Geschäftsbetrieb von sam wird eingestellt

Rund 80 Beschäftigten sind bis auf ein kleines Abwicklungsteam ab sofort freigestellt

Die M2018 GmbH, die bislang unter sam production GmbH firmierte, wird den Geschäftsbetrieb des Mendener Produktionsbetriebs aufgrund wirtschaftlicher und insolvenzrechtlicher Vorgaben mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens zum 29. Oktober 2018 einstellen. Vor der Schließung ausgenommen ist der Galvanik-Bereich mit etwa zehn Beschäftigten, für die es derzeit zwei ernsthafte Kaufinteressenten gibt. Die übrigen rund 80 Beschäftigten der M2018 GmbH sind bis auf ein kleines Abwicklungsteam ab sofort freigestellt

Das Bild zeigt das Logo von sam.
Quelle: sam
Die M2018 GmbH, die bislang unter sam production GmbH firmierte, wird den Geschäftsbetrieb des Mendener Produktionsbetriebs aufgrund wirtschaftlicher und insolvenzrechtlicher Vorgaben mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens zum 29. Oktober 2018 einstellen.

Rechtsanwalt Andreas Grund, vorläufiger Insolvenzverwalter der M2018 GmbH, wird den Geschäftsbetrieb des Mendener Produktionsbetriebs aufgrund wirtschaftlicher und insolvenzrechtlicher Vorgaben mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens zum 29. Oktober 2018 einstellen.

Dieser Schritt war erforderlich, da kein Käufer für das insolvente Unternehmen gefunden wurde, der den gesamten Produktionsbetrieb übernehmen würde. „Ohne Investor mit einem tragfähigen Konzept können wir M2018 nach der erwarteten Insolvenzeröffnung nicht fortführen", sagt Grund.

Die Arbeitsverhältnisse der rund 90 verbliebenen Beschäftigten am Standort in Menden wird Grund betriebsbedingt kündigen. Ein Abwicklungsteam wird in den nächsten Tagen mit der ordnungsgemäßen Abarbeitung bestehender Kundenaufträge, erforderlicher Verwaltungsaufgaben sowie der Vorbereitung der Schließung des Standorts betraut. Die übrigen Beschäftigten werden von der Arbeit freigestellt, um ihnen den Bezug von Arbeitslosengeld zu ermöglichen.

Ausgenommen sind rund zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Galvanik-Bereichs in Menden, den Grund plant in der nächsten Woche an einen von zwei Interessenten zu verkaufen.

Die ebenfalls zur Unternehmensgruppe gehörende SAF Manufaktur GmbH befindet sich seit Anfang September 2018 in einem vorläufigen Insolvenzverfahren. Das dafür zuständige Amtsgericht in Leipzig hat Rechtsanwalt Reinhard Klose zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Dort wird eine Eröffnung des Insolvenzverfahrens zum 1. November 2018 erwartet.

Weiterführende Informationen: http://www.andrespartner.de

Sonntag, 28.10.2018