Infrarot Deckenheizung

Das Bild zeigt eine Infrarot Deckenheizung.
Quelle: Vitramo

Die Infrarot Deckenheizung ist eine interessante Alternative zu herkömmlichen Heizsystemen. Eine Infrarot-Deckenheizung ist eine sogenannte Strahlungsheizung, die ihre Strahlungswärme direkt in einen sich nach unten vergrößernden Strahlungsbereich abgibt. Ihre Strahlungswärme trifft in einem Raum auf Möbelstücke, Gebrauchs- und Alltagsgegenstände sowie auf die Bewohner des Raumes. Diese absorbieren die von der Infrarot Deckenheizung ausgestrahlte Wärmeenergie. Die Wärme wird also erzeugt, indem Strahlung auf einen festen Körper trifft, der diese Energie nach und nach wieder an die Umgebung abgibt. Daher nutzt eine Infrarot Deckenheizung die Wände eines Raumes vor allem als eine Art Wärmespeicher. Für eine Infrarot Deckenheizung gibt es Vielzahl von Anwendungsbereichen, besonders häufig wird sie jedoch im Badezimmer eingesetzt. Für die Inbetriebnahme wird lediglich eine Steckdose benötigt.

Alle Fachlexikoneinträge anzeigen

Freitag, 21.02.2020