Haustechnik goes digital – sukzessive, unaufhaltsam

Apropos schnelle, anschlussfertige Pumpen-Units: Die Grundfos-Leute (grundfos.de) stoßen aktuell in dasselbe Horn mit der Welt-Neuheit „Grundfos Mixit“, richtiger mit „Mixit Solution“. Das ist eine installationsfreundliche, zeitsparende Komplettlösung für Mischkreise, bestehend aus der bekannten Nassläuferpumpe „Magna3“ und der neu entwickelten Regeleinheit „Mixit“, in die alle erforderlichen Komponenten wie Ventil, Sensoren und Temperaturregler bereits integriert sind. Die kompakte Lösung lässt sich zeitsparend installieren und wahlweise im Stand-alone-Betrieb einsetzen oder über die Gebäudeleittechnik regeln. Über die Fernbedienlösung „Grundfos GO“ können zudem optionale Funktionen bis hin zu Cloud-basierten Services freigeschaltet werden. Die Regeleinheit kann als 2- und 3-Wege-Ventil in Heiz- und Kühlanwendungen eingesetzt werden und deckt mit vier Typen stufenlos KVS-Werte von 0,63 bis 40 m³/h ab.

100 Jahre Erfahrung und Innovation: Biral hat den langen Weg von der mechanischen zur digital-vernetzten Wasserförderung komplett begleitet.
Quelle: Martin
100 Jahre Erfahrung und Innovation: Biral hat den langen Weg von der mechanischen zur digital-vernetzten Wasserförderung komplett begleitet.

„Mixit Solution“ kann als 2- bzw. 3-Wege-Ventil für Einspritz- und Beimischschaltungen mit variablem oder konstantem Volumenstrom eingesetzt werden. Typische Anwendungen sind Radiatoren- und Fußbodenheizungen sowie Konvektoren in Lüftungsanlagen.

Ausgesprochen smart positionierte sich Xylem Water Solutions – mit den zur Xylem-Gruppe (xylem.de) gehörenden Unternehmen Sensus und Lowara – in diesem Installationsumfeld auch, und zwar mit der neuen Generation einer Heizungsumwälzpumpe. „EcoCirc“ und „EcoCirc+“ sind für Heizungs-, Kühlungs- und Warmwasseranwendungen mit einer Förderhöhe von maximal acht Metern und einem EEI von unter 0,18 Punkten konzipiert. Je nach Ausführung deckt die mehrstufig aufgebaute Serie alle wesentlichen Anforderungen ab, von der einfachen Bedienung und mehrfarbigen LEDs als Statusanzeige über digitale Displays bis hin zur automatischen Betriebsanpassung „eAdapt“ und Bluetooth-Kompatibilität. Die Maxi­mierung der Effizienz mit abgestimmten Lösungen aus einer Hand war der Schwerpunkt von Xylem auf dem Gemeinschaftsstand. Mit intelligenten Konzepten für alle Aspekte des Wasserkreislaufs in Gebäuden bietet Xylem ein breites Produktportfolio, das gezielt auf Nachhaltigkeit ausgelegt wurde – mit intelligenten Wasser-Technologien und -Services und vernetzte Mana­g­e­ment-Systeme für Wasser- und Schmutz­­wasser in und um intelligente Gebäude.

Aber was und wo sind eigentlich intelligente Gebäude, und wie kann man die denkbar unterschiedlichen Anwendungen irgendwie so clustern, dass dem Anwender (wie dem Fachhandwerker) möglichst schlank und verlustfrei optimale Pumpenlösungen angeboten werden können? Pumpenhersteller Wilo (www.wilo.de) hat sich sehr intensiv dieser Frage angenommen. Die global agierenden Dortmunder hatten sich zur Weltleitmesse das Motto „The future is connected“ auf die grünen Fahnen geschrieben – und befassten sich mit der zunehmenden Vernetzung in den Städten: Urbane Infrastrukturen werden immer digitaler, vernetzter und smarter.

Die Zukunft ist vernetzt – mit Wilo als Unterstützer beispielsweise in den Städten; durch entsprechende Produkte genauso wie umfassende Services.
Quelle: Martin
Die Zukunft ist vernetzt – mit Wilo als Unterstützer beispielsweise in den Städten; durch entsprechende Produkte genauso wie umfassende Services.

Als „digitaler Pionier der Pumpenbranche“ dafür die Vernetzung von Pumpen und Pumpensystemen auf eine neue Ebene zu heben und gleichzeitig Kunden und Partnern relevanten Mehrwert zu bieten, sei erklärtes Ziel. Die Positionierung als Lösungsanbieter umfasse dabei neben dem Produkt dessen „Upgrade“ mittels entsprechender modularer Erweiterung hin zur Kommunikationsfähigkeit auch den digitalen Ansatz der Auswahl, Verwaltung, Inbetriebnahme und Überwachung der Pumpen sowie die dazugehörigen Services.

Die Konnektivität von Pumpen stand im Rahmen der ISH auch bei PAW (paw.eu) im Vordergrund, so Geschäftsführer Marc-Oliver Pommerening: „Wir sind sehr positiv überrascht über die Zustimmung zu und die Resonanz auf unser diesjähriges Leitthema `Konnektivität´ und wir freuen uns, dass wir hier den richtigen Weg eingeschlagen haben.“ PAW habe sich sehr darauf konzentriert, die Konnektivität der Stationen in den Vordergrund zu stellen und vor allem eine einfach Installation und Administration der Anlagen zu gewährleisten. Diesen Weg werde PAW in den kommenden Monaten weiterhin verfolgen.

Montag, 22.07.2019