Grohe produziert ab sofort CO2-neutral

Meilenstein der 360-Grad-Nachhaltigkeitsstrategie erreicht

Als einer der ersten führenden Hersteller ganzheitlicher Badlösungen und Küchenarmaturen produziert Grohe ab sofort CO2-neutral.

Das Bild zeigt ein Blockheizkraftwerk.
Quelle: Grohe/Dina Römelt
An den Standorten Lahr und Hemer sorgen Blockheizkraftwerke für mehr Energieeffizienz.

Damit erreicht Grohe einen zentralen Meilenstein seines langfristig angelegten Nachhaltigkeitsengagements. „Und wir streben direkt die nächste Stufe an: Bis Ende 2021 möchten wir alle Vertriebsniederlassungen weltweit klimaneutral gestalten“, so Thomas Fuhr, COO Fittings LIXIL International und CEO der Grohe AG.

Die Initiative zahlt damit auch auf ein zentrales Ziel der Nachhaltigkeitsstrategie von LIXIL ein, dessen Teil Grohe seit 2014 ist: Bis 2050 soll der positive Umweltbeitrag aus Gebäude- & Lifestyle-Lösungen sowie der Produktion die Umweltbelastung übertreffen.

Um das selbst gesetzte Vorhaben der CO2-neutralen Produktion zu erreichen, nutzt Grohe seit Juli 2019 an allen fünf LIXIL EMENA Produktionsstandorten und in den deutschen Logistikzentren Ökostrom. Zudem investiert die Marke in Solartechnologie, Blockheizkraftwerke und innovative, materialsparende Herstellungsverfahren wie den 3D-Metalldruck, um eine ressourcenschonende Wertschöpfungskette zu gewährleisten. Auch das moderne Test-Labor in Hemer und die verstärkte Wiederverwendung von Materialien leisten einen Beitrag zur stetigen Verkleinerung des CO2-Fußabdrucks. Infolgedessen konnte Grohe seit der Einführung seines Nachhaltigkeitsprogramms 2014 seine Treibhausgasemissionen um etwa 40 Prozent senken und gleichzeitig seine Energieeffizienz um 24 Prozent steigern. Die ursprünglich angestrebten Zielvorgaben von je 20 Prozent bis 2021 konnten folglich bereits vorzeitig deutlich übertroffen werden.

Dienstag, 05.05.2020