Grundfos Halbjahresergebnis 2019

Weiterhin Wachstum auf zunehmend wettbewerbsintensivem Markt

Grundfos verzeichnet im laufenden Jahr in den meisten Märkten eine anhaltende Dynamik und ein solides Umsatzwachstum - insbesondere in Westeuropa, China und im Servicegeschäft.

Das Bild zeigt Mads Nipper.
Quelle: Grundfos
Mads Nipper: "Wir sind mit unserer Geschäftsentwicklung und finanziellen Performance für das erste Halbjahr 2019 sehr zufrieden."

Mit einem organischen Umsatzwachstum in lokalen Währungen von 1,9 Prozent, einem Nettoumsatz von 1,77 Milliarden Euro, einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 158 Millionen Euro und einem Anstieg von 22,1 Prozent gegenüber 2018 verzeichnet Grundfos im laufenden Jahr in den meisten Märkten eine anhaltende Dynamik und ein solides Umsatzwachstum.

Konzernpräsident Mads Nipper erklärt: „Wir sind mit unserer Geschäftsentwicklung und finanziellen Performance für das erste Halbjahr 2019 sehr zufrieden. Der Umsatz ist in unseren Kernmärkten gestiegen, und in Kombination mit einer konsequenten Kostenkontrolle erzielen wir den bisher höchsten Umsatz und EBIT beim Halbjahresergebnis.“

Ein zunehmend instabiler Markt hat Einfluss auf die Prognosen für das zweite Halbjahr und den Gesamtjahresausblick. Grundfos geht davon aus, dass der globale Markt durch Handelsbarrieren und ein allgemein zunehmendes Maß an Verunsicherung negativ beeinflusst wird. Daher erwartet das Unternehmen für das Gesamtjahr 2019 ein niedriges einstelliges Wachstum.

Bilanz zieht das Unternehmen auch in punkto Nachhaltigkeit: In den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 hat Grundfos den eigenen Energieverbrauch um 11 Prozent und den Wasserverbrauch um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum reduziert. Vor allem aber konnte wieder zahlreichen Kunden zu erheblichen Energieeinsparungen verholfen werden, und Menschen in Not konnten mit sauberem Trinkwasser versorgt werden.

„Ich bin sehr stolz darauf, dass wir unsere Dynamik und unseren positiven Einfluss auf die Wasser- und Klimaveränderungen der Welt weiterentwickeln,“ sagt Mads Nipper „diese Entwicklung stimmt uns zuversichtlich, dass wir auf dem Weg zu unseren Zielen 2025 und 2030 erfolgreich sein werden. Unser Engagement und unsere Nachhaltigkeitsziele bilden die Grundlage für unsere neu eingeführte Strategie 2025.“

Die Grundfos-Strategie 2025 basiert auf dem positiven Beitrag zur Erfüllung der Sustainable Development Goals (SDG) 6 und 13 der Vereinten Nationen:

  • bis 2025 die eigenen CO2-Emissionen halbieren,
  • bis 2030 klimapositiv sein,
  • bis 2025 werden den eigenen Wasserverbrauch halbieren,
  • bis 2030 dazu beitragen, 300 Millionen Menschen in Not sicher mit Trinkwasser zu versorgen,
  • durch Wassereffizienz und Wasseraufbereitung 50 Milliarden m3 Frischwasser einsparen.

Dienstag, 01.10.2019