase geschützt ist.

Schalen und Verfliesen leicht gemacht

Das beiliegende Set aus Schalungshilfen und Verfliesungshilfen sorgt für perfekte Ergebnisse beim Einbringen des Estrichs und beim maßgerechten Verfliesen. Die Schalungshilfen aus Polypropylen kommen in einer Einheitslänge zum Einsatz und müssen nicht extra abgelängt werden. Sie werden einfach auf den Rahmen aufgeschoben und individuell platziert, Spezialschrauben sind dafür nicht nötig. Die Wand-Abstandshalter sind konstruktiv von den Fußadaptern getrennt und können leicht gedreht werden. Das hat den Vorteil, dass sich der Installateur bei der Montage der Fußadapter noch nicht entscheiden muss, an welcher Wand er den Abstandhalter letztlich verankert.

Schallschutz inklusive

Zu den Aufgaben des Fliesenlegers gehört es, das Dichtvlies mit einer beliebigen Verbundabdichtung zur Wand oder zum Boden einzudichten, bevor er die Fliesen verlegt. Zwischen Duschwanne und Fliesenbelag verbleibt dann nur noch eine Fuge, die mit Silikon geschlossen wird – fertig. Das System bietet jetzt zertifizierten Schutz nach DIN 18534-1 gegen Durchfeuchtungsschäden und wird serienmäßig auch hohen Schallschutzansprüchen gerecht. Wie von der DEKRA geprüft und bestätigt, beträgt die Schallbelastung bei der Nutzung nur 20 dB(A) und erfüllt so die Anforderungen an Schallschutz im Hochbau gemäß DIN 4109/A1 und die erhöhten Anforderungen nach VDI 4100 SST III. Und das Besondere: Es ist dennoch dauerhaft revisionsfähig.

Einen praktischen Leitfaden zu seinen Planungs- und Techniklösungen gibt Bette Installateuren und Badplanern mit seinem Handbuch „Planung und Technik“ an die Hand. Das Kompendium mit fachgerechten und praxisnahen Anleitungen und Informationen kann unter katalog@bette.de angefordert werden.

"Einbausystem Universal"

Das Bild zeigt das
Quelle: Bette
1. Rahmen zusammenstecken 2. Füße und Wandabstandshalter montieren 3. Rahmen platzieren und vorbereiten 4. Schalungspaneele anbringen 5. Boden einbringen 6. Abdichten 7. Verfliesen 8. Feininstallation (Ablaufgarnitur, Ecken abdichten) 9. Duschwanne einsetzen

Mittwoch, 28.10.2020

Von Thomas Klöwer
Leiter Anwendungstechnik bei der Bette GmbH & Co. KG
Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren