In enger Nachbarschaft: Geprüftes Installationssystem integriert Lüftungsleitung

Vor Jahren war es bereits möglich, eine Lüftungsleitung ohne besondere Trennung neben Versorgungs- und Entwässerungsleitungen im Installationsschacht anzuordnen.

Aktualisierte Zulassungen sorgen seit Sommer 2019 dafür, dass Planer und Installateure zu dieser vereinfachten Art der Installation zurückkehren können. Der zwischenzeitlich notwendige Trennsteg entfällt: In Kombination mit „Geberit Quattro“ passt eine Lüftungsleitung jetzt wieder ohne erhöhten Aufwand neben die übliche Gebäudetechnik im Installationsschacht.

Die Bauordnungen der Bundesländer setzen auf ein hohes Niveau. Dem Brandschutz gilt dabei besondere Aufmerksamkeit, um die Gefährdung von Menschen im Brandfall möglichst zu minimieren. Das hat natürlich Auswirkungen auf die Technik hinter der Wand. Die tägliche Praxis in der Haus- und Gebäudetechnik ist, dass nur geprüfte Anordnungen von Leitungen im Schacht auf Minimal- oder Nullabstand gesetzt werden dürfen, damit die Technik im Verborgenen zuverlässige Arbeit leistet. Verlässt sich der Sanitärprofi auf solche Systeme, die über allgemeine Anwendbarkeitsnachweise verfügen, erleichtert dies das Prozedere bei der Bauabnahme und die damit verbundene Dokumentation gegenüber dem Bauherrn enorm. Die Hersteller müssen für die Zulassung von Bauprodukten und Bauarten allerdings hohe Hürden nehmen. Das zeigt sich besonders bei dem Punkt Integration von Lüftungsleitungen im Installationsschacht, der hier im Mittelpunkt stehen soll.

Besonderes Augenmerk auf Lüftung

In den letzten Jahren war es nicht mehr zulässig, Lüftungsleitungen nach DIN 18017, Teil 3, neben Trinkwasser- und Abwasserleitungen innerhalb des geprüften Installationsschachtes zu führen. Infolgedessen musste ein eingebauter Trennsteg für die separate Führung der Lüftungsleitung sorgen. Davon betroffen waren alle Komponenten, wie Absperrvorrichtung, Lüfter und Anschlussleitung – für die Kalkulation und Durchführung dieser Baumaßnahmen bedeutete das einen zusätzlichen Aufwand.

Im Zulassungsverfahren für eine vereinfachte Installation der Lüftungsleitung – ohne Trennsteg – konnte Geberit mittels Brandprüfungen nachweisen, dass die integrierte Lüftungsleitung im System „Quattro I 30“ und „I 90“ auf Nullabstand zu allen Geberit-Versorgungsleitungen und mit 20 mm Abstand zu allen Geberit-Entwässerungsleitungen gesetzt sein kann. Für die Lüftungsleitung erhöht sich dadurch das Gefahrenpotential nicht.

Komfortable Situation: Bleibt der Sanitärprofi als verantwortlicher Errichter der Bauleistung innerhalb des Herstellersystems, erhält er...
Quelle: Geberit
Komfortable Situation: Bleibt der Sanitärprofi als verantwortlicher Errichter der Bauleistung innerhalb des Herstellersystems, erhält er...
...für die Vorwandinstallation die notwendigen Zertifikate inklusive. Dies hat für die Nachweispflicht bei der Bau­abnahme hohe Bedeutung.
Quelle: Geberit
...für die Vorwandinstallation die notwendigen Zertifikate inklusive. Dies hat für die Nachweispflicht bei der Bau­abnahme hohe Bedeutung.

Neue Zulassungen liegen vor

Die Novellierung des Bauordnungsrechts hat dazu geführt, dass jetzt strikt zwischen Bauprodukten und Bauarten unterschieden wird und sich dies auch auf die jeweiligen Zulassungsnachweise auswirkt. Für „Quattro“-Installationsschächte mit integrierter Lüftung ohne Trennsteg hat Geberit im Sommer 2019 vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) folgende zwei allgemeine Bauartgenehmigungen (aBG) erhalten:

  • Bauart zum Errichten von Installationsbauteilen vom Typ „Geberit Quattro 30“ für eine Feuerwiderstandsdauer von 30 Minuten: aBG Nummer Z-19.30-2206.

  • Bauart zum Errichten von Installationsbauteilen vom Typ „Geberit Quattro 90“ für eine Feuerwiderstandsdauer von 90 Minuten: aBG Nummer Z-19.30-2207.

Die wesentlichen Bauprodukte der „Geberit Quattro“-Installationsschächte wie „Geberit GIS“, „Geberit Duofix“-Systemwand, das Geberit-Deckenverschluss-System „FSH90“, das Schachtschott Typ „Quattro“ und vorgefertigte Installationsschächte haben als Grundlage für ihre Verwendung einen Verwendbarkeitsnachweis (abZ = allgemeine bauaufsichtliche Zulassung) erhalten. Der Zulassungsgegenstand heißt: Bauprodukte für feuerwiderstandsfähige Installationsbauteile „Geberit Quattro…“ mit der abZ Nummer Z-41.90-708.

Möglichst einfache Installation

Die neuen Zulassungsbestimmungen machen den Job im Sanitärbetrieb aber nicht komplizierter – im Gegenteil: Planer und Installateur haben jetzt einen einfachen Weg, um das Gewerk Lüftung in das System „Geberit Quattro“ zu integrieren. Ob es sich um eine kleine Lüftungsanlage handelt oder um die Sanierung eines kompletten Mehrfamilienhauses: Stets kann der Installateur mit den gleichen routinierten Handgriffen die dafür erforderliche zugelassene Technik anordnen. Da Geberit die Bauteile bei „Quattro“ mit allen dafür bestimmten Komponenten im System geprüft hat, lassen sich alle Geberit Versorgungsleitungen und Elektroleitungen/Kabelbündel mit Nullabstand und mit 20 mm Abstand zu Geberit-Abwasserleitungen installieren. Das ermöglicht eine besonders platzsparende Anordnung im Schacht.

Donnerstag, 10.09.2020

Von Mario Eschrich
Produktmanager Sanitärsysteme, Geberit Vertriebs GmbH