Es gibt keine sicheren Kühlanlagen!

Neue VDI-Richtlinien liegen als Weißbuch vor

Das ist wichtig für Betreiber von Verdunstungskühlanlagen: Zwei Richtlinien des VDI zu deren hygienegerechten Betrieb liegen jetzt als Weißdruck vor und ersetzen die bisherigen Entwürfe. Sie liefern zudem ein Konzept zur umfassenden Qualifikation der für die Anlagen verantwortlichen Mitarbeiter.

In Deutschland kann pro Jahr mit 15.000 bis 30.000 Fällen von Legionellose gerechnet werden. Schätzungsweise fünf bis 15 Prozent davon enden tödlich - das wären zwischen 750 und 4.500 Todesfälle pro Jahr… Ein permanentes Risiko als Quelle solcher Infektionen mit Legionellen bergen die etwa 60.000 Verdunstungskühlanlagen in Deutschland. Für deren hygienegerechten Betrieb liegen jetzt, ab Januar 2019 zwei Richtlinien des Vereins Deutscher Ingenieure e.V. (VDI) als Weißdruck vor. Beide ersetzen die entsprechenden Entwürfe aus November 2017. Über die in den Richtlinien geforderten Prüf- und Meldepflichten berichtete das SanitärJournal hier.

Keine 100prozentige Sicherheit

Richtlinie VDI 2047 Blatt 2 „gibt dem Betreiber Hinweise zum hygienegerechten Betrieb und gilt für bestehende und neu zu errichtende Verdunstungskühlanlagen und -apparate, bei denen Wasser verrieselt oder versprüht wird oder anderweitig in Kontakt mit der Atmosphäre kommen kann“, so der VDI. Die Richtlinie liefert allerdings keine Vorgaben zur Konstruktion von Verdunstungskühlanlagen. Ebenso wenig bietet sie eine Grundlage zu deren Zertifizierung. „Die Fachleute im Richtlinienausschuss legen besonderen Wert auf die Feststellung, dass es konstruktionsbedingt sichere offene Verdunstungskühlanlagen nicht gibt“, betont der VDI – auch vor dem Hintergrund, dass am Markt gelegentlich Anlagen als „mit der VDI 2047 übereinstimmend“ oder sogar als „VDI 2047 zertifiziert“ angeboten und verkauft werden. Irreführend nennt das der VDI…

Sie können das Risiko durch Legionellen nicht ganz ausschließen, aber auf jeden Fall mindern: die Richtlinien zum hygienegerechten Betrieb von Kühlanlagen.
Quelle: Thomas Ernsting / LAIF
Sie können das Risiko durch Legionellen nicht ganz ausschließen, aber auf jeden Fall mindern: die Richtlinien zum hygienegerechten Betrieb von Kühlanlagen.

Nur kompetentes, weil qualifiziertes Personal einsetzen!

In erster Linie beschreibt die Richtlinie hygienische Aspekte für Planung, Ausführung und Betrieb von Verdunstungskühlanlagen. Darüber hinaus enthält sie ein Konzept zur Schulung der verantwortlichen Personen. Das präzisiert die zweite neu erschienene Richtlinie VDI-MT 2047 Blatt 4: „Sie bietet dem Betreiber von Verdunstungskühlanlagen zudem eine Möglichkeit zur Qualifikation von Personal und zum Nachweis der geeigneten Qualifikation von Personal, das mit Arbeiten an Verdunstungskühlanlagen betraut ist. Die Richtlinie legt Randbedingungen und Inhalte geeigneter Schulungen fest“, teilt der VDI mit.

Hier nur den Chef zu schulen und die Mitarbeiter lediglich von diesem einweisen zu lassen, sei falsch verstandene Sparsamkeit, so der VDI. Denn: Nur ein nachweislich qualifizierter Mitarbeiter könne rechtswirksam Verantwortung übernehmen.

Wichtige Infos für Betreiber von Kühlanlagen.

Info zu den Schulungsangeboten Schulungsangeboten des VDI.

Montag, 07.01.2019