Hauseigentümer wollen trotz Corona modernisieren

Klimaschutz und Fördermittel als wichtige Motivation in der Krise

Die Mehrheit der Hauseigentümer will trotz der aktuellen Corona-Krise modernisieren und fordert mehr Klimaschutz!

Das Bild zeigt eine Infografik zur Umfrage.
Quelle: co2online GmbH
Die Verbraucher-Umfrage der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online deckt auf: Die Corona-Krise hat so gut wie keinen Einfluss auf das Modernisieren von Wohngebäuden.

Passt das zusammen? Auf der einen Seite fehlen aufgrund der schwächelnden Wirtschaft allerorten finanzielle Mittel, auf der anderen Seite will eifrig investiert beziehungsweise modernisiert werden. Das jedenfalls besagt eine aktuelle Verbraucher-Umfrage der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online. Ihre Botschaft: Die Corona-Krise hat so gut wie keinen Einfluss auf das Modernisieren von Wohngebäuden. Ganz im Gegenteil: Laut Umfrage gaben rund 88 Prozent der Befragten an, dass die Corona-Krise ihre Entscheidung für eine Sanierung nicht beeinflusst hat.

Ein Viertel setzt auf Badsanierung

Die mit Abstand häufigste Maßnahme, die die befragten Verbraucher aktuell planen, ist eine neue Heizungsanlage (43 Prozent); gefolgt vom hydraulischen Abgleich und einer Photovoltaikanlage (jeweils 27 Prozent). Dann folgt das Sanieren des Bades bei etwa 24 Prozent der Befragten. Doch warum ausgerechnet jetzt modernisieren? Was sind die Beweggründe?

Laut Umfrage, die fachlich unterstützt wurde durch das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg, steht auf der Motivations-Leiter neben „ohnehin fälliger Maßnahmen“ (74 Prozent) ganz oben der Beitrag zum Klimaschutz (73 Prozent). Besonders motivierend sind für die Verbraucher außerdem vorhandene Fördermittel (70 Prozent), Wirtschaftlichkeit (65 Prozent) und eine Wertsteigerung der Immobilie (62 Prozent).

Hauseigentümer für mehr Klimaschutz

Greta Thunberg scheint in der Corona-Krise zwar von der Bildfläche verschwunden zu sein, dennoch hat ihr Anliegen nach wie vor große Präsenz: Immerhin spricht sich trotz Pandemie die große Mehrheit der Befragten für mehr Klimaschutz aus (80 Prozent). Für sehr sinnvoll in Sachen Klimaschutz halten die Hauseigentümer eine kostenlose Energieberatung (57 Prozent) und eine erfolgsorientierte Förderung (49 Prozent).

Dienstag, 21.07.2020